So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an raschwerin.
raschwerin
raschwerin, Rechtsanwalt
Kategorie: Arbeitsrecht
Zufriedene Kunden: 16989
Erfahrung:  Rechtsanwalt
27582713
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Arbeitsrecht hier ein
raschwerin ist jetzt online.

Hallo, wir haben folgende Situation: Ich bin Angestellter

Kundenfrage

Hallo,
wir haben folgende Situation:
Ich bin Angestellter der RAG, wohnhaft im Saarland und soll nun zum 1. Juli diesen Jahres versetzt werden und zwar über 400 km weit entfernt. Wir haben zwei Söhne, die sich beide noch im Studium befinden. Da meine Frau 50 % schwerbehindert und in verschiedenen Bereichen auf Hilfe angewiesen ist, ein kompletter Umzug aber sowohl familiär als auch finanziell nicht möglich ist, werde ich evt. das Unternehmen verlassen müssen.
Nun meine Fragen:
Ist es überhaupt möglich zu kündigen, ohne dass Leistungen vom Arbeitsamt gesperrt werden ? Falls eine Abfindung gezahlt werden würde, wird diese auf das Arbeitslosengeld angerechnet? Gibt es irgendeine Möglichkeit, ohne größere Nachteile auszuscheiden ( soziale Härte)?
Gepostet: vor 5 Jahren.
Kategorie: Arbeitsrecht
Experte:  raschwerin hat geantwortet vor 5 Jahren.
Sehr geehrter Fragesteller,

vielen Dank für die Nutzung von Justanswer.

Gern beantworte ich Ihre Frage wie folgt:

Man könnte Ihnen wirksam allenfalls betriebsbedingt begründet kündigen.

Mit einer betriebsbedingten Kündigung wird die Bundesagentur für Arbeit keine Sperre verhängen.

Sie würden dann ganz normal das ALG bekommen.

Auch eine mögliche Abfindung wird nicht auf das ALG angerechnet.

Ähnliche Fragen in der Kategorie Arbeitsrecht