So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Schiessl Claudia.
Schiessl Claudia
Schiessl Claudia, Rechtsanwältin und Fachanwältin
Kategorie: Arbeitsrecht
Zufriedene Kunden: 16460
Erfahrung:  Fachanwältin für Arbeitsrecht seit 2007, Korrespondenzsprachen deutsch und englisch,Vertretung von Arbeitgebern, Arbeitnehmern und Betriebsräten, Betriebsratschulungen ,20 Jahre Anwaltserfahrung
44859865
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Arbeitsrecht hier ein
Schiessl Claudia ist jetzt online.

ich war fahrer bei einem unternehmer von tnt innight , in kitzingen.Da

Kundenfrage

ich war fahrer bei einem unternehmer von tnt innight , in kitzingen.Da ich zum 01.10.2011 wieder nach Karlsruhe gezogen bin, habe ich rechtzeitig gekündigt und habe im september mein urlaub genomme. Ich hätte am 15.10.2011 noch mein restlohn von 621,21 euro bekommen , die er bis heute noch nicht überwiesen hat sondern mit der ausrede kommt ich hätte ware beschädigt oder sogar geklaut und dies müßte er jtzt damit bei tnt innight bezahlen. Dies hat es aber in den ganzen 5 jahren nicht gegeben wo ich dort gearbeitet habe , wenn ich ware beschädigt haben sollte oder geklaut hätte , hat er eine versicherung die das übernimmt , meine frage an sie was kann ich tun um meinen restlohn zubekommen der mir zusteht.
Gepostet: vor 5 Jahren.
Kategorie: Arbeitsrecht
Experte:  Schiessl Claudia hat geantwortet vor 5 Jahren.
Sehr geehrter Ratsuchender,

vielen Dank für Ihre arbeitsrechtliche Anfrage, die ich wie folgt beantworten möchte.


Ich würde Ihnen empfehlen, sich mit dem letzten Lohnzettel, Ihrem Arbeitsvertrag und der Kündigung zur Rechtsantragsstelle des Arbeitsgerichts begeben, das für den Ort zuständig ist, an dem Sie das letzte Mal gearbeitet haben.

Man wird Ihnen bei der Formuliierung einer Klage helfen, eingeklagt werden muss der Bruttoarbeitslohn.

Es findet dann binnen kurzer Zeit eine Güteverhandlung statt.


In 90 % aller Fälle einigen sich Arbeitgeber und Arbeitnehmer.


Da Sie ja nicht mehr in Kitzingen sind und es mit dem Fahren etwas umständlich ist können Sie aber auch einen arbeitsgerichtlichen Mahnbescheid machen.

Dafür gibt es extra Formulare.


Wenn der Arbeitgeber aber der Forderung widerspricht landen Sie dennoch vor dem Arbeitsgericht, so dass es gegebenenfalls sinnvoller ist, gleich zu klagen.



Mit freundlichen Grüßen




Claudia Marie Schiessl
Rechtsanwältin und
Fachanwältin für Arbeitsrecht
Fachanwältin für Familienrecht




Wenn ich Ihre Frage beantwortet habe bitte ich höflich um Akzeptierung


Vielen Dank




Experte:  Schiessl Claudia hat geantwortet vor 5 Jahren.
Sehr geehrter Ratsuchender,


haben Sie noch Fragen ? Sehr gerne



Wenn nicht bitte ich um Akzeptierung


Danke

Ähnliche Fragen in der Kategorie Arbeitsrecht