So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an troesemeier.
troesemeier
troesemeier, Rechtsanwalt
Kategorie: Arbeitsrecht
Zufriedene Kunden: 16816
Erfahrung:  seit 1995 als selbständiger Rechtsanwalt tätig.
37896974
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Arbeitsrecht hier ein
troesemeier ist jetzt online.

Ich wurde fristlos gekündigt da ich bei meinen Arbeitgeber

Kundenfrage

Ich wurde fristlos gekündigt da ich bei meinen Arbeitgeber einen Diebstahl begangen habe. Nun teilt mir der Anwalt des Arbeitgebers mit das sich der Schaden auf 9000 Euro belaufen soll was aber noch nicht genau nachgewiesen ist. Der Anwalt teilt mir weiterhin mit das die noch offenen Lohnzahlungen an mich einbehalten werden aufgrund des zugefügten Schadens es handelt sich da um den monat Oktober und den halben November. Darf er einfach so den Lohn einbehalten und aufrechnen??

Vielen Dank

Tino Oppitz
Gepostet: vor 5 Jahren.
Kategorie: Arbeitsrecht
Experte:  troesemeier hat geantwortet vor 5 Jahren.
Sehr geehrter Fragesteller,

keinesfalls ist der Arbeitgeber berechtigt, den vollen Lohn einzubehalten.

Es müssen jedenfalls die Pfändungsfreigerenzen eingehalten werden,

Sie sollten im Übrigen die Schadenssumme bestreiten und einen Nachweis abverlangen.

Sollte keine Zahlung des Gehaltes erfolgen, ist es ratsam, Lohnzahlungsklage beim Arbeitsgericht zu erheben.

Ggf. ziehen Sie eine Anwalt für Arbeitsrecht vor Ort hinzu.

Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.

Was muß ich beachten wenn ich klage einreiche in meinem arbeitsvertrag sind keine Zahlungstermine geregelt wann muß ich die klage einreichen ?? im schrieben von dem Anwalt meines arbeitgebers heißt es : " Ich habe aufrechnung mit Ihrem Lohn zu erklären. Es wird davon auszugehen sein, da Sie die summe von 9000 euro veruntreut haben, Ihnen genügend Geld zur Verfügung steht, um dieser Aufrechnung nicht entgegenzutreten"

Experte:  troesemeier hat geantwortet vor 5 Jahren.
Wenn kein Fälligkeitstermin im Vertrag geregelt ist, dann ist der Lohn am letzten des Monats zur Zahlung fällig. Danach befindet sich der Arbeitgeber im Verzug.

Der Novemberlohn kann daher frühestens am 01.12.2011 gerichtlich geltend gemacht werden.

Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.

Und es gibt keine Rechtliche Grundlage den Lohn mit dem Schaden zu verrechnen ?

 

also sollte ich dem Anwalt antworten das ich den schaden in der enormen höhe anzweifle und die frist setzen den lohn bis zum 01.12.2011 zu zahlen da ich ansonsten klage erhebe und er kein recht hat den lohn zu verrechnen

Experte:  troesemeier hat geantwortet vor 5 Jahren.
Solange der Schaden weder dem Grunde noch der Höhe nach geklärt ist, besteht kein Recht auf Aufrechnung.

Ihre Vorgehensweise ist vollkommen richtig.

Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.
nun mal noch eine frage was würde mich das kosten wenn ich mich in der Sache durch einen Anwalt vertreten lassen ich habe keine Rechtschutzversicherrung
Experte:  troesemeier hat geantwortet vor 5 Jahren.
Die Kosten des Anwaltes richten sich nach dem Streitwert der Sache.

Vorliegend ist zunächst der ausstehende Lohn der Streitwert.

Bei gerichtlicher Geltendmachung müssen Sie mit Kosten zwischen 500 -1000 € rechnen.

troesemeier und weitere Experten für Arbeitsrecht sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.

Hallo wir hatten ja schonmal das Vergnügen und ich habe da mal noch eine frage der anwalt von meinem ex-arbeitgeber fordert jetzt von mir einen Notariellen Schuldschein über 9100 euro der schaden beträgt sich laut der aussage auf 6100 euro und 3000 euro soll ich zahlen für die mühe die er hatte um den schaden festzustellen. der Anwalt sendet keine belege zu wo der schaden hervorgeht und möchte ein persönliches gespräch mit mir und meinen ehemaligen arbeitgeber wo mir der schaden erklärt wird da ich die betrieblichen zusammenhänge nicht verstehen würde wen man mir die unterlagen schickt nun meine frege wie soll ich mich verhalten ich möchte meinen ex-arbeitgeber nicht wieder sehen da er mich beleidigt und blosgestellt hat beim letzten gespräch

 

vielen dank für ihre hilfe

 

Tino Oppitz

Experte:  troesemeier hat geantwortet vor 5 Jahren.
Sehr geehrter Fragesteller,

ich kann Ihnen weder empfehlen, hier einen notariellen Schuldschein ohne einen nachvollziehbaren Nachweis des Schadens zu unterzeichnen. Ebenso wenig kann ich Ihnen empfehlen, das persönliche Gespräch mit dem gegnerischen Anwalt zu suchen.

Sie sollten sich vielmehr einen eigenen Anwalt nehmen, der sich dann von der Gegenseite die Schadensersatzpositionen nachweisen lässt.
Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.
was würden da für kosten auf mich zukommen wenn ich mir einen anwalt nehme
Experte:  troesemeier hat geantwortet vor 5 Jahren.
Die Geschäftsgebühr würde bei einem Streitwert von 6100 € inkl. Auslagen und Mehrwertsteuer ca. 600 € betragen.

Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.
also etwa 10% des streitwertes ist es denn eigentlich rechtes das mir der ehemalige arbeitgeber 3000 euro in rechnung stellt um die unterlagen rauszusuchen die mir nachweißen sollen das ich die unterschlagung begangen habe. in den schreiben von den anwalt wird mal von unterschlagung mal von betrug und mal von diebstahl geredet was ist da der unterschied und was habe ich gemacht wenn ich absichtlich falschbuchungen in der kasse gemacht habe und mir anschließend das geld genommen habe
Experte:  troesemeier hat geantwortet vor 5 Jahren.
Aus der Ferne kann schlecht eingeschätzt werden, ob der Aufwand derartige Kosten verursachen kann.

Die von Ihnen geschilderte Vorgehensweise erfüllt in der Tat möglicherweise mehrere Straftatbestände, wie eben einerseits den Betrug, die Unterschlagung und ggf. den Diebstahl. Wegen der zivilrechtlichen Folgen (Schadensersatz) kann das aber letztendlich dahinstehen.



Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.
oh je ich glaube ich muß mir wirklichen einen anwalt suchen die wollen bis 10.02 einen schuldschein haben ansonsten wollen die klage einrechen beim arbeitsgericht
Experte:  troesemeier hat geantwortet vor 5 Jahren.
Ja, ich glaube auch. Lassen Sie das alles mal richtig durchprüfen.

Ähnliche Fragen in der Kategorie Arbeitsrecht