So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an ra-huettemann.
ra-huettemann
ra-huettemann, Rechtsanwalt
Kategorie: Arbeitsrecht
Zufriedene Kunden: 22885
Erfahrung:  Erfahrung in der Bearbeitung arbeitsrechtlicher Mandate
42903605
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Arbeitsrecht hier ein
ra-huettemann ist jetzt online.

sehr geehrte Anwälte mein sohn hatte im august 2010 eine ausbildung

Kundenfrage

sehr geehrte Anwälte
mein sohn hatte im august 2010 eine ausbildung begonnen. Diese sollte bis Juli 2011 gehen. Im Januar wurde er gefragt ob ihm diese Arbeit noch spaß machen würde was er verneinte. Seine Begründung dafür war, dass er nur im schroffen Ton angesprochen wurde seine arbeit zu verrichten und nur noch getrietzt wurde deshalb hätte er die Lust daran verloren. Der Chef sagte dann zu ihm das es dann wohl besser wäre, das ganze zu beenden worauf mein Sohn ihm recht gab. Die Ausbildung endete dann am 31.01.2011. Auf meine Anfrage wegen eines Aufhebungsvertrages bei der Firma wurde mir gesagt, dass nicht sie sondern mein Sohn gekündigt hätte und er eine Kündigung schreiben müsste was er aber nicht gemacht hat, weil ihm unter 4 Augen gesagt würde das die Firma die Ausbildung vorzeitig beendet. Meine frage an Sie hätte diese Firma bis zum Ablaufdatum des Ausbildungsvertrages noch weiter den Lohn bezahlen müssen und wenn ja kann ich diese Zahlung noch einfordern.

Ich bedanke XXXXX XXXXX mal im voraus für Ihre Mühe mir in dieser Angelegenheit zu helfen
MfG A. Sommer
Gepostet: vor 5 Jahren.
Kategorie: Arbeitsrecht
Experte:  ra-huettemann hat geantwortet vor 5 Jahren.
Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),

vielen Dank für Ihre Anfrage, zu der ich gern wie folgt Stellung nehme.

Es gilt der Grundsatz, dass Lohn und Gehalt auch nur dann beansprucht werden können, wenn als Gegenleistung heirfür die entsprechende Arbeitsleistung erbracht wird. Da Ihr Sohn nach seinem Ausscheiden aus dem Ausbildungsbetrieb keine Artbeit mehr geleistet hat, kann er leider auch keine Lohnzahlung mehr verlangen.

Abweichendes gilt nach § 615 BGB nur dann, wenn der Arbeitgeber sich im Verzug der Annahme der Arbeitsleistung befindet. Bietet der Arbeitnehmer seine Arbeitsleistung an, und nimmt der Arbeitgeber diese nicht an, bleibt der Arbeitgeber trotzdem zur Zahlung des Lohns verpflichtet. Auch diese Voraussetzungen liegen hier aber leider nicht vor.


Ich hoffe, Ihnen behilflich gewesen zu sein. Machen Sie bei Unklarheiten gerne von Ihrem Nachfragerecht Gebrauch. Haben Sie keine Nachfrage, darf ich höflichst um Akzeptierung bitten. Beachten Sie bitte, dass kostenlose Rechtsberatung nach zwingendem Recht nicht gestattet ist. Sie akzeptieren, indem Sie das grüne Feld „Akzeptieren“ anklicken.

Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt

Experte:  ra-huettemann hat geantwortet vor 5 Jahren.
Haben Sie hierzu noch eine Nachfrage? Ist das nicht der Fall, darf ich höflichst um Akzeptierung bitten.

Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt
Experte:  ra-huettemann hat geantwortet vor 5 Jahren.
Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),

ich darf an die Akzeptierung der Ihnen erteilten Rechtsauskunft erinnern.

JA ist kein Forum. Die Erbringung kostenloser Rechtsberatung ist gesetzlich nicht erlaubt.

Bestehen Verständnisschwierigkeiten, oder sind aus Ihrer Sicht Punkte offen geblieben, fragen Sie bitte nach.


Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt
Experte:  ra-huettemann hat geantwortet vor 5 Jahren.
Ich hoffe, Ihnen behilflich gewesen zu sein. Machen Sie bei Unklarheiten gerne von Ihrem Nachfragerecht Gebrauch. Haben Sie keine Nachfrage, darf ich höflichst um Akzeptierung bitten. Beachten Sie bitte, dass kostenlose Rechtsberatung nach zwingendem Recht nicht gestattet ist. Sie akzeptieren, indem Sie das grüne Feld „Akzeptieren“ anklicken.

Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt