So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Schiessl Claudia.
Schiessl Claudia
Schiessl Claudia, Rechtsanwältin und Fachanwältin
Kategorie: Arbeitsrecht
Zufriedene Kunden: 16765
Erfahrung:  Fachanwältin für Arbeitsrecht seit 2007, Korrespondenzsprachen deutsch und englisch,Vertretung von Arbeitgebern, Arbeitnehmern und Betriebsräten, Betriebsratschulungen ,20 Jahre Anwaltserfahrung
44859865
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Arbeitsrecht hier ein
Schiessl Claudia ist jetzt online.

Während meiner Arbeitsunfähigkeit wurde mein Angestelltenverhältnis

Kundenfrage

Während meiner Arbeitsunfähigkeit wurde mein Angestelltenverhältnis gekündigt. Ich war krankgeschrieben seit 12.05.11 . Während meiner ärztlichen Behandlung erhielt ich ein Schreiben der AOK München,dass Sie den MDK um eine fachliche Prüfung meiner Arbeitsunfähigkeit gebeten haben.Nach dem Sachstand ging der MDK also einfach davon aus,dass ich bis 20.08.11 wieder arbeitsfähig bin. Da ich immer noch sehr Krank war,telefonierte mit der AOK,mit der Bitte um Aufklärung,warum ich einfach wieder gesundgeschrieben worden bin,ohne dass mich auch nur ein Facharzt des MDK persönlich untersucht hätte.Als Antwort erhielt ich lapidar :-Jetzt probieren Sie halt die Arbeit wieder aufzunehmen.Obwohl die Mitarbeiterin genau wusste,dass ich in der Zwischenzeit Arbeitslos war und ein Arbeitsgerichtsurteil besagte dass mein Arbeitsverhältnis ab 30.09.11 beendet ist! Auf diese Information hin bin ich in meiner krankheit zusammengebrochen.Danach bin ich zu meinem behandelnden Arzt gegangen,worauf er sagte,er muss mich jetzt wieder gesundschreiben.Obwohl ich mich elend fühlte,ohne weitere Untersuchungen zu machen schrieb der Arzt mich wieder arbeitsfähig.Mit jedem Tag ging es mir schlechter bis zu dem Zeitpunkt dass mich meine Frau zu ihrem Hausarzt mitgenommen hat.Er hat mich sofort gründlich untersucht und festgeschtellt,dass ich an einer chronischen Krankheit leide und lebensbedrohlich erkrankt bin.Er hat mich ins Krankenhaus eingewiesen,wo ich bis dato behandelt werde.Die AOK hat uns familienversichert und mir meinen eigenen Versicherungsstatus genommen,damit erhalte ich keine Leistungen mehr.Den Vorgang kann ich nicht nachvollziehen und auch nicht akzeptieren.Gibt es Möglichkeiten oder auch Adressen,woran ich mich wenden kann?
Gepostet: vor 5 Jahren.
Kategorie: Arbeitsrecht
Experte:  Schiessl Claudia hat geantwortet vor 5 Jahren.
Sehr geehrter Ratsuchender,

vielen Dank für Ihre arbeitsrechtliche Anfrage, die ich wie folgt beantworten möchte.


Wenn Sie durch Ihre gesetzliche Krankenkasse ungerecht behandelt worden sind, besteht die Möglichkeit, die unabhängige Patientenberatungsstelle einzuschalten.

Die UPD hat bundesweit mehrere Beratungsstellen.


http://www.unabhaengige-patientenberatung.de/

Ich übermittele Ihnen vorstehend den Link






weitere Anlaufstellen sind beispielsweise die Verbraucherzentralen




ich hoffe, dass ich Ihnen helfen konnte.

Sehr gerne können Sie nachfragen.



Mit freundlichen Grüßen

Rechtsanwältin

wenn ich Ihre Frage beantwortet habe bitte ich höflich, zu akzeptieren.
Vielen Dank


.
Experte:  Schiessl Claudia hat geantwortet vor 5 Jahren.
Sehr geehrter Ratsuchender,


haben Sie noch Fragen ? Sehr gerne

wenn nicht bitte ich um Akzeptierung

danke
Experte:  Schiessl Claudia hat geantwortet vor 5 Jahren.
Sehr geehrter Ratsuchender,


haben Sie noch Fragen ? Sehr gerne



Wenn nicht bitte ich um Akzeptierung


Danke