So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an troesemeier.
troesemeier
troesemeier, Rechtsanwalt
Kategorie: Arbeitsrecht
Zufriedene Kunden: 16816
Erfahrung:  seit 1995 als selbständiger Rechtsanwalt tätig.
37896974
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Arbeitsrecht hier ein
troesemeier ist jetzt online.

Folgende Situation: Was ist arbeitsrechtlich erlaubt und was

Kundenfrage

Folgende Situation: Was ist arbeitsrechtlich erlaubt und was habe ich als Arbeitnehmer für Handlungsmöglichkeiten? Ich war vor einiger Zeit nach 10 Monaten das erste Mal krankgeschrieben. In dieser Zeit war bei uns die Prüfung (MDK) im Haus.Da einiges nicht in Ordnung war,wurde ich trotz Krankenschein an meinen Arbeitsplatz zitiert. Zudem brachte man mir danach Unterlagen nach Hause,damit ich sie korrigiere.Ist das erlaubt?Erholt habe ich mich dabei natürlich nicht wirklich.

Auch zur Zeit bin ich krankgeschrieben.Heute habe ich fest geschlafen und nichts um mich herum gehört. Mein Arbeitgeber sagte dann am Telefon, einer unserer Praktikanten hätte bei mir geklingelt.Es sei wieder die Prüfung im Haus und erneut wieder etwas nicht so,wie es sein sollte. Ich weiß,dass der Arbeitgeber kontrollieren darf,aber wie weit darf das gehen? Ich habe mich während meiner normalen Arbeitszeit krankgemeldet,nicht nach dem Urlaub oder sonstigem.Ist es erlaubt,dass Praktikanten die Aufgabe der Kontrolle übernehmen?
Gepostet: vor 5 Jahren.
Kategorie: Arbeitsrecht
Experte:  troesemeier hat geantwortet vor 5 Jahren.
Sehr geehrter Fragesteller,

wenn Sie arbeitsunfähig krank geschrieben sind, trifft Sie keine Arbeitspflicht. Sie können daher nicht verpflichtet werden, am Arbeitsplatz zu erscheinen oder Arbeit mitzunehmen.

Wenn Sie krank sind, sind Sie auch nicht verpflichtet, sich den ganzen Tag zu Hause aufzuhalten, sondern Sie dürfen alles tun, was der Genesung nicht zuwiderläuft oder diese gefährden könnte.

Sicherlich darf der Arbeitgeber kontrollieren, ob der Arbeitnehmers nichts die Genesung gefährdendes unternimmt und hierfür kann er auch Beauftragte schicken, aber dies darf nicht in Stalking ausarten. Es gibt allerdings ein Urteil LAG Rheinland-Pfalz, wo der Einsatz eines Detektivs befürwortet worden ist.

Im Ergebnis verhält sich Ihr Arbeitgeber widersprüchlich. Auf der einen sollen Sie trotz Krankheit kommen, wenn Not am Mann ist und auf der anderen Seite will er Ihre Erkrankung indirekt in Frage stellen.





troesemeier und 4 weitere Experten für Arbeitsrecht sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.
Sehr geehrter Herr Trösemeier,


vielen herzlichen Dank für Ihre Antwort!Das hat mich schon sehr beruhigt! Nun hatte ich heute nach 18.30 Uhr zwei erneute Anrufe von meiner Arbeit auf dem Handy.Muss ich mich eigentlich zurückmelden oder kann ich solche Anrufe in meiner Krankheitszeit ignorieren?Ich hatte mich ja bereits am Mittwoch dort gemeldet.Wenn es wichtig war,hat meine Chefin mir auch schon mal eine Sms geschrieben.Warum sie es jetzt nicht tut,ist mir ein Rätsel.Ich muss dazu sagen,dass mich das langsam auch nervlich belastet. Mein Arbeitsvertrag läuft zum Glück am 31.1.aus!

Mit freundlichen Grüßen,

Michaela Rohm
Experte:  troesemeier hat geantwortet vor 5 Jahren.
Sehr geehrte Fragestellerin,

ja zum Glück endet Ihr Arbeitsvertrag, denn das ist in der Tat kein Zustand und trägt der Genesung sicherlich nicht bei.

Ihr Chef hat eine merkwürdige Auffassung von der Fürsorgepflicht eines Arbeitgebers.

Sie müssen auch im Falle der Krankheit nicht ständig telefonisch erreichbar sein.

Ähnliche Fragen in der Kategorie Arbeitsrecht