So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an ra-huettemann.
ra-huettemann
ra-huettemann, Rechtsanwalt
Kategorie: Arbeitsrecht
Zufriedene Kunden: 21850
Erfahrung:  Erfahrung in der Bearbeitung arbeitsrechtlicher Mandate
42903605
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Arbeitsrecht hier ein
ra-huettemann ist jetzt online.

Ich bin 24 Jahre in ein und den selben Betrieb und k nnte zum

Kundenfrage

Ich bin 24 Jahre in ein und den selben Betrieb und könnte zum 4. Oktober eine neue Arbeitsstelle antreten. Wie könnte ich es anstellen diesen Termin wahrzunehmen. Meine Kündigungsfrist beträgt 7 Monate.
Gepostet: vor 5 Jahren.
Kategorie: Arbeitsrecht
Experte:  ra-huettemann hat geantwortet vor 5 Jahren.
Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),

vielen Dank für Ihre Anfrage, zu der ich gern wie folgt Stellung nehme.

Grundsätzlich sind Sie leider an die Einhaltung der Kündigungsfristen gebunden.

Sie könnten allerdings eine vorzeitige Entlassung aus dem Arbeitsvertrag erreichen, wenn Sie mit Ihrem AG einen Aufhebungsvertrag abschließen würden.

Einen Anspruch auf Abschluss eines Aufhebungsvertrages gegenüber dem Arbeitgeber haben Sie aber leider nicht. Vielmehr setzt ein Aufhebungsvertrag gegenseitiges Einvernehmen hinsichtlich der Beendigung des Arbeitsverhältnisses voraus.

Für eine fristlose Kündigung haben Sie leider keinen vom Gesetz anerkannten Grund. Die fristlose Kündigung setzt einen wichtigen Grund im Sinne des § 626 BGB voraus.

Dies kommt nur in Betracht, wenn es Ihnen aufgrund einer arbeitsvertraglichen Pflichtverletzung durch Ihren Arbeitgeber nicht zumutbar wäre, den Ablauf der ordentlichen Kündigungsfrist abzuwarten. Das käme etwa in Betracht, wenn Ihr Arbeitgeber die Soziaversicherungsbeiträge nicht abführen oder Ihren Lohn nur unregelmäßig zahlen würde.

Solche Gründe haben Sie aber nicht vorgetragen, so dass eine frsitlose Kündigung durch Sie ausscheidet.

Sie sollten daher unter Schilderung Ihres Anliegens bei Ihrem Arbeitgeber um den Abschluss eines einvernehmlichen Aufhebungsvertrages nachsuchen.



Ich hoffe, Ihnen behilflich gewesen zu sein. Machen Sie bei Unklarheiten gerne von Ihrem Nachfragerecht Gebrauch. Haben Sie keine Nachfrage, darf ich höflichst um Akzeptierung bitten. Beachten Sie bitte, dass kostenlose Rechtsberatung nach zwingendem Recht nicht gestattet ist. Sie akzeptieren, indem Sie das grüne Feld „Akzeptieren“ anklicken.

Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt
Experte:  ra-huettemann hat geantwortet vor 5 Jahren.
Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),

vielen Dank für Ihre Anfrage, zu der ich gern wie folgt Stellung nehme.

Grundsätzlich sind Sie leider an die Einhaltung der Kündigungsfristen gebunden.

Sie könnten allerdings eine vorzeitige Entlassung aus dem Arbeitsvertrag erreichen, wenn Sie mit Ihrem AG einen Aufhebungsvertrag abschließen würden.

Einen Anspruch auf Abschluss eines Aufhebungsvertrages gegenüber dem Arbeitgeber haben Sie aber leider nicht. Vielmehr setzt ein Aufhebungsvertrag gegenseitiges Einvernehmen hinsichtlich der Beendigung des Arbeitsverhältnisses voraus.

Für eine fristlose Kündigung haben Sie leider keinen vom Gesetz anerkannten Grund. Die fristlose Kündigung setzt einen wichtigen Grund im Sinne des § 626 BGB voraus.

Dies kommt nur in Betracht, wenn es Ihnen aufgrund einer arbeitsvertraglichen Pflichtverletzung durch Ihren Arbeitgeber nicht zumutbar wäre, den Ablauf der ordentlichen Kündigungsfrist abzuwarten. Das käme etwa in Betracht, wenn Ihr Arbeitgeber die Soziaversicherungsbeiträge nicht abführen oder Ihren Lohn nur unregelmäßig zahlen würde.

Solche Gründe haben Sie aber nicht vorgetragen, so dass eine frsitlose Kündigung durch Sie ausscheidet.

Sie sollten daher unter Schilderung Ihres Anliegens bei Ihrem Arbeitgeber um den Abschluss eines einvernehmlichen Aufhebungsvertrages nachsuchen.



Ich hoffe, Ihnen behilflich gewesen zu sein. Machen Sie bei Unklarheiten gerne von Ihrem Nachfragerecht Gebrauch. Haben Sie keine Nachfrage, darf ich höflichst um Akzeptierung bitten. Beachten Sie bitte, dass kostenlose Rechtsberatung nach zwingendem Recht nicht gestattet ist. Sie akzeptieren, indem Sie das grüne Feld „Akzeptieren“ anklicken.

Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt
Experte:  ra-huettemann hat geantwortet vor 5 Jahren.
Haben Sie hierzu noch eine Nachfrage? Ist das nicht der Fall, darf ich höflichst um Akzeptierung bitten.

Beste Grüße
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt
Experte:  ra-huettemann hat geantwortet vor 5 Jahren.

Ich hoffe, Ihnen behilflich gewesen zu sein. Machen Sie bei Unklarheiten gerne von Ihrem Nachfragerecht Gebrauch. Haben Sie keine Nachfrage, darf ich höflichst um Akzeptierung bitten. Beachten Sie bitte, dass kostenlose Rechtsberatung nach zwingendem Recht nicht gestattet ist. Sie akzeptieren, indem Sie das grüne Feld „Akzeptieren“ anklicken.

Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt

Ähnliche Fragen in der Kategorie Arbeitsrecht