So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an troesemeier.
troesemeier
troesemeier, Rechtsanwalt
Kategorie: Arbeitsrecht
Zufriedene Kunden: 16816
Erfahrung:  seit 1995 als selbständiger Rechtsanwalt tätig.
37896974
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Arbeitsrecht hier ein
troesemeier ist jetzt online.

Guten Tag, mein Sohn hat im Juli 2011 sein Abitur gemacht

Kundenfrage

Guten Tag,
mein Sohn hat im Juli 2011 sein Abitur gemacht und die Schulausbildung abgeschlossen. Im Anschluß hat er sich um eine Ausbildung als Luftverkehrsfahrzeugführer (Pilot) beworben und einen Ausbildungsplatz zum Januar 2012 bekommen. Er ist seit Jahren privat Krankenversichert und wird dies auch während seiner Ausbildung im nächsten Jahr bleiben.
Um die Zeit vom Schulabschluß bis zum Ausbildungsbeginn zu überbrücken hat er sich um eine Beschäftigung als Werkstudent bemüht und arbeitet seit Mitte September befristet bis zum 23.12.2011 dort. Nun hat der Arbeitgeber ihm mitgeteilt, dass er sich - weil die Beschäftigung länger als 2 Monate dauere - für den Zeitraum Mitte September bis 23.12.2011 gesetzlich krankenversichern müsse. Muß er nun für 3 Monate eine gesetzliche Krankenversicherung abschließen,um dann anschließend wieder in die private zurückzukehren? Er ist doch auch jetzt schon krankenversichert. Reicht der Nachweis über die Zusage des Ausbildungsplatzes nicht aus, um auch in der Überbrückungszeit als Schüler/Auszubildender zu gelten?
Gepostet: vor 5 Jahren.
Kategorie: Arbeitsrecht
Experte:  troesemeier hat geantwortet vor 5 Jahren.
Sehr geehrte Fragestellerin,

vielen Dank für Ihre Anfrage, die ich gerne wie folgt beantworte.

Die gesetzliche Krankenversicherung dient in dem Fall Ihres Sohnes lediglich dazu, die Beiträge zur Rentenversicherung vom Arbeitgeber abzuführen. Es verbleibt dennoch bei der privaten Krankenversicherung Ihres Sohnes, denn Werkstudenten sind versicherungsfrei in der Krankenversicherung.

Ihr Sohn muss sich jetzt eine gesetzliche Krankenkasse aussuchen, damit an diese dann die Beiträge zur Rentenversicherung abgeführt werden. Im übrigen verbleibt es bei der privaten Krankenversicherung.
troesemeier und 2 weitere Experten für Arbeitsrecht sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.
Vielen Dank für die klare Auskunft
Experte:  troesemeier hat geantwortet vor 5 Jahren.
gern geschehen.

Ähnliche Fragen in der Kategorie Arbeitsrecht