So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an RASchroeter.
RASchroeter
RASchroeter, Rechtsanwalt
Kategorie: Arbeitsrecht
Zufriedene Kunden: 7708
Erfahrung:  Rechtsanwalt, Immobilienökonom, MBA, Bankkaufmann
33364821
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Arbeitsrecht hier ein
RASchroeter ist jetzt online.

Sehr geehrte Dame/Herr ich bin Schweizer, habe in Deutschland

Kundenfrage

Sehr geehrte Dame/Herr

ich bin Schweizer, habe in Deutschland gearbeitet, wurde auf Ende Februar gekündigt und kehrte wieder in die Schweiz zurück. Der Arbeitgeber zahlt mir den Lohn bis Ende Februar und anteilmässig auch den Bonus für 2012 (1/6). Er schlägt vor, mit mir einen Consultingvertrag für März/April abzuschliessen, damit ich eventuelle Restanzen abarbeiten kann und mir dann den Bonus gegen Rechnung aus der Schweiz auszuzahlen.

Kann ich nicht aufgrund des Consultingvertrages in der Schweiz plötzlich als selbständig Verdienender gelten und das Anrecht auf Arbeitslosenentschädigung verlieren?

Freundliche Grüsse
M. vavrecka
Gepostet: vor 5 Jahren.
Kategorie: Arbeitsrecht
Experte:  RASchroeter hat geantwortet vor 5 Jahren.

Sehr geehrte/r Ratsuchende/r,

vielen Dank für Ihre Anfrage, die ich auf Grundlage Ihrer Angaben wie folgt beantworte:

Maßgebend für einen Anspruch auf Arbeitslosegeld ist, dass Sie in den letzten zwei jahren vor Antragsstellung mindestens 12 Monate Beiträge zur schweizer Arbeitsloseversicherung eingezahlt haben und dem Arbeitsmarkt in der Schweiz zur Verfügung stehen. Insoweit kommt es nicht darauf an, ob Sie weiterin angestellt oder selbstständig in Deutschland tätig sind.

Soweit Sie im Rahmen des Consultingvertrages Ihre Tätigkeit in Deutschland ausüben, müssen Sie ein Gewerbe anmelden und eine Steuernummer beantragen. Aufgrund einer erforderlichen Betriebsstätte in Deutschland erfolgt auch hier die Versteuerung der Einkünfte.

Ich hoffe ich konnte Ihnen weiterhelfen und Ihnen einen ersten Überblick verschaffen. Ich darf Sie bitten meine Antwort durch das Anklicken des grünen Feldes zu akzeptieren.

Die Beantwortung erfolgte unter der Voraussetzung, dass Sie die Allgemeinen Geschäftsbedingungen des Plattformbetreibers gelesen haben und die Antwort akzeptieren.

Mit besten Grüßen

Marcus Schröter, MBA
Rechtsanwalt & Immobilienökonom

Zertifizierter Zwangsverwalter

Ähnliche Fragen in der Kategorie Arbeitsrecht