So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an ra-huettemann.
ra-huettemann
ra-huettemann, Rechtsanwalt
Kategorie: Arbeitsrecht
Zufriedene Kunden: 22353
Erfahrung:  Erfahrung in der Bearbeitung arbeitsrechtlicher Mandate
42903605
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Arbeitsrecht hier ein
ra-huettemann ist jetzt online.

Ich habe eine vertraglich 20-Stundenwoche bei Penny ,durch

Kundenfrage

Ich habe eine vertraglich 20-Stundenwoche bei Penny ,durch Urlaub oder Krank der Kollegen
muß ich aber fast jede Woche 6,7 oder mehr Stunden machen .

Meine 82-jährige Mutter ist gestürzt, wohnt bei mir mit im Haus braucht aber jetzt Hilfe von mir.
Muß ich jetzt mehr als 20 Stunden arbeiten?
Gepostet: vor 5 Jahren.
Kategorie: Arbeitsrecht
Experte:  ra-huettemann hat geantwortet vor 5 Jahren.
Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),

vielen Dank für Ihre Anfrage, zu der ich gern wie folgt Stellung nehme.

Grundsätzlich besteht für Sie ohne eine ausdrückliche Vereinbarung im Arbeitsvertrag oder Tarifvertrag keine Verpflichtung zur Ableistung von Überstunden. Das Weisungsrecht Ihres Arbeitgebers allein ist keine ausreichende Rechtsgrundlage zur einseitigen Anordnung von Mehrahrbeit.

Ohne eine ausdrückliche im Arbeitsvertrag kann der Arbeitnehmer nur in besonderen Fällen zur Leistung von Überstunden verpflichtet werden. Die Anordnung von Überstunden darf aber nicht unverhältnismäßig sein. Dabei hat der Arbeitgeber stets die berechtigten Belange und Interessen des Arbeitnehmers zu berücksichtigen.

Vor diesem Hintergrund wird man in Ihrem Fall sagen müssen, dass Sie derzeit selbst dann nicht mehr arbeiten müssten, wenn eine entsprechende Überstundenklausel in Ihrem Arbeitsvertrag enthalten wäre. Denn Ihre momentane Lebenssituation lässt es derzeit nicht zu, dass Sie Überstunden erbringen. Ihr Arbeitgeber ist kraft seiner Fürsrogepflicht verpflichtet, davon abzusehen, Überstunden für Sie anzuordnen, solange Sie für Mutter sorgen müssen.


Ich hoffe, Ihnen behilflich gewesen zu sein. Machen Sie bei Unklarheiten gerne von Ihrem Nachfragerecht Gebrauch. Haben Sie keine Nachfrage, darf ich höflichst um Akzeptierung bitten. Beachten Sie bitte, dass kostenlose Rechtsberatung nach zwingendem Recht nicht gestattet ist. Sie akzeptieren, indem Sie das grüne Feld „Akzeptieren“ anklicken.

Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt
Experte:  ra-huettemann hat geantwortet vor 5 Jahren.
Haben Sie hierzu noch eine Nachfrage? Ist das nicht der Fall, darf ich höflichst um Akzeptierung bitten.

Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt
Experte:  ra-huettemann hat geantwortet vor 5 Jahren.
Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),

ich darf an die Akzeptierung der Ihnen erteilten Rechtsauskunft erinnern.

JA ist kein Forum. Die Erbringung kostenloser Rechtsberatung ist gesetzlich nicht erlaubt.

Bestehen Verständnisschwierigkeiten, oder sind aus Ihrer Sicht Punkte offen geblieben, fragen Sie bitte nach.


Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt
Experte:  ra-huettemann hat geantwortet vor 5 Jahren.
Ich hoffe, Ihnen behilflich gewesen zu sein. Machen Sie bei Unklarheiten gerne von Ihrem Nachfragerecht Gebrauch. Haben Sie keine Nachfrage, darf ich höflichst um Akzeptierung bitten. Beachten Sie bitte, dass kostenlose Rechtsberatung nach zwingendem Recht nicht gestattet ist. Sie akzeptieren, indem Sie das grüne Feld „Akzeptieren“ anklicken.

Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt