So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an troesemeier.
troesemeier
troesemeier, Rechtsanwalt
Kategorie: Arbeitsrecht
Zufriedene Kunden: 16816
Erfahrung:  seit 1995 als selbständiger Rechtsanwalt tätig.
37896974
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Arbeitsrecht hier ein
troesemeier ist jetzt online.

Bin 64 J seit1998 als Obermonteur beschäftigt und seit Februar

Kundenfrage

Bin 64 J seit1998 als Obermonteur beschäftigt und seit Februar 2011 im Kundendienst und Rep.Notfälle an Sprinkleranlagen in ganz Deutschland unterwegs,mit kleinem Firmen LKW. Man zahlt mir oftmals nicht die Fahrzeit zum Einsatzort oder zurück.November 2011 musste ich Von Völklingen über Speyer nach Rostock 1009 km, den Rückweg hatte ich nur 8 Std angegeben wurden nicht Bezahlt.Wie bitte ist die Rechtslage.Es ist mir Schwer gefallen dies zu schreiben da es mich schon ein Jahr sehr beschäftigt ,muß noch bis Jan.2013 da Arbeiten.Wie soll ich mich verhalten? Im voraus besten Dank, mit freundlichem Gruß Hans-Georg Haag
Gepostet: vor 5 Jahren.
Kategorie: Arbeitsrecht
Experte:  troesemeier hat geantwortet vor 5 Jahren.
Sehr geehrter Fragesteller,

könnten Sie mir mitteilen, ob Ihr Arbeitsvertrag Regelungen diesbezüglich enthält ?

Experte:  troesemeier hat geantwortet vor 5 Jahren.
Sehr geehrter Fragesteller,

es gilt der Grundsatz Fahrzeit ist Arbeitszeit. Sie nehmen die nicht unerheblichen Fahrzeiten im Auftrag des Arbeitgebers auf sich.

Auch wenn der Arbeitsvertrag keine ausdrückliche Regelung enthält, ist hierfür nach § 612 BGB eine angemessene Vergütung zu zahlen.

Sie sollten daher Ihrem Arbeitgeber auf Vergütung bestehen und den bisherigen fehlerhaften Abrechnungen widersprechen.

Gegebenenfalls muss eine arbeitsgerichtliche Klärung erfolgen.

Bitte fragen Sie nach, wenn weiterer Klärungsbedarf besteht.

troesemeier und 4 weitere Experten für Arbeitsrecht sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.
Sehr geehrter Herr Rösemeier,in meinem Arbeitsvertrag ist nichts dieser art enthalten.Besten Dank H G Haag
Experte:  troesemeier hat geantwortet vor 5 Jahren.
Ok. Dann gilt das, was ich schon geschildert habe.

Alles Gute.

Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.
In meinem Arbeitsvertrag ist diesbezüglich nichts enthalten
Experte:  troesemeier hat geantwortet vor 5 Jahren.
Sehr geehrter Fragesteller,

dann ist Ihre Fahrtzeit Arbeitszeit und vom Arbeitgeber zu bezahlen. Fordern Sie daher Ihren Arbeitgeber auf, die entsprechenden Stunden zu vergüten.

Ähnliche Fragen in der Kategorie Arbeitsrecht