So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an RASchiessl.
RASchiessl
RASchiessl, Rechtsanwalt
Kategorie: Arbeitsrecht
Zufriedene Kunden: 26607
Erfahrung:  Langjährige Tätigkeit im Zivilrecht
32916861
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Arbeitsrecht hier ein
RASchiessl ist jetzt online.

Hallo Habe eine frage ich habe gestern ein Arbeitsvertrag abgeschlossen

Kundenfrage

Hallo Habe eine frage ich habe gestern ein Arbeitsvertrag abgeschlossen ohne es richtig verstanden zu haben weil die stelle sich für mich erst mal gut angehört hat müsste heute dass erste mal anfangen zu arbeiten um 3.00 nachts habe aber schon heute morgen kündigung geschrieben kann ich aus den Vertrag zurücktreten?weil die Arbeitgeberin meint dass ich gleich für 8 monate unterschrieben habe obwohl das gar nicht stimmt steht nichts im Vertrag drinnen und sie droht mir dass ich jetzt jeden tag 40 euro strafe zahlen muss wenn ich nicht arbeite
Gepostet: vor 5 Jahren.
Kategorie: Arbeitsrecht
Experte:  RASchiessl hat geantwortet vor 5 Jahren.
Sehr geehrter Ratsuchender,

vielen Dank für Ihre Anfrage.

In der Sache nehme ich Stellung wie folgt:

Eine Vertragsstrafe sofern Sie die Arbeit nicht antreten ist eine Vertragsstrafe zulässig (BAG Urteil vom 14.11.1988).

Sofern im Vertrag keine Kündigungsfrist vereinbart wurde, so können Sie nach § 622 BGB mit einer Frist von 4 Wochen zum 15. des Monats oder zum Monatsende kündigen,



Ich hoffe Ihnen mit meinen Ausführungen einen ersten Überblick verschafft zu haben und bitte meine Antwort zu akzeptieren. Sie akzeptieren in dem Sie auf das grüne Feld "Akzeptieren" klicken.

Beachten Sie bitte, dass das Hinzufügen oder Weglassen von Informationen zu einer völlig anderen Beurteilung des Sachverhalts führen kann. Die Frage wurde beantwortet unter der Maßgabe, dass Sie die AGB (Allgemeinen Geschäftsbedingungen) gelesen haben und bereit sind, meine Antwort nach den gesetzlichen Vorgaben zu akzeptieren und angemessen zu vergüten. Beachten Sie bitte, dass eine kostenlose Rechtsberatung in der Bundesrepublik Deutschland nicht gestattet ist.

Mit freundlichen Grüßen

Hans-Georg Schiessl
Rechtsanwalt