So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an RASchroeter.
RASchroeter
RASchroeter, Rechtsanwalt
Kategorie: Arbeitsrecht
Zufriedene Kunden: 7723
Erfahrung:  Rechtsanwalt, Immobilienökonom, MBA, Bankkaufmann
33364821
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Arbeitsrecht hier ein
RASchroeter ist jetzt online.

Wir sind eine kleine Firma und haben keine eigene Buchhaltung/Personalabteilung.

Kundenfrage

Wir sind eine kleine Firma und haben keine eigene Buchhaltung/Personalabteilung. Wir wollen unserem mitarbeiter als anreiz seine erhöhten fahrtkosten mit privat PKW aufgrund Umzug direkt erstatten. Bisher erhielt er 150€, jetzt wollen wir ihm 300€ erstatten. Mein Verständnis ist, dass von der Firma gezahlte Fahrtkosten dirket sein netto Gehalt erhöhen, statt wenn er sie als Werbungskosten geltend macht, was nur das zu versteuernde Einkommen mindert.
Der Mitarbeiter sieht dies aber nicht als Anreiz, er argumentiert er bekäme dann genausoviel weniger Lohnsteuerrückzahlung wie er von der Firma direkt als Zuschuss bekommt, also würde er im Endeffekt ja nicht mehr verdienen netto sondern nur eine Umschichtung.
Wie können wir ihm das anhand einer einfachen Rechnung darlegen, dass es ein echter Benefit für ihn ist? Eckdaten sind:
Bruttogehalt ist 2800€, 95km einfache fahrtstrecke, er hat keine weiteren Werbungskosten.
Danke, mfg
K. Silbernagel
Gepostet: vor 5 Jahren.
Kategorie: Arbeitsrecht
Experte:  RASchroeter hat geantwortet vor 5 Jahren.

Sehr geehrte/r Ratsuchende/r,

vielen Dank für Ihre Anfrage, die ich auf Grundlage Ihrer Angaben wie folgt beantworte:

Der Angestellte hat bei den Werbungskosten einen Pauschalbetrag von EUR 1000,- in 2012. Ohne die Geltendmachung von Werbungskosten wird dieser Pauschalbetrag angesetzt. Hat der Mitarbeiter Fahrtkosten wie angegeben, kann er als Werbungskosten EUR 6.555,- geltend machen.

Unter Berücksichtgung des Pauschalbetrages hat der Mitarbeiter (Alleinstehend) eine Steuerlast von EUR 6.815,-. Bei Berücksichtigung der Fahrtkosten beträgt die Steuerlast EUR 4.960,-. Der Unterschied beträgt vorbehaltlich der genauen steuerlichen Situation des Mitarbeiters EUR 1.855,- so dass der Zuschuss von EUR 300,- sich durchaus für den Mitarbeiter lohnen dürfte.

Ich hoffe ich konnte Ihnen weiterhelfen und Ihnen einen ersten Überblick verschaffen. Ich darf Sie bitten meine Antwort durch das Anklicken des grünen Feldes zu akzeptieren.

Die Beantwortung erfolgte unter der Voraussetzung, dass Sie die Allgemeinen Geschäftsbedingungen des Plattformbetreibers gelesen haben und die Antwort akzeptieren. Aufgrund berufsrechtlicher Regelungen muss ich Sie darauf aufmerksam machen, dass eine kostenlose Rechtsberatung nach deutschem Recht unzulässig ist. Mit der Beantwortung Ihrer Anfrage auf dieser Plattform sind Sie zur Zahlung des von Ihnen ausgelobten Einsatzes verpflichtet.

Mit besten Grüßen

Marcus Schröter, MBA
Rechtsanwalt & Immobilienökonom

Zertifizierter Zwangsverwalter

Experte:  RASchroeter hat geantwortet vor 5 Jahren.

Sehr geehrter Ratsuchender,

gibt es noch Nachfragen? Wenn dies nicht der Fall ist, darf ich Sie höflich bitten, meine Antwort auf Ihre Frage zu akzeptieren.

 

Vielen Dank!

Experte:  RASchroeter hat geantwortet vor 5 Jahren.

Sehr geehrter Ratsuchender,

gibt es noch Nachfragen? Wenn dies nicht der Fall ist, darf ich Sie höflich bitten, meine Antwort auf Ihre Frage zu akzeptieren.

 

Vielen Dank!