So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Schiessl Claudia.
Schiessl Claudia
Schiessl Claudia, Rechtsanwältin und Fachanwältin
Kategorie: Arbeitsrecht
Zufriedene Kunden: 16768
Erfahrung:  Fachanwältin für Arbeitsrecht seit 2007, Korrespondenzsprachen deutsch und englisch,Vertretung von Arbeitgebern, Arbeitnehmern und Betriebsräten, Betriebsratschulungen ,20 Jahre Anwaltserfahrung
44859865
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Arbeitsrecht hier ein
Schiessl Claudia ist jetzt online.

Hallo meine Tochter 9 Jahre wurde am 09.08.2011-13.08.2011

Kundenfrage

Hallo
meine Tochter 9 Jahre wurde am 09.08.2011-13.08.2011 (Sommerferien) Stationär in der Kinderklinik in Waiblingen aufgenommen, sie hat Morbus Crohn (eine chronische Darmerkrankung) das war aber zu diesem Zeitpunkt noch nicht sicher vestgestellt. Ich habe dann gefragt ob ich bei ihr bleiben kann und da hieß es, das das geht, jedoch muß ich Euro 30,- Tagesgeld für mich bezahlen(das ist auch nicht das Problem). Jedoch haben wir ein 2tes Kind 7 Jahre und mein Mann hat gefragt ob er eine Bescheinigung für seine Arbeit bekommt, die er dann auch bekommen hat. Jetzt ist es so, daß der Arbeitgeber sagt er kann keine Lohnfortzahlung tätigen, da dies über die Krankenkasse lauft (AOK). Die will aber jetzt auch nicht bezahlen, da sie vom behandelden Arzt in Waiblingen keine Bescheinigung bekommt. Mit der Begründung, das es für den Heilungsverlauf meiner Tochter nicht notwendig war das ich mit im Krankenhaus geblieben bin. Es wurde uns vom behandelnden Arzt nicht gesagt, daß wir so eine Bescheinigung nicht bekommen, erst am Fr. 12.08.2011 hat er dies erwähnt. Jetzt hat mein Mann für die vier Tage einen Verdienstausfall von Euro 346,50 die keiner bezahlen will. Was können wir machen um das Geld oder zumindest einen Teil des Gelde zu kommen, oder gibt es da keine Chance?
Ich danke XXXXX XXXXX Ihre Bemühungen im Voraus
Jennifer Pfiffer
Gepostet: vor 6 Jahren.
Kategorie: Arbeitsrecht
Experte:  Schiessl Claudia hat geantwortet vor 6 Jahren.
Sehr geehrter Ratsuchender,

vielen Dank für Ihre arbeitsrechtliche Anfrage, die ich wie folgt beantworten möchte.


Zunächst einmal sollte Ihr Mann nachsehen, ob im Arbeitsvertrag eine Regelung bezüglich der Verhinderung an der Arbeitsleistung aus persönlichen Gründen besteht.


Ist das nicht der Fall gilt das Gesetz:


§ 616 BGB besagt, dass wenn der Arbeitnehmer durch eine verhältnismäßig nicht lange Zeit aus einem in seiner Person ligenden Grund an der Erbringung der Arbeitslesitung verhindert war, er einen Anspruch auf Lohnzahlung hat.

Diese Vorschrift gilt für die Betreuung kranker Kinder, nicht verschiebbare Behördengänge und Familienfeiern.


Diese Vorschrift kann jedoch arbeitsvertraglich abbedungen werden,


§ 45 SGB V gibt einen Anspruch auf unbezahlte Freistellung durch den Arbeitgeber und auf Krankengeld wenn eine Bescheinigung über die ärztliche Notwendigkeit vorliegt, was jedoch in Ihrem Fall nicht gegeben ist.


Wenden Sie sich an den Arbeitgeber mit dem Hinweis auf § 616 BGb und der nicht erfolgten Bezahliung durch die Krankenkasse.



Ich hoffe, Ihnen eine erste rechtliche Orientierung gegeben zu haben.Sehr gerne können Sie nachfragen.



mit freundlichen Grüßen



Rechtsanwältin


Wenn ich Ihre Frage beantwortet habe bitte ich um Akzeptierung


Danke


Kunde: hat geantwortet vor 6 Jahren.
ich habe die Antwort auf meine Frage noch nicht gelesen oder erhalten
Experte:  Schiessl Claudia hat geantwortet vor 6 Jahren.
Sehr geehrter Rastuchender,


wie ich Ihnen oben geschrieben habe, empfehle ich, zuerst den Arbeitsvertrag durchzusehen, ob § 616 BGB ausgeschlossen ist.


Ist das nicht der Fall, wenden Sie aich an den Arbeirtgeber unter Hinweis auf diese Vorschrift die einen Anspruch auf Lohnfortzahlung bei Verhinderung des Arbeitnehmers gibt.



Mit freundlichen Grüßen



Claudia Marie Schiessl
Rechtsanwältin und
Fachanwältin für Arbeitsrecht



Wenn ich Ihre Frage beantwortet habe bitte ich höflich um Akzeptierung


Vielen Dank



Experte:  Schiessl Claudia hat geantwortet vor 6 Jahren.
Sehr geehrter Ratsuchender,


haben Sie noch Fragen ?



Sehr gerne