So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an ragrass.
ragrass
ragrass, Rechtsanwältin
Kategorie: Arbeitsrecht
Zufriedene Kunden: 6366
Erfahrung:  langjährige Erfahrung als Rechtsanwältin
52374836
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Arbeitsrecht hier ein
ragrass ist jetzt online.

Anfrage: Ich habe einen „Befristeten Arbeitsvertrag“ für

Kundenfrage

Anfrage:

Ich habe einen „Befristeten Arbeitsvertrag“ für sechs Monate erhalten. In diesem ist eine Probezeit von sechs Monaten erhalten.
Der jetzige befristete Arbeitsvertrag läuft am 31.12.2011 aus.
Alle vorhergehende 1jährigen befristeten Arbeitsverträge wurden bei einem bzw. zwei Arbeitgebern abgeschlossen. Arbeitgeber 1 ist eine GmbH, Arbeitgeber 2 ist eine Stadtverwaltung, die ihre Arbeitnehmer – die Arbeiten in der Arbeitgeber 1 GmbH durchführen lässt.
Die Arbeitsaufgaben und der Arbeitsort waren immer die gleichen.
Die 1jährigen befristeten Arbeitsverträge wurden immer für zwei Jahre abgeschlossen und es kam zu keiner Festeinstellung.

1. Kann man hier von Kettenverträge sprechen? Wie kann man das ändern?
2. Sollte ich einen Antrag auf Festeinstellung stellen?
3. Welche Bedeutung haben die sechs Monate Probezeit in diesem o.g. befristeten Arbeitsvertrag obwohl ich schon 5 Jahre dort arbeite?
Gepostet: vor 5 Jahren.
Kategorie: Arbeitsrecht
Experte:  ragrass hat geantwortet vor 5 Jahren.
Sehr geehrter Fragesteller,

man unterscheidet zwischen einer Befristung mit und ohne sachlichen Grund.

Ohne sachlichen Grund ist eine Berfristung bis zu 2 Jahren möglich und es ist bis zu der Gesamtdauer von 2 Jahren eine 3 malige Verlängerung des befristeten Arbeitsvertrages möglich (sog. Kettenarbeitsvertrag).

Sind diese "Vorschriften" nicht eingehalten worden und somit keine wirksame Befristung vereinbart, kann der Arbeitnehmer eine Entfristungsklage beim Arbeitsgericht einreichen, mit dem Antrag festzustellen, dass ein unbefristetes Arbeitsverhältnis vorliegt.

Ohne diese geschilderten Einschränkungen sind Berfistungen mit sachlichem Grund möglich.

Die jeweilige Vereinbarung einer "neuen" Probezeit ist rechtlich möglich (Landesarbeitsgericht Hamm, Urteil vom 31.10.2006, 19 Sa 1119/06).

Ich hoffe, Ihnen mit den Ausführungen behilflich zu sein und darf Sie bitten, die Antwort gemäß den Nutzungsbedingungen zu akzeptieren und zu bewerten. Bei Unklarheiten oder weiterem Klärungsbedarf nehmen Sie bitte Kontakt mit uns auf.

Mit freundlichen Grüßen
RA Grass

Experte:  ragrass hat geantwortet vor 5 Jahren.
Sehr geehrter Fragesteller,

besteht noch Klärungsbedarf ? Ansonsten darf ich um Akzeptierung der Antwort bitten.

Mit freundlichen Grüßen
RA Grass