So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Schiessl Claudia.
Schiessl Claudia
Schiessl Claudia, Rechtsanwältin und Fachanwältin
Kategorie: Arbeitsrecht
Zufriedene Kunden: 16446
Erfahrung:  Fachanwältin für Arbeitsrecht seit 2007, Korrespondenzsprachen deutsch und englisch,Vertretung von Arbeitgebern, Arbeitnehmern und Betriebsräten, Betriebsratschulungen ,20 Jahre Anwaltserfahrung
44859865
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Arbeitsrecht hier ein
Schiessl Claudia ist jetzt online.

Guten Morgen, Ich bin 57 Jahre und in einem Unternehmen seit

Kundenfrage

Guten Morgen,
Ich bin 57 Jahre und in einem Unternehmen seit 6,5 Jahren, die Situation in der Firma ist für mich so unerträglich geworden dass ich um meine Entlassung gebeten habe. Aus Gesundheitsgründen geht es für mich nicht mehr. Wie muss die Kündigung von meinem noch Arbeitgeber aussehen damit ich nicht auch noch einen Finaziellen schaden habe.
Für eine schnelle Antwort wäre ich sehr dankbar
Gepostet: vor 5 Jahren.
Kategorie: Arbeitsrecht
Experte:  Schiessl Claudia hat geantwortet vor 5 Jahren.
Sehr geehrter Ratsuchender,

vielen Dank für Ihre arbeitsrechtliche Anfrage, die ich wie folgt beantworten möchte.


Sie können entweder selbst kündigen, oder einen Aufhebungsvertrag schließen. oder aber sich kündigen lassen.



Wenn Sie selbst kündigen oder aber einen Aufhebungsvertrag unterschreiben, müssen Sie einen wichtigen Grund haben, um nicht eine Sperrzeit von der Agentur für Arbeit zu kassieren.


Hier gehen Sie wie folgt vor:


Lassen Sie sich von Ihrem Arzt auf einem speziellen Formular der Agentur für Arbeit bescheinigen, dass er Ihnen dazu rät, aus gesundheitlichen Gründen Ihre Arbeit aufzugeben.


Dann können Sie kündigen oder einen Aufhebungsvertrag unterschreiben.


Wichtig ist, dass Sie zuerst das Attest haben.



In einem Aufhebungsvertrag kann man dann den Wortlaut des Zeugnisses , eine Abfindung, die Übernahme der Betriebsrente vereinbaren.

Wenn Sie eine Abfindung möchten, müssen Sie aufpassen,dass Sie die Kündigungsfrist wahren, sonst wird die Abfindung auf das Arbeitslosengeld angerechnet.




Wenn Sie sich kündigen lassen, sollte dies als ordentliche betriebsbedingte Kündigung geschehen.


Wenn Sie nach Zugang der Kündigung mit dem Arbeitgeber eine Vereinbarung über Abfindung etc. schließen riskieren Sie eine Sperrfrist von der Agentur für Arbeit, so dass es dann besser ist, den von mitr oben aufgezeigten Weg des Aufhebungsvertrags zu gehen.




Ich hoffe, Ihnen geholfen zu haben.


Gerne können Sie nachfragen.



Mit freundlichen Grüßen




Claudia Marie Schiessl
Rechtsanwältin und
Fachanwältin für Arbeitsrecht
Fachanwältin für Familienrecht






Wenn ich Ihre Frage beantwortet habe bitte ich höflich um Akzeptierung


Vielen Dank




Experte:  Schiessl Claudia hat geantwortet vor 5 Jahren.
Sehr geehrter Ratsuchender,


haben Sie noch Fragen ? Sehr gerne



Wenn nicht bitte ich um Akzeptierung


Danke

Experte:  Schiessl Claudia hat geantwortet vor 5 Jahren.
Sehr geehrter Ratsuchender,


haben Sie noch Fragen ? Sehr gerne



Wenn nicht bitte ich um Akzeptierung


Danke

Ähnliche Fragen in der Kategorie Arbeitsrecht