So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an raschwerin.
raschwerin
raschwerin, Rechtsanwalt
Kategorie: Arbeitsrecht
Zufriedene Kunden: 16968
Erfahrung:  Rechtsanwalt
27582713
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Arbeitsrecht hier ein
raschwerin ist jetzt online.

Ich hab die Kasse manipuliert. Ich bin Werkstattleiterin bei

Kundenfrage

Ich hab die Kasse manipuliert. Ich bin Werkstattleiterin bei einem e. V. Ich leite zwei Ausstenstellen. Wir beschäftigen Langzeitarbeitslose und sozial Schwache. Als die eine Aussenstelle nicht so gut lief habe ich seit Monaten immer wieder Geld hin geschoben. Aber auch habe ich dorten eine Frau (68) die mit ihren schwer kranken Mann von der Grundsicherung lebt beschäftigt und sie unter der Hand ausbezahlt, da jedes Einkommen an die Grundsicherung angerechnet würde. Meinen Vorgesetzten habe ich dies alles gestanden, da ich einen Zusammenbruch hatte und dieses Kreuz nicht mehr tragen konnte.
Als ihn sagte: ich zeige mich selbst an - meinte er nur er werde heute mit der Vorstandsvorsitzenden reden und ich solle dies NIE für mich genommen.
Gepostet: vor 5 Jahren.
Kategorie: Arbeitsrecht
Experte:  raschwerin hat geantwortet vor 5 Jahren.
Sehr geehrter Fragesteller,

vielen Dank für die Nutzung von Justanswer.

Gern beantworte ich Ihre Frage wie folgt:

Haben Sie konkrete rechtliche Fragen dazu?

Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.
Wie soll ich mich nun verhalten? Was kann auf mich zukommen? Habe bereits auch die MAV informiert.
Experte:  raschwerin hat geantwortet vor 5 Jahren.
Der Sachverhalt wäre strafrechtlich als Untreue einzustufen.

Der Verein kann Sie anzeigen.

Weiterhin steht eine Entassung im Raum - aber darüber wird der Vorstand befinden.

Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.
Als damals noch der frühere Projektleiter ( in Rente gegangen ) da war sollte ich immer von den Einnahmen das Geld so beiseitelegen, damit so die Hilfsarbeiter ausbezahlt werden konnten. Ich wollte dieser älteren Dame nur helfen und habe es dann so weiter gemacht. Als ich dies meinen jetztigen Projektleiter so mitgeteilt habe ( dieser wusste davon aber auch, da er damals stllv. Projektleiter war) meinter er nur ich solle mich nicht selbst anzeigen ich soll jetzt erstmal warten. Muss ich ins Gefängnis?
Experte:  raschwerin hat geantwortet vor 5 Jahren.
Ins Gefängnis müssen Sie nicht.

Wenn es eine Anweisung vom früheren Projektleiter war, dass Sie das so machen sollen, dann ist das ok.

Dann droht keine Strafe.
Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.
Wie soll ich mich jetzt am Mittwoch gegenüber der Vorstandsvorsitzenden verhalten? Soll ich ihr erzählen, dass es damals als wir das bei einem anderen Projekt so gemacht haben ich einfach obwohl ich weis das es falsch ist es so wieder gemacht habe um der älteren Dame zu helfen. Die ältere Dame ist allen bekannt. Ich habe aber darum gebeten nicht an diese Heranzutreten, da diese dies nicht überleben würde. Als ihr gestern gesagt habe sie kann sich jetzt kein Geld mehr dazuverdienen ist sie bereits in Tränen ausgebrochen. Ich hab ihr jetzt dabei geholfen sich mit ihren Herzkranken Mann eine kleinere Sozialwohnung zu suchen. Das damalige Projekt wurde dann durch den Steuerberater gestoppt, da zuviel eingenommen wurde. Aber der Vorstandschaft wurde nie mitgeteilt, dass da Gelder beiseite geschafft wurden. Diese Belege hab ich mir damals aufgehoben, da ich immer mehr Geld abgegeben habe als in der Auswertung zu sehen war, was der damalige Projektleiter und Jetzige mit diesen Geld gemacht hat weis ich nicht. Was für eine Strafe kann mich erwarten?
Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.
Erneut posten: Andere.
Habe auf meine letzte Frage noch keine Antwort erhalten.
Experte:  RAKRoth hat geantwortet vor 5 Jahren.
Sehr geehrte Ratsuchende,

strafrechtliche Sanktionen hängen im Wesentlichen von der Höhe des eingetretenen Schadens und Ihrer Vorstrafen ab.

Können Sie dazu näher vortragen ?
Experte:  raschwerin hat geantwortet vor 5 Jahren.
Vielen Dank für Ihre Nachfrage.

Sie sollten auf jeden Fall davon berichten, wie es damals gelaufen ist.

Berichten Sie weiterhin davon, dass Sie nur auf Anweisung gehandelt haben.

Ich denke, Sie können den Vorstand davon überzeugen, dass hier keine Anzeige erstattet wird.
Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.
Ich habe keine Vorstrafen. Schaden - die Dame hat für jeden Euro den ich ihr ausbezahlt habe gearbeitet. Ich denke immer dass die in der Projektleitung ( ob Alter oder Neuer) immer Geld schieben. Aber meine Frage ist soll ich mich wehren und der Vorstandsvorsitzenden dies so sagen oder soll ich warten. Denn der neue Projektleitet und sein Stellvertreter haben immer wieder gesagt ich soll mich nicht anzeigen.
Experte:  raschwerin hat geantwortet vor 5 Jahren.
Erst warten Sie ab, was der Vorstand sagt und berichten dann von den alten Gegebenheiten.

Wenn es doch zu einer Anzeige kommt, sollten Sie sich anwaltlich vertreten lassen.

Ähnliche Fragen in der Kategorie Arbeitsrecht