So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an ra-huettemann.
ra-huettemann
ra-huettemann, Rechtsanwalt
Kategorie: Arbeitsrecht
Zufriedene Kunden: 22854
Erfahrung:  Erfahrung in der Bearbeitung arbeitsrechtlicher Mandate
42903605
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Arbeitsrecht hier ein
ra-huettemann ist jetzt online.

Einen guten Abend, ich werde oft Herabwürdigend behandelt,

Kundenfrage

Einen guten Abend, ich werde oft Herabwürdigend behandelt, in unser Firma wird viel mit Zahlen gearbeitet, natürlich kann es dann auch schon mal passieren das mn sich verrechnet .Ich finde dies ist auch menschlich , darf mein Vorgesetzter oder einer meiner Mitarneiter damit hausieren gehen das mir hin und wieder Rechenfehler passieren oder ist das Üble Nachrede? Mit freundlichen Grüßen
R. Dziambor
Gepostet: vor 5 Jahren.
Kategorie: Arbeitsrecht
Experte:  ra-huettemann hat geantwortet vor 5 Jahren.
Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),

vielen Dank für Ihre Anfrage, zu der ich gern wie folgt Stellung nehme.

Sämtliche Vorgesetzten mit Arbeitgeberfunktion dürfen Derartiges grundsätzlich nicht über Sie verbreiten.

Dem Arbeitgeber obliegt nämlich eine umfassende Fürsorge- und Schutzpflicht gegenüber dem Arbeitnehmer. Mit dieser Pflicht ist es unvereinbar, dass über den Arbeitneehmer Werturteile oder Tatsachen behauptet oder verbreitet werden, die geeignet sind, den Arbeitnehmer zu benachteiligen oder gar gegenüber anderen Beschäftigten herabzusetzen. Der Arbeitgeber hat daher solche Äußerungen über seine Arbeitnehmer stets zu unterlassen.

Mitarbeiter können zivilrechtlich auf Unterlassung solcher Bemerkungen in Anspruch genommen werden, denn die Äußerung verletzt Sie in Ihrem Persönlichkeitsrecht. Sie können die Mitarbeiter daher zur Unterlassung auffordern und darüber hinaus ankündigen, bei weiterhin akut drohenden herabsetzenden Bemerkungen den Erlass einer einstweiligen Verfügung bei Gericht zu beantragen.



Ich hoffe, Ihnen behilflich gewesen zu sein. Machen Sie bei Unklarheiten gerne von Ihrem Nachfragerecht Gebrauch. Haben Sie keine Nachfrage, darf ich höflichst um Akzeptierung bitten. Beachten Sie bitte, dass kostenlose Rechtsberatung nach zwingendem Recht nicht gestattet ist. Sie akzeptieren, indem Sie das grüne Feld „Akzeptieren“ anklicken.

Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt


Experte:  ra-huettemann hat geantwortet vor 5 Jahren.
Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),

vielen Dank für Ihre Anfrage, zu der ich gern wie folgt Stellung nehme.

Sämtliche Vorgesetzten mit Arbeitgeberfunktion dürfen Derartiges grundsätzlich nicht über Sie verbreiten.

Dem Arbeitgeber obliegt nämlich eine umfassende Fürsorge- und Schutzpflicht gegenüber dem Arbeitnehmer. Mit dieser Pflicht ist es unvereinbar, dass über den Arbeitneehmer Werturteile oder Tatsachen behauptet oder verbreitet werden, die geeignet sind, den Arbeitnehmer zu benachteiligen oder gar gegenüber anderen Beschäftigten herabzusetzen. Der Arbeitgeber hat daher solche Äußerungen über seine Arbeitnehmer stets zu unterlassen.

Mitarbeiter können zivilrechtlich auf Unterlassung solcher Bemerkungen in Anspruch genommen werden, denn die Äußerung verletzt Sie in Ihrem Persönlichkeitsrecht. Sie können die Mitarbeiter daher zur Unterlassung auffordern und darüber hinaus ankündigen, bei weiterhin akut drohenden herabsetzenden Bemerkungen den Erlass einer einstweiligen Verfügung bei Gericht zu beantragen.



Ich hoffe, Ihnen behilflich gewesen zu sein. Machen Sie bei Unklarheiten gerne von Ihrem Nachfragerecht Gebrauch. Haben Sie keine Nachfrage, darf ich höflichst um Akzeptierung bitten. Beachten Sie bitte, dass kostenlose Rechtsberatung nach zwingendem Recht nicht gestattet ist. Sie akzeptieren, indem Sie das grüne Feld „Akzeptieren“ anklicken.

Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt
Experte:  ra-huettemann hat geantwortet vor 5 Jahren.
Haben Sie hierzu noch eine Nachfrage? Ist das nicht der Fall, darf ich höflichst um Akzeptierung bitten.

Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt
Experte:  ra-huettemann hat geantwortet vor 5 Jahren.
Ich hoffe, Ihnen behilflich gewesen zu sein. Machen Sie bei Unklarheiten gerne von Ihrem Nachfragerecht Gebrauch. Haben Sie keine Nachfrage, darf ich höflichst um Akzeptierung bitten. Beachten Sie bitte, dass kostenlose Rechtsberatung nach zwingendem Recht nicht gestattet ist. Sie akzeptieren, indem Sie das grüne Feld „Akzeptieren“ anklicken.

Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt
Experte:  ra-huettemann hat geantwortet vor 5 Jahren.
Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),

ich darf an die Akzeptierung der Ihnen erteilten Rechtsauskunft erinnern.

JA ist kein Forum. Die Erbringung kostenloser Rechtsberatung ist gesetzlich nicht erlaubt.

Bestehen Verständnisschwierigkeiten, oder sind aus Ihrer Sicht Punkte offen geblieben, fragen Sie bitte nach.


Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt