So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an raschwerin.
raschwerin
raschwerin, Rechtsanwalt
Kategorie: Arbeitsrecht
Zufriedene Kunden: 17048
Erfahrung:  Rechtsanwalt
27582713
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Arbeitsrecht hier ein
raschwerin ist jetzt online.

Sehr geehrter Herr Raschwerin, vielen Dank XXXXX XXXXX schnelle

Kundenfrage

Sehr geehrter Herr Raschwerin,

vielen Dank XXXXX XXXXX schnelle klare Antwort.

Was meinen Sie damit es darauf ankommen zu lassen...???

Ob Sie mir letzten Endes doch kündigen oder ob sie mir nach versuchter Überzeugung noch eine Chance geben ?

Mit freundlichen Grüßen
Michael Stein
Gepostet: vor 5 Jahren.
Kategorie: Arbeitsrecht
Experte:  raschwerin hat geantwortet vor 5 Jahren.
Sehr geehrter Fragesteller,

vielen Dank für die Nutzung von Justanswer.

Gern beantworte ich Ihre Frage wie folgt:

Genau das meinte ich.

Sie können das besser abschätzen.

Sieht denn der Aufhebungsvertrag eine Abfindung vor?
Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.
Sehr geerter Herr Raschwerin,

ich weiß nicht, wie ich die Lage momentan einschätzen kann oder soll, denn der Abteilungsleiter, sowei der Stellvertreter hatte Tränen in den Augen, als sie mich verabschiedet haben.

Nein, er sieht keine Abpfindung vor, nur die sofortige Freisstellung bis zum 28.02.12 bei vollem Entgeld und dem mir noch zustehenden Zielentgeld aus 2011.

Mmit dazu sei gesagt, dass ich seit Dezember 2012 dort arbeite.

Mit freundlichen Grüßen
Michael Stein
Experte:  raschwerin hat geantwortet vor 5 Jahren.
Seit wann? 2012 ist wohl nicht richtig.
Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.
Endschhuldigung, seit Dezember 2007
Experte:  raschwerin hat geantwortet vor 5 Jahren.
Danke.

Wenn die Beiden schon Tränen in den Augen hatten, sollten Sie Morgen das Gespräch nochmal suchen.

Dann besteht ja noch Hoffnung.

Versuchen Sie Ihr Glück.

raschwerin und weitere Experten für Arbeitsrecht sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.
Sehr geehrter Herr Raschwerin,

also heißt es erst nochmal das Gespräch suchen, wenn er/sie sich nicht darauf einlassen, könnte ich ggf. bezüglich der "Mitschuld" des Arbeitgebers vorschlagen eine entsprechende Abpfindung mit den Aufhebungsvertrag aufnehmen zu lassen um die Sperre beim Arbeitsamt besser überbrücken zu können?

Besten Gruß
Michael Stein
Experte:  raschwerin hat geantwortet vor 5 Jahren.
Ja, genau. So ist es der beste Weg.

Ich wünsche Ihnen viel Erfolg und melden Sie sich sonst die Tage nochmal, wenn es noch Fragen gibt.