So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an troesemeier.
troesemeier
troesemeier, Rechtsanwalt
Kategorie: Arbeitsrecht
Zufriedene Kunden: 16816
Erfahrung:  seit 1995 als selbständiger Rechtsanwalt tätig.
37896974
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Arbeitsrecht hier ein
troesemeier ist jetzt online.

Hallo, ich bin 4 Tage lang in einem Getr nkehandel eingelernt

Kundenfrage

Hallo, ich bin 4 Tage lang in einem Getränkehandel eingelernt worden und der Inhaber weigert sich mir für diese Tage Lohn zu zahlen, nachdem er mich entlassen hat. Seine Antwort " War das Schwarzarbeit". Was kann ich dagegen tun?
Gepostet: vor 6 Jahren.
Kategorie: Arbeitsrecht
Experte:  troesemeier hat geantwortet vor 6 Jahren.
Sehr geehrter Fragesteller,

Ihre Frage beantworte ich unter Berücksichtigung Ihrer Sachverhaltsschilderung wie folgt:

Soweit keine anderweitige Vereinbarung oder Absprache getroffen worden ist, ist ein Arbeitsvertrag geschlossen worden.

Ein solcher kommt auch mündlich zustande. Hierfür reicht auch durchaus sogenanntes konkludentes Verhalten.

Ihnen steht daher für die vier Tagen Lohn zu. Die Höhe richtet sich im Zweifel nach der üblichen Vergütung für einen Angestellten in einem Getränkehandel, es sei denn ein bestimmter Stundenlohn ist vereinbart worden.

Sie sollten de Inhaber nunmehr schriftlich zur Zahlung unter Fristsetzung (1 Woche) auffordern, den Lohn zu zahlen.

Nach Fristablauf könnten Sie vor dem Arbeitsgericht klagen.

Ich hoffe, ich konnte Ihnen weiterhelfen.

Bitte fragen Sie nach, wenn weiterer Klärungsbedarf besteht.


troesemeier und weitere Experten für Arbeitsrecht sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 6 Jahren.
Vielen Dankragen werde ich mich wieder an Sie wenden.
Experte:  troesemeier hat geantwortet vor 6 Jahren.
Ja gerne doch.