So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an raschwerin.
raschwerin
raschwerin, Rechtsanwalt
Kategorie: Arbeitsrecht
Zufriedene Kunden: 16947
Erfahrung:  Rechtsanwalt
27582713
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Arbeitsrecht hier ein
raschwerin ist jetzt online.

Guten Abend, ich hätte eine Frage zum Thema generelles Beschäftigungsverbot

Kundenfrage

Guten Abend, ich hätte eine Frage zum Thema generelles Beschäftigungsverbot in der Schwangerschaft. Ich bin akutell in der 13 SSW und arbeite im Aussendienst. In der Regel bin ich Montags und Freitags im Homeoffice und DI, MI und DO auf der Autobahn unterwegs. Da mein Gebiet sehr groß ist (Bayern, Baden-Würtenberg, Hessen) fahre ich dann an diesen 3 Tagen ca. 2000 KM. Pausen finden aufgrund des Zeitdrucks nicht statt. Die wöchentliche Arbeitszeit beträgt ca. 50 Stunden und mehr. Mein Arbeitgeber ist über meine Schwangerschaft informiert.
Da ich nun aktuell fast eine Unfall auf der Autobahn hatte, wollte ich mich hier gerne über die Rechtslage informieren.
Mein Arbeitgeber sitzt in Berlin und ich gehe meiner Tätigkeit von meinem Homeoffice in der Nähe von München nach, daher ist eine Versetzung in den Innendienst unmöglich. Wer erteilt, wenn überhaupt Beschäftigungsverbot. AG, Arzt, Gewerbeaufsichtsamt??? Fragen über Fragen.
Vielen Dank. S.G.
Gepostet: vor 5 Jahren.
Kategorie: Arbeitsrecht
Experte:  raschwerin hat geantwortet vor 5 Jahren.
Sehr geehrter Fragesteller,

gern beantworte ich Ihre Frage wie folgt:

Ein Beschäftigungsverbot wird vom Arzt erteilt.

Sie müssen sich also an Ihren Frauenarzt wenden und diesem die Lage schildern.

Er wird Ihnen ganz sicher ein Beschäftigungsverbot aussprechen.

Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.

Ich habe mich bereits an meine Arzt gewendet. Dieser meint, dass der AG nur das generelle Beschäftigungsverbot aussprechen kann.

 

ER als Arzt könne nur das individuelle Beschäftigungsverbot aussprechen.

 

Unter welche Art von Beschäftigungsverbot falle ich in meiner persönlichen Situation.

 

Danke

Experte:  raschwerin hat geantwortet vor 5 Jahren.
Nach § 3 Mutterschutzgesetz spricht der Arzt des Beschäftigungsverbot aus und nicht der Arbeitgeber.

Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.

falle ich überhaupt unter die Rubrik Beschäftigungsverbot bei Tätigkeit im Aussendienst???

Experte:  raschwerin hat geantwortet vor 5 Jahren.
Ja, Sie sind doch dennoch Arbeitnehmerin und fallen unter das Mutterschutzgesetz.
Experte:  raschwerin hat geantwortet vor 5 Jahren.
Sehr geehrter Fragesteller,

ich hoffe, ich konnte Ihnen weiterhelfen und darf Sie bitten, meine Antwort zu akzeptieren und zu bewerten.

Durch die Akzeptierung wird meine Tätigkeit Ihnen gegenüber bezahlt. Dies ist insbesondere unter Berücksichtigung berufsrechtlicher Aspekte erforderlich, da eine kostenlose Rechtsberatung in Deutschland nicht erlaubt ist.

Ich danke Ihnen vielmals und stehe für Rückfragen und eine weitergehende Beauftragung natürlich jederzeit gern zur Verfügung.

Ähnliche Fragen in der Kategorie Arbeitsrecht