So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an RAScholz.
RAScholz
RAScholz, Rechtsanwalt
Kategorie: Arbeitsrecht
Zufriedene Kunden: 1982
Erfahrung:  Rechtsanwalt
33130353
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Arbeitsrecht hier ein
RAScholz ist jetzt online.

Bin nach 10 Jahren selbstständigkeit auf Wunsch des AG in Festanstellung

Kundenfrage

Bin nach 10 Jahren selbstständigkeit auf Wunsch des AG in Festanstellung seit 1,4,2010.Nach lange angekündigter Operation und damit verbundenen Krank 6Wo habe ich am ersten AT meine Kündigung zum 15,12,2012 (falsche Jahr)aus wirtschaftlichen Gründen bekommen. Gestern hat man mir eine neue Kündigung zum 15,12,2011.
Ich bin der Meinung es ist nicht aus wirtschaftlichen Gründen (MediaMarkt) sondern es hat was mit dem Krankenschein zu tun.
MfG M.Klose
Gepostet: vor 5 Jahren.
Kategorie: Arbeitsrecht
Experte:  RAScholz hat geantwortet vor 5 Jahren.
Sehr geehrter Fragesteller,

die Grundkündigungsfrist des § 622 Abs. 1 BGB ist in Ihrem Fall eingehalten.

In Ihrem Falle findet aber auch das KSchG anwendung. Sie sollten Kündigungsschutzklage erheben, hierfür haben Sie drei Wochen ab Zugang der Kündigung bei Ihnen Zeit. Innerhalb dieser Frist muss die Klage beim zuständigen Arbeitsgericht sein.

Sie können auch zusätzlich den Betriebsrat von der Kündigung unterrichten. Hierfür hätten Sie eine Woche ab Zugang der Kündigung Zeit. Wenn der Betriebsrat eine Stellungnahme abgibt, sollten Sie diese der Klage zum Arbeitsgericht beifügen.

Wenn Sie gegen die Kündigungsschutzklage erheben, ist der AG in der Begründungspflicht dafür, aus welchen sozial gerechtfertigten Gründen die Kündigung erfolgt ist. Kann er das Gericht hiervon nicht überzeugen, bleibt das Arbeitsverhältnis grundsätzlich bestehen.

Ich hoffe, weitergeholfen zu haben, bei Unklarheiten fragen Sie nach. Wenn Ihre Frage beantwortet ist, bitte ich, die Antwort gemäß den Vorgaben dieser Plattform zu akzeptieren. Vielen Dank.

Mit freundlichen Grüßen

Scholz
Rechtsanwalt
Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.
Wieso findet in meinem Falle KSchG Anwendung?
Experte:  RAScholz hat geantwortet vor 5 Jahren.
Sehr geehrter Fragesteller,

weil ich davon ausgehe, dass der MediaMarkt mehr als 10 Mitarbeiter beschäftigt und Sie schon länger als ein halbes Jahr dort beschäftigt sind. Dann findet das KSchG Anwendung.

Ich hoffe, weitergeholfen zu haben, bei Unklarheiten fragen Sie nach. Wenn Ihre Frage beantwortet ist, bitte ich, die Antwort gemäß den Vorgaben dieser Plattform zu akzeptieren. Vielen Dank.

Mit freundlichen Grüßen

Scholz
Rechtsanwalt
Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.
Kann ich mit der Klage eine Weiterbeschäftigung erreichen und wie gut sind die Erfolgsaussichten ?
Experte:  RAScholz hat geantwortet vor 5 Jahren.
Sehr geehrter Fragesteller,

ja, mit der Klage können Sie das erreichen. Die Erfolgsaussichten hängen davon ab, ob die Kündigung vom AG begründet werden kann. Liegen keine Gründe vor, die nach dem KSchG zur Kündigung berechtigen (Krankschreibung gehört da nicht zu), stellt das ArbG die Unwirksamkeit der Küdigung fest.

Ich hoffe, weitergeholfen zu haben, bei Unklarheiten fragen Sie nach. Wenn Ihre Frage beantwortet ist, bitte ich, die Antwort gemäß den Vorgaben dieser Plattform zu akzeptieren. Vielen Dank.

Mit freundlichen Grüßen

Scholz
Rechtsanwalt
Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.
Noch die eine Frage zum falschen Datum (Jahr)-kann ich hier auch was erreichen- wurde von beiden unterschrieben,die zweite Kündigung habe ich nur entgegengenommenß
Experte:  RAScholz hat geantwortet vor 5 Jahren.
Sehr geehrter Fragesteller,

was heißt von beiden unterschrieben?
Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.
vom Geschäftsführer und von mir
Experte:  RAScholz hat geantwortet vor 5 Jahren.
haben Sie nur den Erhalt bestätigt, oder was haben Sie unterschrieben?

Jedenfalls aber können Sie gegen die Kündigung vom 15. 11. 2011 wie beschrieben vorgehen.
Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.

...hiermit kündigen wir das mit Ihnen bestehende Arbeitsverhältnis ordentlich fristgemäß zum nächst möglichen Termin,also zum 15,12,2012.

Mit Wirkung ab dem 14,11,2011 stellen wir Sie zunächst frei...

....Bitte unterzeichnen Sie eine kopie dieses Schreibens als Zeichen Ihrer Kenntnisnahme und Entgegennahme.

Experte:  RAScholz hat geantwortet vor 5 Jahren.
Gut, dass ist unschädlich. Möglicherweise wäre es angezeit, auch gegen diese Kündigung vorzugehen, dass wäre auch in einer Klage möglich. Nötig wäre es dann nicht, wenn in der zweiten Kündigung etwas stünde, woraus hervorgeht, dass von der ersten Kündigung abstand genommen wird.

Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.
da steht das auf Grund eines Datumshehlers verliert das gestrige Kündigungsschreiben seine Gültigkeit
Experte:  RAScholz hat geantwortet vor 5 Jahren.
Das gestrige mit Kündigungsdatum vom 15. 11. 2011 oder das mit Kündigungsdatum mit Jahr 2012?
Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.
auf dem gestrigen steht das mit dem Datumsfehler und der Gültigkeit
Experte:  RAScholz hat geantwortet vor 5 Jahren.
Gut, dann Kündigungsschutzklage gegen die Kündigung mit Wirksamkeit ab 15. 12. 2011. Ohnehin sollten Sie sich vor dem ArbG von einem RA vertreten lassen, jedenfalls empfehle ich Ihnen das.

Ich hoffe, weitergeholfen zu haben, bei Unklarheiten fragen Sie nach. Wenn Ihre Frage beantwortet ist, bitte ich, die Antwort gemäß den Vorgaben dieser Plattform zu akzeptieren. Vielen Dank.

Mit freundlichen Grüßen

Scholz
Rechtsanwalt
RAScholz und weitere Experten für Arbeitsrecht sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.
ok danke für die Antworten.Werde mich an einen RA wenden
Experte:  RAScholz hat geantwortet vor 5 Jahren.
Gut, viel Erfolg und

freundliche Grüße

Scholz
Rechtsanwalt

Ähnliche Fragen in der Kategorie Arbeitsrecht