So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an troesemeier.
troesemeier
troesemeier, Rechtsanwalt
Kategorie: Arbeitsrecht
Zufriedene Kunden: 16816
Erfahrung:  seit 1995 als selbständiger Rechtsanwalt tätig.
37896974
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Arbeitsrecht hier ein
troesemeier ist jetzt online.

Durch Mobbing habe ich Burn Out erhalten. Bin seit Oktober

Kundenfrage

Durch Mobbing habe ich Burn Out erhalten. Bin seit Oktober 2010 krank geschrieben.
Alle Forderungen die ich durch einen RA gestellt habe wurden in die Länge gezogen wie Zwischenzeugnis u.s.w. Der RA hat vor 8 Wochen wegen Mobbing die Personalabteilung angeschrieben und Schmerzensgeld verlangt. auch dies wurde in die Länge gezogen und nicht reagiert.
Vor 5 Wochen hat dann der RA die Personalabteilung angeschrieben wegen einem Aufhebungsvertrag/Mobbing und Abfindung. Sie reagieren nicht.
Nun habe ich einen neuen Job gefunden zum 15.11. was kann ich tun. Mein RA....kommt nicht in die Gänge. Kann ich wegen Mobbing Fristlos Kündigen und dann Klagen
Vielen Dank XXXXX XXXXX
Gepostet: vor 5 Jahren.
Kategorie: Arbeitsrecht
Experte:  troesemeier hat geantwortet vor 5 Jahren.
Sehr geehrter Fragesteller,

Ihre Frage beantworte ich wie folgt:

Mobbing ist durchaus ein hinreichender Grund für eine außerordentliche Kündigung des bisherigen Arbeitsverhältnisses.

Da die Kündigung arbeitgeberseitig verschuldet ist, können Sie sodann Ihre Ansprüche auf Schadensersatz und Schmerzensgeld dann gerichtlich durchsetzen.

troesemeier und 2 weitere Experten für Arbeitsrecht sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.
Was muß ich in der Kündigung schreiben, auf was muß ich achten?
vielen dank
Experte:  troesemeier hat geantwortet vor 5 Jahren.
Aus der Begründung der Kündigung muss sich ergeben, dass es unzumutbar ist, die ordentliche Kündigungfrist abzuwarten.

Mehr müssen Sie nicht beachten, zumal der Arbeitgeber hier sicher nicht widersprechen wird.

Die Kündigung ist mit Zugang wirksam.

Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.
Ich habe in den letzten 5 Jahren 1000 Überstunden angesammelt.
Die Personal Abteilung ist der Meinung, in meinem Vertrag steht, mit dem Gehalt sind Überstunden abgegolten.
Allerdings hat sich mein Arbeitsfeld 5 Facht erweitert ohne mehr Gehalt.
Dürfen sie mir dann diese Überstunden einfach streichen
was kann ich als Schadensersatz, Schmerzensgeld Fordern???
Experte:  troesemeier hat geantwortet vor 5 Jahren.
Sehr geehrter Fragesteller,

ein Schandensersatzanspruch bestünde auf die Differenz zwischen dem vertraglichen Einkommen und dem Krankengeld.

Der Schmerzensgeldanspruch bemisst sich nach den konkreten körperliche und psychischen Beeinträchtigungen die im kausalen Zusammenhnag mit dem Mobbing stehen. 15.000 € dürte man ansetzen können.

Überstunden dürfen nicht einfach gestrichen werden. Ihnen steht hierfür eine Vergütung zu, wenn Sie diese nachweislich geleistet und betrieblich angeordnet waren.

Hier noch ein Link zur Thematik:

http://www.anderfuhr-buschmann.de/arbeitsrecht/mobbing/mobbing_urteile_schmerzensgeld_schadensersatz.htm

Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.
Vielen Dank, erst einmal beantwortet
Experte:  troesemeier hat geantwortet vor 5 Jahren.
Gern geschehen.

Viel Glück.

Ähnliche Fragen in der Kategorie Arbeitsrecht