So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an ra-huettemann.
ra-huettemann
ra-huettemann, Rechtsanwalt
Kategorie: Arbeitsrecht
Zufriedene Kunden: 21607
Erfahrung:  Erfahrung in der Bearbeitung arbeitsrechtlicher Mandate
42903605
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Arbeitsrecht hier ein
ra-huettemann ist jetzt online.

Guten Tag, ich bin als Krankenschwester tätig unser Tarif

Kundenfrage

Guten Tag,

ich bin als Krankenschwester tätig unser Tarif ist TVöD-K. Zur Zeit befinde ich mich in einer Fachweiterbildung Intensiv und Anästhesie. Monatlich zahle ich dafür 100€, die Fahrtkosten undPrüfungskosten.

Meine Frage bezieht sich auf die Wechselschichtzulagen. In den Monaten wo ich Blockunterricht habe wird mir die Möglichkeit genommen Nachdienste abzuleisten um meine volle Wechselschichtzulage zu erhalten. Somit habe ich 7 Monate nur eine Schichtzulage in Höhe von 40€ erhalten.

Würde mir in diesem Fall nicht die volle Wechselschichtzulage 105€ zustehen, da davon auszugehen ist das ich die Nachtdienste erbracht hätte wenn ich auf Station tätig gewesen wäre und nicht in der schulischen Weiterbildung?

Vielen Dank,XXXXX
Gepostet: vor 5 Jahren.
Kategorie: Arbeitsrecht
Experte:  ra-huettemann hat geantwortet vor 5 Jahren.
Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),

vielen Dank für Ihre Anfrage, zu der ich gern wie folgt Stellung nehme.

Nach der Rechtsprechung besteht Anspruch auf die Wechselschichtzulage auch zu Zeiten einer Fort-/Weiterbildung.

Dies hat das Bundesverwaltungsgericht in einem aktuellen Fall im November letzten Jahres so entschieden. Hier das Urteil:

http://lexetius.com/2011,5984

Die Entscheidung ist von grundsätzlicher Bedeutung: Das Urteil ist zwar zugunsten einer Beamtin ergangen, wird aber auch hier anzuwenden sein.

Sie sollten daher unter ausdrücklicher Berufung auf diese höchstrichterliche Rechtsprechung die Auszahlung der Zulage einfordern.


Ich hoffe, Ihnen behilflich gewesen zu sein. Machen Sie bei Unklarheiten gerne von Ihrem Nachfragerecht Gebrauch. Haben Sie keine Nachfrage, darf ich höflichst um Akzeptierung bitten. Beachten Sie bitte, dass kostenlose Rechtsberatung nach zwingendem Recht nicht gestattet ist. Sie akzeptieren, indem Sie das grüne Feld „Akzeptieren“ anklicken.

Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt
Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.
In dem von Ihnen mitgeschickten Link wird die TVöD nicht erwähnt. Meine Befürchtung ist das sich die Personalabteilung deswegen quer stellt.
Experte:  ra-huettemann hat geantwortet vor 5 Jahren.
Vielen Dank für Ihren Nachtrag.

Auch das Bundesarbeitsgericht hat zugunsten von Arbeitnehmern und Angestellten, die in den Anwendungsbereich des TVöD fallen, entschieden:

http://lexetius.com/2010,1313

Eine Zusammenfassung dieser Rechtsprechung finden Sie hier:

http://www.hrexperten24.de/arbeitsrecht/laufendes-arbeitsverhaeltnis/urlaub/wechselschichtzulage-auch-im-urlaub.php

Danach ist die Zulage auch im Urlaub oder bei Fortbildungen zu zahlen.

Man wird vor dem Hintergrund dieser Rechtsprechung auch Ihnen die Zulage zahlen müssen.

Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt
Experte:  ra-huettemann hat geantwortet vor 5 Jahren.
Haben Sie hierzu noch eine Nachfrage? Ist das nicht der Fall, darf ich höflichst um Akzeptierung bitten.

Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt
Experte:  ra-huettemann hat geantwortet vor 5 Jahren.
Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),

ich darf an die Akzeptierung der Ihnen erteilten Rechtsauskunft erinnern.

JA ist kein Forum. Die Erbringung kostenloser Rechtsberatung ist gesetzlich nicht erlaubt.

Bestehen Verständnisschwierigkeiten, oder sind aus Ihrer Sicht Punkte offen geblieben, fragen Sie bitte nach.


Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt
Experte:  ra-huettemann hat geantwortet vor 5 Jahren.
Ich hoffe, Ihnen behilflich gewesen zu sein. Machen Sie bei Unklarheiten gerne von Ihrem Nachfragerecht Gebrauch. Haben Sie keine Nachfrage, darf ich höflichst um Akzeptierung bitten. Beachten Sie bitte, dass kostenlose Rechtsberatung nach zwingendem Recht nicht gestattet ist. Sie akzeptieren, indem Sie das grüne Feld „Akzeptieren“ anklicken.

Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt
Experte:  ra-huettemann hat geantwortet vor 5 Jahren.
Besteht hierzu noch Klärungsbedarf? Soweit das nicht der Fall ist, darf ich um Akzeptierung bitten. Der Sachverhalt ist mit einem für Sie positiven Resultat rechtlich maximal ausgeschöpft. Kostenlose Rechtsberatung ist zudem nach zwingendem Recht nicht zulässig.

Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt

Ähnliche Fragen in der Kategorie Arbeitsrecht