So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an raschwerin.
raschwerin
raschwerin, Rechtsanwalt
Kategorie: Arbeitsrecht
Zufriedene Kunden: 16971
Erfahrung:  Rechtsanwalt
27582713
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Arbeitsrecht hier ein
raschwerin ist jetzt online.

Sehr geehrte Damen und Herren, wir sind 3 Arbeitnehmer

Kundenfrage

Sehr geehrte Damen und Herren,

wir sind 3 Arbeitnehmer im Bereich Auftragsabwicklung / Vetrieb.
Im Dez. 2011 haben wir einen neuen Kollegen bekommen.
Dieser hat sich wiederholt abfällig über uns und unsere Arbeit geäußert. Der Mitarbeit wurde in der Probezeit gekündigt. Bei seinem Entlassungsgespräch hat er gegenüber unserer Fachvorgesetzten und der Personalbteilung geäußert, wir hätten in mit Gewalt bedroht und hätten außländerfeindliche Äußerung von uns gegeben. Unsere Arbeitsweise hatte er auch in Frage gestellt.
Daraufhin hatten wir einige unangenehme Gespräche auf höchster Ebene mit der Personalabteilung. Mit Androhung einer Abmahnung oder eines Eintrages in die Personalakte.

Alle Vorwürfe sind haltlos - wir wiederspachen diesen gänzlich. Nach mehreren Gesprächen wurde die Sache fallen gelassen - wir erhielten keine Maßnahmen seitens der Personalabteilung.

Hier nun die Frage: Können wir den ehem. Kollegen anzeigen, wegen Verleumdung?
Die Sache hat zeimlich viel Wind aufgewirbelt und wir wollen das nicht so auf uns sitzen lassen.

Bitte um Info welche Maßnahmen wir hier ergreifen sollten/können.

Mit freundlichen Grüßen

Eva Hupfauer
Gepostet: vor 5 Jahren.
Kategorie: Arbeitsrecht
Experte:  raschwerin hat geantwortet vor 5 Jahren.
Sehr geehrter Fragesteller,

vielen Dank für die Nutzung von Justanswer.

Gern beantworte ich Ihre Frage wie folgt:

Sie haben die Möglichkeit, den ehemaligen Kollegen strafrechtlich anzuzeigen wegen dieser falschen Behauptungen.

Hier wäre dann eine Anzeige wegen Verleumdung zu erstatten.

Darüber hinaus können Sie ihn auch auf Unterlassung solcher falschen Behauptungen in Anspruch nehmen.

raschwerin und 2 weitere Experten für Arbeitsrecht sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.
Sehr geehrter Herr Schwerin,

wo und wie kann ich den ehem. Kollegen anzeigen?
Wie hoch sind die Kosten die entstehen?.

danke und Grüße

Eva Hupfauer
Experte:  raschwerin hat geantwortet vor 5 Jahren.
Die Strafanzeige ist bei der Polizei zu erstatten und löst keine Kosten für Sie aus.

Wenn Sie den Kollegen auf Unterlassung in Anspruch nehmen, kämen nur Kosten in Betracht, wenn Sie einen Anwalt nehmen.


Ähnliche Fragen in der Kategorie Arbeitsrecht