So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an RAKRoth.
RAKRoth
RAKRoth, Rechtsanwalt
Kategorie: Arbeitsrecht
Zufriedene Kunden: 3506
Erfahrung:  zertifizierter Testamentsvollstrecker
35468264
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Arbeitsrecht hier ein
RAKRoth ist jetzt online.

Ich bin LKW Fahrer und arbeite seit 7Jahren in der Firma, seit

Kundenfrage

Ich bin LKW Fahrer und arbeite seit 7Jahren in der Firma, seit einiger Zeit versucht mein Chef mich dazu zu bringen zu kündigen. Als erstes habe ich nach einer längeren Krankheit im letzten Herbst meinen zugewiesenen neuen LKW abgenommen bekommen und einen alten LKW bekommen. In der Zeit wurde ich auch verbal von meinem Chef bedroht. Zwischen zeitlich ging es dann. Ich bin dann eine feste Linieentour gefahren. Jetzt bin ich bedingt durch eine ansteckende Erkrankung wieder arbeitsunfähig und jetzt hat er mich als ich ihm die AU vorlegte massiv bedroht, sogar handgreiflich ( er hat den Arm um meinen Nacken gelegt und gesagt gleich brech ich Dir das Genick) usw. desweiteren versucht er durch verschiedene Maßnahmen eine Abmahnung hin zu bekommen. Außerdem habe ich nun den alten festen LKW nun auch noch genommen bekommen und ich soll ab sofort als Springer arbeiten( d.heißt. wegen meiner Behinderung/Krankheit-ich bin 50% behindert) Ich hatte von Anfang an ein festes Auto.Was kann ich tun ist das Mobbing oder was??
Gepostet: vor 5 Jahren.
Kategorie: Arbeitsrecht
Experte:  RAKRoth hat geantwortet vor 5 Jahren.
Sehr geehrter Ratsuchender,

vielen Dank für Ihre Anfrage.

Das Verhalten Ihres Arbeitgebers müssen Sie nicht dulden, da es in unzulässigerweise in Ihre Rechte als Arbeitnehmer eingreift.

Wenn die von Ihnen eingeschaltete Kollegin nicht weiß was zu tun ist, sollten Sie das Mandat kündigen und einen Fachanwalt für Arbeitsrecht beauftragen.
Ihr Arbeitgeber muss auf sein rechtswidriges Handeln hingewiesen werden. Darüber hinaus haben Sie einen Anspruch darauf, dass diese Handlungen in Zukunft unterbleiben.
Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.

Vielen Dank, XXXXX XXXXXßt denn genau, er greift in unzulässigerweise in meine Rechte als Arbeitnehmer ein? In welche Rechte? Hat das vielleicht etwas mit dem Gleichbehandlungsgesetz zu tun und was ist mit Mobbing? Bitte irgendwie mehr Infos, hilft mir so leider nicht wirklich weiter.

Gruß

Experte:  RAKRoth hat geantwortet vor 5 Jahren.
Sehr geehrter Ratsuchenderm,

vieen Dank für Ihren Nachtrag.

Grundsätzlich kommen bei Mobbing durch den Arbeitgeber Schadensersatz- und Schmerzensgeldansprüche in Betracht.
Das Problem ist aber die Beweisbarkeit der Vorgehensweise durch den Arbeitgeber.

Gut wäre es, wenn Sie selbst Kollegen als Zeugen benennen können.

Ansonsten empfehle ich Ihnen, ein Mobbingtagebuch zu führen, in dem Sie handschriftlich Tag, Ort, Namenund die Handlungen Ihres Arbeitgebers festhalten.
RAKRoth und weitere Experten für Arbeitsrecht sind bereit, Ihnen zu helfen.
Experte:  RAKRoth hat geantwortet vor 5 Jahren.
Sehr geehrter Ratsuchender,

sollten die Voraussetzungen des § 15 AGG vorliegen, was im Einzelnen noch zu prüfen wäre, könnten Sie einen Entschädigungsanspruch geltend machen

Ähnliche Fragen in der Kategorie Arbeitsrecht