So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an RA_UJSCHWERIN.
RA_UJSCHWERIN
RA_UJSCHWERIN, Rechtsanwältin
Kategorie: Arbeitsrecht
Zufriedene Kunden: 2625
Erfahrung:  Rechtsanwältin
61158677
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Arbeitsrecht hier ein
RA_UJSCHWERIN ist jetzt online.

guten abend frau neuber ist mein name.mein mann und ich haben

Kundenfrage

guten abend frau neuber ist mein name.mein mann und ich haben ein problem mit der arge dd.wir würden uns gern in dieser sache rechtlich schlau machen um dann auch richtig zu handeln.es geht um folgenden sachverhalt.ich bin seit knapp zwei jahren im erziehungsurlaub mit unserer tochter-deshalb erhalte ich zusätzlich zum gehalt meines mannes monatlich noch geld von der arge zum bestreiten unseres lebensunterhaltes welcher soweit verständlich mit dem verdienst meines mannes berechnet wird.zu unserer famillie bzw bedarfsgemeinschaft zählen auch meine beiden söhne aus erster beziehung.seit mein mann und ich vor ca zwei jahren zusammen gezogen sind kontaktiert uns die arge mit schreiben das mein mann verpflichtet wäre so es sich ergibt oder angeboten wird-ein besser bezahltes arbeitsstellenangebot anzunehmen und seinen seit drei jahren festen job zu kündigen.ist es rechtens?darf die arge sowas von uns verlangen?
Gepostet: vor 5 Jahren.
Kategorie: Arbeitsrecht
Experte:  RA_UJSCHWERIN hat geantwortet vor 5 Jahren.
Werter Fragesteller,

zu Ihrem Anliegen möchte ich gern wie folgt ausführen:

Leider hat das Jobcenter hier Recht. Geregelt ist dies in § 2 Abs. 1 SGB II. Danach ist auch Ihr Ehemann trotz bestehender Beschäftigung verpflichtet, sich um einen besser bezahlten Arbeitsplatz zu bemühen.

Damit keine Kürzung der Leistung erfolgt, sollte sich daher Ihr Ehemann auf Stellenangebote, die er vom Jobcenter erhält, bewerben.
Experte:  RA_UJSCHWERIN hat geantwortet vor 5 Jahren.
Werter Fragesteller,

zu Ihrem Anliegen möchte ich gern wie folgt ausführen:

Leider hat das Jobcenter hier Recht. Geregelt ist dies in § 2 Abs. 1 SGB II. Danach ist auch Ihr Ehemann trotz bestehender Beschäftigung verpflichtet, sich um einen besser bezahlten Arbeitsplatz zu bemühen.

Damit keine Kürzung der Leistung erfolgt, sollte sich daher Ihr Ehemann auf Stellenangebote, die er vom Jobcenter erhält, bewerben.