So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an RA_UJSCHWERIN.
RA_UJSCHWERIN
RA_UJSCHWERIN, Rechtsanwältin
Kategorie: Arbeitsrecht
Zufriedene Kunden: 2625
Erfahrung:  Rechtsanwältin
61158677
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Arbeitsrecht hier ein
RA_UJSCHWERIN ist jetzt online.

Sehr geehrte Damen und Herren, wir haben eine 3-j hrige Tochter,

Kundenfrage

Sehr geehrte Damen und Herren,
wir haben eine 3-jährige Tochter, die an einer Herzmuskelentzündung erkrankt ist und nach 6,5 Wochen vorerst "klinisch stabil" aber weiterhin als schwerkrank geltend nach Hause entlassen wurde. Meine Frau hat sie während des stationären Aufenthaltes die komplette Zeit begleitet und ich bin bei unseren 2 weiteren Kindern (7+1) zur Betreuung zu Hause geblieben. Mein Arbeitgeber hatte mich zunächst unbezahlt von der Arbeit freigestellt, da nicht feststand, wie lange der Krankenhausaufenthalt dauern würde. Ich bin jetzt wieder zur Arbeit und meine Frau wir unsere Tochter bis mind. Ende des Jahres zu Hause betreuen
müssen, da ein Kindergartenbesuch aktuell medizinisch ausgeschlossen ist. Mein Arbeitgeber hat mich angeblich für 4 Wochen freistellen können und mir jetzt 3 Wochen Urlaub abgezogen, um meine Sozialversicherung aufrecht zu erhalten. Ist das der einzige Weg oder gibt es da eventuell eine andere Lösung? Die Krankenkassen halten sich sehr bedeckt mit Informationen. Meine Frau hätte nach Ende der Elternzeit am 15. September wieder arbeiten sollen/wollen, da unser 1-jähriger Sohn einen Kita-Platz bekommen hat. Wie wäre der Werdegang für die nächsten Wochen/Monate bis unsere erkrankte Tochter wieder in die Kita darf? Leider wird der Wegfall des Elterngeldes bzw. der Wegfall des Lohnes meiner Frau uns finanziell arg in Bedrängnis bringen. Gibt es da ebenfalls Möglichkeit z.B. in Form des Kinderkrankengeldes längerfristig Zahlungen zu beantragen und wenn ja, bei welcher Krankenkasse, da meine Frau separat versichert ist und ich unsere Kinder mit in meiner Familienversicherung habe?
Vielen Dank XXXXX XXXXX Hilfe!
Mit freundlichen Grüßen, M. Paulsberg. ([email protected])
Gepostet: vor 5 Jahren.
Kategorie: Arbeitsrecht
Experte:  RA_UJSCHWERIN hat geantwortet vor 5 Jahren.
Werter Fragesteller,

zu Ihrem Anliegen möchte ich gern wie folgt ausführen:

Zunächst kann der Arbeitgeber Sie freistellen ohne dass zu es Problemen mit der Krankenkasse kommt.

Allerdings ist die Frage, ob er mit dem unbezahlten Freistellen auch Abstand davon genommen hat, die Versicherungsbeiträge zu entrichten.

Das wäre fatal.

Man kann den Bezug des Kinderkrankengeldes auch verlängern. Das ist eigentlich bei der Krankenkasse gleich.