So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an raschwerin.
raschwerin
raschwerin, Rechtsanwalt
Kategorie: Arbeitsrecht
Zufriedene Kunden: 16994
Erfahrung:  Rechtsanwalt
27582713
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Arbeitsrecht hier ein
raschwerin ist jetzt online.

kann die Rentenversicherungsanstalt, ordentlich gemeldete und

Kundenfrage

kann die Rentenversicherungsanstalt, ordentlich gemeldete und dokumentierte - mit korrekten Lohnunterlagen - alles Banküberweisungen. 400 EURO Geringverdienstjober, einfach zu Vollzeitarbeitskräftenerklären, weil anscheinend nicht immer penibel genau die Tages-Wochen-Monatsstunden dokumentiert wuden. Im SGB fand ich hierfür keinerlei zwingende Aufzeichnungspflicht. Prüfung der Arbeitgeber. Über die An und Abmeldungen an die Bundesknappschaft und der Berufsgenossenschaft, haben wir doch hinreichend unsere Aufzeichnungspflicht "BSG § 28 f erfüllt. Oder ? Hier wird ein Strafgeld wegen nicht penibler Stundenaufzeichnung, von 45.000 EURO - plus 550 EURO Sonderstrafgeld angesetzt. Wir sind in 30 Jahren bei keiner Betriebsprüfung negativ aufgefallen. Vielen Dank für Ihre fachlich kompetente Antwort
Gepostet: vor 5 Jahren.
Kategorie: Arbeitsrecht
Experte:  raschwerin hat geantwortet vor 5 Jahren.
Sehr geehrter Fragesteller,

gern beantworte ich Ihre Frage wie folgt:

Es geht um 400-Euro-Jobber, die von der DRV anders eingestuft werden?

Das kommt natürlich darauf an. Normalerweise zahlt man für den 400 Euro Jobber über die Knappschaft Beiträge, auch zur Rentenversicherung.

Wenn Anhaltspunkte gegeben sind, dass mehr also diese 400 Euro verdient werden, ist die ganze Stellung als Mini Jobber hinfällig.

Aber sonst kann die DRV nicht einfach so die Einstufung ändern.
raschwerin und weitere Experten für Arbeitsrecht sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.
Hallo sehr geehrte Damen und Herren,

trotz intensivsten Recherschen in den unterschiedlichsten Kommentaren und Publikationen Fand ich bis dato, keinen Quell und Literaturhinweis.
Warum der Arbeitgeber einer 400EURO Job Arbeitskraft ganz detailliert
jede Arbeitsstunde in der Woche im Monat, schriftlich zu dokumentieren hat.
Seit 01.April 2003 ist die Bezugsgrenze von maximal 15 Wochenarbeitsstunden
ersatzlos gefallen. Es wird an Hand der Meldungsunterlagen an die Mini Job Zentrale
die korrekte Anmeldung der Arbeitskraft dokumentiert. Genauso wird der
Zahlvorgang per Banküberweisung korrekt dokumentiert. Alle diese Lohnrelevanten
Unterlagen, inklusive einer detailierten Tabelle, wer was bei welcher Arbeitsstundenzahl im Monat tatsächlich verdient, bekommen die Außenprüfer
der DRV zur Einsicht und Prüfung vorgelegt. Natürlich stehen in den diversen
Publikationen, dass der AG, genaue Aufzeichnungen über die geleisteten
Arbeitsstunden in der Woche und im Monat zu führen hat. Aber es steht eben nicht
geschrieben explizit >Achtung - das gilt auch für die 400EURO Minijobber Arbeitskräfte
Wieso kann nun die DRV ein Straf-Busgeld von über 500 Euro erlassen. Und
eine Nachforderung von bald 50 000 EURO Nachberechnen. Unsere 400 EURO
Arbeitskräfte alle als 8 Stunden - 160 Stunden Monatskräfte deklarieren. Wo ist
hier eine klar ersichtliche Rechtsgrundlage, auf die diese Einstufung fußt ?
Also rechtfertigt ? Interessant ist ja, die Prüfungsanmaldung kommt per Brief
ins Büro. Darin steht ganz klar es wird nach den Richtlinien des SGB Buch IV
§ 28p geprüft. Schauen wir uns diesen § genau an. So werden wir auch hier
keinen Hinweis noch sonst einen Verweis finden, dass explizit die 400EURO Kräfte
besonderst gefilzt werden. Dass jede Arbeitsstunde in der Woche und im Monat
aufgezeichnet gehört. Allgemein steht geschrieben, die Lohnunterlagen werden
überprüft. Also in erster Linie der voll Sozialpflichtig gemeldeten Kräfte.
Einspruch wurde eingelegt - die Angelegenheit für das Sozialgericht vorbereitet.
Wie soll ich in dieser Sache Weiterverfahren ?
Vielen Dank für Ihr geschätztes Bemühen im Voraus. Es würde mich aufrichtig
freuen, etwas Profundes Wissen von Ihnen, meine Damen und Herren zu erhalten.
Ich erwarte ja keine Wunder von Ihnen. Mir reicht schon ein solider juristischer
Sachverstand, vollkommen aus

Mit freundlichen Grüßen
Experte:  raschwerin hat geantwortet vor 5 Jahren.
Gern würde ich Ihnen weiterhelfen.

Ich kann Ihren Ausführungen leider nicht ganz folgen.

Vielleicht können Sie einfach nochmal ein paar konkrete Fragen formulieren.

Danke.

Ähnliche Fragen in der Kategorie Arbeitsrecht