So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an ra-huettemann.
ra-huettemann
ra-huettemann, Rechtsanwalt
Kategorie: Arbeitsrecht
Zufriedene Kunden: 22339
Erfahrung:  Erfahrung in der Bearbeitung arbeitsrechtlicher Mandate
42903605
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Arbeitsrecht hier ein
ra-huettemann ist jetzt online.

wir sind 13 Mitarbeiter in ein Team. Alles was im K hlschrank

Kundenfrage

wir sind 13 Mitarbeiter in ein Team.
Alles was im Kühlschrank steht und nicht beschriftet ist - gehört jedem - Ist unsere Devise auf station.
wir haben auch mitarbeiterkarten für das mittagessen , es wird damit der Betrag 2,90 euro pro mittagessen in Speisesaal abgebucht.
Wir borgen uns gegenseitig auch oft die Mitarbeiterkarten für Essen - gegen aus , falls die jemand vergessen hat.
Arbeite mit einem Kollegen seit 10 Jahren zusammen, wir sind sehr gut miteinander ausgekommen - haben uns oft das essen geteilt , aber als ich zu ihm sagte es währe zeit für einen Stationswechsel - was er auch selber zugibt da die arbeit auf station für ihm zu "stressig" ist - sagte er da er gekränkt, verletzt ist/ war : Das er mich in der Direktion meldet : Diebstahl da ich seine Mitarbeiterkarte ohne sein wissen benutzt habe , als er nicht Dienst hatte. Mit welche Konseqvenzen muß ich rechnen ? Muss mich der Arbeitgeber kündigen oder muss er mich privat verklagen
Gepostet: vor 6 Jahren.
Kategorie: Arbeitsrecht
Experte:  ra-huettemann hat geantwortet vor 6 Jahren.
Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),

vielen Dank für Ihre Anfrage, zu der ich gern wie folgt Stellung nehme.

Sie müssen mit keinen Konsequenzen arbeits- oder gar strafrechtlicher Art rechnen, wenn es einer längeren Üblichkeit entspricht, dass Sie sich im Mitarbeiterkreis wechselseitig die Essenskarte zur Verfügung stellen.

Unter diesen Umständen konnten Sie von dem Einverständnis des Mitarbeiters hinsichtlich der Benutzung der Karte ausgehen, wenn dies bisher auch so oder so ähnlich gehandhabt wurde.

Im Übrigen wäre die Ansichnahme der Karte durch Sie strafrechtlich auch nicht als Diebstahlshandlung zu würdigen, wenn Sie von Anfang an die Absicht hatten, die Karte nach deren Benutzung Ihrem Mitarbeiter wieder zukommen zu lassen.

Sollte der Mitarbeiter den Arbeitgeber tatsächlich informieren, so sollten Sie den Sachverhalt im vorerläuterten Sinne darlegen. Mit arbeitsrechtlichen Folgen haben Sie nicht zu rechnen.



Ich hoffe, Ihnen behilflich gewesen zu sein. Machen Sie bei Unklarheiten gerne von Ihrem Nachfragerecht Gebrauch. Haben Sie keine Nachfrage, darf ich höflichst um Akzeptierung bitten. Beachten Sie bitte, dass kostenlose Rechtsberatung nach zwingendem Recht nicht gestattet ist. Sie akzeptieren, indem Sie das grüne Feld „Akzeptieren“ anklicken.


Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt
Experte:  ra-huettemann hat geantwortet vor 6 Jahren.
Haben Sie hierzu noch eine Nachfrage? Ist das nicht der Fall, darf ich höflichst um Akzeptierung bitten.

Beste Grüße
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt
Experte:  ra-huettemann hat geantwortet vor 6 Jahren.
Sehr geehrter Ratsuchender,

ich darf an die Akzeptierung der Ihnen erteilten Rechtsauskunft erinnern.

JA ist kein Forum. Die Erbringung kostenloser Rechtsberatung ist gesetzlich nicht erlaubt.

Bestehen Verständnisschwierigkeiten, oder sind aus Ihrer Sicht Punkte offen geblieben, fragen Sie bitte nach.


Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt
Experte:  ra-huettemann hat geantwortet vor 6 Jahren.
Besteht noch Klärungsbedarf? Soweit das nicht der Fall ist, darf ich um Akzeptierung bitten. Der Sachverhalt ist mit einem für Sie positiven Resultat rechtlich maximal ausgeschöpft. Kostenlose Rechtsberatung ist zudem nach zwingendem Recht nicht zulässig.

Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt
Experte:  ra-huettemann hat geantwortet vor 6 Jahren.
Ich hoffe, Ihnen behilflich gewesen zu sein. Machen Sie bei Unklarheiten gerne von Ihrem Nachfragerecht Gebrauch. Haben Sie keine Nachfrage, darf ich höflichst um Akzeptierung bitten. Beachten Sie bitte, dass kostenlose Rechtsberatung nach zwingendem Recht nicht gestattet ist. Sie akzeptieren, indem Sie das grüne Feld „Akzeptieren“ anklicken.


Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt