So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an troesemeier.
troesemeier
troesemeier, Rechtsanwalt
Kategorie: Arbeitsrecht
Zufriedene Kunden: 16816
Erfahrung:  seit 1995 als selbständiger Rechtsanwalt tätig.
37896974
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Arbeitsrecht hier ein
troesemeier ist jetzt online.

Mein Arbeitgeber will mich in meiner Elternzeit kündigen.Was

Kundenfrage

Mein Arbeitgeber will mich in meiner Elternzeit kündigen.Was kann ich tun um finanzell noch etwas rauszuholen.
Ich muss dazu sagen das mein Arbeitsplatz bald stillgelegt wird.
I.Wiemann
Gepostet: vor 5 Jahren.
Kategorie: Arbeitsrecht
Experte:  troesemeier hat geantwortet vor 5 Jahren.
Sehr geehrte Fragestellerin,

Sie genießen während der Elternzeit besonderen Kündigungsschutz, so dass eine Kündigung des Arbeitgebers unzulässig ist.

Der Kündigungsschutz endet erst mit dem Ende der Elternzeit. Er besteht auch für Arbeitnehmer, die während der Elternzeit bei ihrem bisherigen Arbeitgeber eine Teilzeitbeschäftigung ausüben. Erst nach Ablauf der Elternzeit kann der Arbeitgeber unter Einhaltung der gesetzlichen, einzelvertraglich oder tarifvertraglich festgelegten Kündigungsfrist kündigen.

Das Kündigungsverbot gilt nur dann nicht, wenn die zuständige Aufsichtsbehörde auf Antrag des Arbeitgebers die Kündigung ausnahmsweise für zulässig erklärt. Eine Kündigung während der Elternzeit kann dann beispielsweise zulässig sein, wenn der Betrieb oder die Abteilung, in der die Arbeitnehmerin bzw. der Arbeitnehmer beschäftigt waren, stillgelegt wird oder die Aufrechterhaltung des Arbeitsverhältnisses nach der Elternzeit die wirtschaftliche Existenz des Arbeitgebers gefährdet oder die Arbeitnehmerin oder der Arbeitnehmer schwere Verstöße gegen die arbeitsvertraglichen Pflichten begangen hat, so dass dem Arbeitgeber die Aufrechterhaltung des Arbeitsverhältnisses unzumutbar ist.

Allein der Umstand, dass nur Ihr Arbeitsplatz stillgelegt wird, berechtigt nicht zur Kündigung.



troesemeier und weitere Experten für Arbeitsrecht sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.

Mein Arbeitgeber hat einen Antrag bei der Aufsichtsbehörde gestellt!

I.Wiemann

Experte:  troesemeier hat geantwortet vor 5 Jahren.
Dann sollten Sie erst einmal abwarten, ob tatsächlich eine Genehmigung erteilt wird.

Ansonsten bietet sich die Möglichkeit über die Aufsichtsbehörde in Verhandlungen über eine Abfindung für den Verlust des Arbeitsplatzes zu erlangen.

Es ist jedoch darauf hinzuweisen, dass kein Anspruch auf Abfindung besteht. Ein solcher kann nur über das Arbeitsgericht im Rahmen eines Kündigungsschutzverfahrens erlangt werden.