So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an ra-huettemann.
ra-huettemann
ra-huettemann, Rechtsanwalt
Kategorie: Arbeitsrecht
Zufriedene Kunden: 22893
Erfahrung:  Erfahrung in der Bearbeitung arbeitsrechtlicher Mandate
42903605
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Arbeitsrecht hier ein
ra-huettemann ist jetzt online.

Mein befrister Arbeitsvertrag endet am 18.10.11,es ist der

Kundenfrage

Mein befrister Arbeitsvertrag endet am 18.10.11,es ist der Zweite befristete von 6.Monaten.
Ich habe eine Kündigung zum 30.9.11 erhalten und dummer weise unterschrieben.Habe ich trotzdem die Möglichkeit das mein Arbeitsverhältnis bis zum ablauf der Vertragszeit weiterlaüft,da ich sonst das jahr zum erhalt des Arbeitslosengelds nicht voll bekomme?
Gepostet: vor 6 Jahren.
Kategorie: Arbeitsrecht
Experte:  ra-huettemann hat geantwortet vor 6 Jahren.
Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),

vielen Dank für Ihre Anfrage, zu der ich gern wie folgt Stellung nehme.

Die kalendermäßige Befristung eines Arbeitsvertrages ist ohne Vorliegen eines sachlichen Grundes nach § 14 Absatz 2 Satz 1 Teilzeit- und Befristungsgesetz bis zur Dauer von zwei Jahren zulässig.

Bis zur Gesamtdauer von zwei Jahren ist darüber hinaus die dreimalige Verlängerung des kalendarmäßig befristeten Arbeitsvertrag zulässig.

Es wäre daher in Ihrem Fall ohne weiteres möglich, eine weiteres zeitlich befristetes Arbeitsverhältnis mit Ihrem AG einzugehen.

Allerdings endet das befristete Arbeitsverhältnis ohne weiteres und automatisch, wenn die Zeit für die es eingegangen ist, verstrichen ist.

Sie sollten daher zweckmäßigerweise das Gespräch mit Ihrem AG suchen und um eine weitere Verlängerung des Arbeitsverhältnisses nachsuchen. Dies ist - realistisch betrachtet - die einzige erfolgversprechende Vorgehensweise in Ihrer gegenwärtigen Situation.

Ist Ihr AG zur Verlängerung des Arbeitsvertrages nicht bereit, endet Ihr Arbeitsverhältnis leider am 18.11.2011.


Ich hoffe, Ihnen behilflich gewesen zu sein. Machen Sie bei Unklarheiten gerne von Ihrem Nachfragerecht Gebrauch. Haben Sie keine Nachfrage, darf ich höflichst um Akzeptierung bitten. Beachten Sie bitte, dass kostenlose Rechtsberatung nach zwingendem Recht nicht gestattet ist. Sie akzeptieren, indem Sie das grüne Feld „Akzeptieren“ anklicken.

Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt
Experte:  ra-huettemann hat geantwortet vor 6 Jahren.
Haben Sie hierzu noch eine Nachfrage? Ist das nicht der Fall, darf ich höflichst um Akzeptierung bitten.

Beste Grüße
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt
Kunde: hat geantwortet vor 6 Jahren.
Ich habe eine Kündigung zum 30.9.11 erhalten die ich leider untrschrieben habe aber mein Vertrag läuft bis zum 18.10.11 ,was ist bindend
Experte:  ra-huettemann hat geantwortet vor 6 Jahren.
Vielen Dank für Ihren Nachtrag.

Maßgeblich ist hier § 15 Absatz 3 des Teilzeit- und Befristungsgesetzes, der regelt:

Ein befristetes Arbeitsverhältnis unterliegt nur dann der ordentlichen Kündigung, wenn dies einzelvertraglich oder im anwendbaren Tarifvertrag vereinbart ist.

Das bedeutet: Haben Sie in Ihrem Arbeitsvertrag mit dem AG vereinbart, dass das Arbeitsverhältnis ordentlich zu kündigen ist, so gilt dies. Dann wäre die Kündigung zum 30.09. wirksam.

Steht in Ihrem Arbeitsvertrag ein solche Klausel nicht, so gilt § 15 Absatz 3 auch nicht. Das hätte zur Folge, dass - wie üblich bei befristeten Arbeitsverträgen - der Vertrag mit Ablauf der Zeit endet, für die er eingegangen ist, hier also mit dem 18.10.2011.


Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt
Experte:  ra-huettemann hat geantwortet vor 6 Jahren.
Sehr geehrter Ratsuchender,

ich darf an die Akzeptierung der Ihnen erteilten Rechtsauskunft erinnern.

JA ist kein Forum. Die Erbringung kostenloser Rechtsberatung ist gesetzlich nicht erlaubt.

Bestehen Verständnisschwierigkeiten, oder sind aus Ihrer Sicht Punkte offen geblieben, fragen Sie bitte nach.


Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt
Experte:  ra-huettemann hat geantwortet vor 6 Jahren.
Ich hoffe, Ihnen behilflich gewesen zu sein. Machen Sie bei Unklarheiten gerne von Ihrem Nachfragerecht Gebrauch. Haben Sie keine Nachfrage, darf ich höflichst um Akzeptierung bitten. Beachten Sie bitte, dass kostenlose Rechtsberatung nach zwingendem Recht nicht gestattet ist. Sie akzeptieren, indem Sie das grüne Feld „Akzeptieren“ anklicken.

Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt
Experte:  ra-huettemann hat geantwortet vor 6 Jahren.
Besteht hierzu noch Klärungsbedarf? Soweit das nicht der Fall ist, darf ich um Akzeptierung bitten. Der Sachverhalt ist mit einem für Sie positiven Resultat rechtlich maximal ausgeschöpft. Kostenlose Rechtsberatung ist zudem nach zwingendem Recht nicht zulässig.

Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt