So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an RASchiessl.
RASchiessl
RASchiessl, Rechtsanwalt
Kategorie: Arbeitsrecht
Zufriedene Kunden: 26868
Erfahrung:  Langjährige Tätigkeit im Zivilrecht
32916861
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Arbeitsrecht hier ein
RASchiessl ist jetzt online.

Guten Tag, ich bin berufskraftfahrer. In der Vergangenheit

Kundenfrage

Guten Tag,
ich bin berufskraftfahrer. In der Vergangenheit wurden wir vermehrt zur Manipulation usw angewiesen bzw gedrängt. Mittlerweile haben ich und ein Kollege bei der Polizei nach einer Betriebsdurchsuchung ausgesagt. Das Arbeiten in dieser Firma stellt für uns eine unzumutbare Lage dar. Kann ich bzw können wir fristlos Küdigen? Wenn ja wie?
Gepostet: vor 5 Jahren.
Kategorie: Arbeitsrecht
Experte:  RASchiessl hat geantwortet vor 5 Jahren.
Sehr geehrter Ratsuchender,

vielen Dank für Ihre Anfrage.

In der Sache nehme ich Stellung wie folgt:

Ihr Hauptproblem wird die mögliche Sperrzeit durch die Bundesagentur für Arbeit sein.

Aus diesem Grund sollten Sie sich vor der Kündigung zur Leistungsabteilung der Arbeitsagentur begeben, den Sachverhalt schildern und sich dort beraten lassen. Dort wird man Ihnen mitteilen, ob in Ihrem Einzelfall eine Sperrzeit erfolgen wird oder nicht.

Soweit der Arbeitgeber von Ihnen verlangt Straftaten oder Ordnungswidrigkeiten zu begehen haben Sie selbstverständlich das Recht und auch die Pflicht diese abzulehnen. Sie können jedoch fristlos kündigen, wenn die Arbeitsbedingungen in Ihrem Betrieb nicht zumutbar sind. Also wenn Ihnen der Arbeitgeber beispielsweise nicht die nötigen Lenkzeitpausen zugesteht,...

In diesem Falle können Sie fristlos kündigen.

Ihre Kündigung muss schriftlich erfolgen.

Schreiben Sie am besteh. "Hiermit kündige ich das bestehende Arbeitsverhältnis außerordentlich und fristlos. Ich werde ab sofort nicht mehr zur Arbeit erscheinen.

Begründung: (Schilderung der unzumutbaren Anweisungen Ihres Arbeitgebers).

Vergessen Sie nicht die Kündigung auch zu unterschreiben und sorgen Sie dafür dass der Zugang der Kündigung für Sie nachweisbar ist (Zeuge, Bote).

Ich hoffe Ihnen mit meinen Ausführungen einen ersten Überblick verschafft zu haben und bitte meine Antwort zu akzeptieren.

Sie akzeptieren in dem Sie auf das grüne Feld "Akzeptieren" klicken.



Falls Sie Rückfragen haben stehe ich Ihnen gerne zur Verfügung. Ich bin auch gerne bereit, Ihnen in anderen Angelegenheiten zur Seite zu stehen.

Beachten Sie bitte, dass das Hinzufügen oder Weglassen von Informationen zu einer völlig anderen Beurteilung des Sachverhalts führen kann. Die Frage wurde beantwortet unter der Maßgabe, dass Sie die AGB (Allgemeinen Geschäftsbedingungen) gelesen haben und bereit sind, meine Antwort nach den gesetzlichen Vorgaben zu akzeptieren.

Mit freundlichen Grüßen

Hans-Georg Schiessl
Rechtsanwalt


Experte:  RASchiessl hat geantwortet vor 5 Jahren.
Sehr geehrter Ratsuchender,

Ich hoffe Ihnen mit meinen Ausführungen weitergeholfen zu haben. Soweit Sie keine weiteren Nachfragen haben, bitte ich höflich meine Antwort zu akzeptieren indem Sie auf das grüne Feld "Akzeptieren" klicken.

Mit freundlichen Grüßen

Hans-Georg Schiessl
Rechtsanwalt