So funktioniert JustAnswer:

  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.

Stellen Sie Ihre Frage an Schiessl Claudia.

Schiessl Claudia
Schiessl Claudia, Rechtsanwältin und Fachanwältin
Kategorie: Arbeitsrecht
Zufriedene Kunden: 15718
Erfahrung:  Fachanwältin für Arbeitsrecht seit 2007, Korrespondenzsprachen deutsch und englisch,Vertretung von Arbeitgebern, Arbeitnehmern und Betriebsräten, Betriebsratschulungen ,20 Jahre Anwaltserfahrung
44859865
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Arbeitsrecht hier ein
Schiessl Claudia ist jetzt online.

Derzeit absolviere ich ein duales Studium bei einem Unternehmen

Kundenfrage

Derzeit absolviere ich ein duales Studium bei einem Unternehmen A. Das Studium endet am 30.09.2011. Bei dem Unternehmen A , wo ich derzeit beschäftigt bin, hat mir im Februar ein Vertragsangebot, unbefristet ab 01.10.2011 angeboten und ich habe angenommen. In dem Vertrag ist keine Probezeit vorgesehen.
Jetzt habe ich allerdings ein besseres Angebot von einem anderen Unternehmen erhalten und trete die neue Stelle ab 01.10.11 an.
Jetzt ist meine Frage, ob ich vor Arbeitsbeginn bei meinem Unternehmen kündigen kann. Die Kündigungsfrist ist laut Tarifvertrag 6 Wochen. Wie und wann kündige ich meinen Arbeitsvertrag bei Unternehmen A? Können Sie mir ein Musterkündigung schicken.

Mit freundlichen Grüßen
Uwe Möller
Gepostet: vor 5 Jahren.
Kategorie: Arbeitsrecht
Experte:  Schiessl Claudia hat geantwortet vor 5 Jahren.
Sehr geehrter Ratsuchender,

vielen Dank für Ihre arbeitsrechtliche Anfrage, die ich wie folgt beantworten möchte.

In manchen Arbeitsverträgen ist die Kündigung vor Arbeitsbeginn ausgeschlossen .


Ist dies nicht der Fall ist problematisch, wann die Kündigungsfrist zu laufen beginnt.


Hier kommt es darauf an:


Hat der Arbeitgeber ein Interesse daran, dass der Arbeitnehmer das Arbeitsverhältnis antritt und sei es auch nur für kurze Zeit beginnt die Frist erst mit Beginn des Arbeitsverhältnisses.


Ein solches Interesse manifestiert sich ZB. an einer sehr langen Kündigungsfrist, die länger als 6 Wochen ist.



Ist ein besonderes Interesse des Arbeitgebers an der Einhaltung des Arbeistverhältnisses aber nicht ersichtlich, geht man davon aus, dass die Kündigungsfrist bereits mit Zugang der Kündigung zu laufen beginnt.


Dafür spricht vor allem, wenn für die Probezeit kurze Kündigungsfristen ZB zwei Wochen vereinbart sind.



Die Kündigung vor Arbeitsbeginn ist in Ihrem Fall also rsikant, da die lange Kündigungsfrist dafür spricht, dass der Arbeitgeber ein Interesse daran hat, dass Sie die Arbeit antreten.


Sie rsikieren, dass Sie schadensersatzpflichtig werden.


Da Sie ja den anderen Vertrag schon unterschrieben haben, würde ich Ihnen empfehlen, möglichst bald zu kündigen, damit sich der Arbeitgeber jemand neuen suchen kann.


Eine Kündigung hat schriftlich zu erfolgen. Für den Zugang sind Sie beweispflichtig.


Der Inhalt ist einfach:

Hiermit kündige ich das Beschäftigungsverhältnis zum----, hilfsweise zum nächstmöglichen Termin.




Ich hoffe, Ihnen geholfen zu haben.

Gerne können Sie nachfragen-




Mit freundlichen Grüßen




Claudia Marie Schiessl
Rechtsanwältin und
Fachanwältin für Arbeitsrecht
Fachanwältin für Familienrecht





Wenn ich Ihre Frage beantwortet habe bitte ich um Akzeptierung


Vielen Dank
Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.
Sehr geehrte Frau Schiessl,

bei Vertrag unter punkt Beendigung durch Kündigung steht:" Für beide Vertragsparteien gilt die für das Anstellunsgverhältnis maßgebende tarifvertragliche Kündigungsfrist." und ich habe nachgelesen, da steht 6 Wochen. Deshalb meine Frage ob ich quasi 6 Wochen vor 01.10.2011 kündigen kann ohne Repressalien zu fürchten.

Mit freundlichen Grüßen
Experte:  Schiessl Claudia hat geantwortet vor 5 Jahren.
Es gilt das, was ich Ihnen oben geschrieben habe.

Problematisch ist der Beginn der Kündigungsfrist, vor oder nach Beginn des Arbeitsverhältnisses.


ES spricht hier einiges dafür, diese erst nach Beginn beginnen zu lassen.


Sie müssen damit rechnen , sich schadensersatzpflichtig zu machen.

Andererseits bleibt Ihnen aber auch kaum etwas anderes übrig, da der neue Vertrag ja schon unterschrieben ist.
Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.
Und mit wie viel Geld muss man da rechnen. Mein Problem ist, dass ich bereits mündlich mit einem RA Kontakt hatte und der meinte Kündigung vor Arbeitsbeginn sei kein Problem.
Experte:  Schiessl Claudia hat geantwortet vor 5 Jahren.
Sehr geehrter Ratsuchender,


es kommt darauf an, wie hoch der Schaden ist, den der Arbeitgeber dadurch erleidet, dass er in den ersten 6 Wochen des Arbeitsverhältnisses Ihre Stelle nicht besetzt hat.

Daher würde ich Ihnen dazu raten so schnell als möglich zu kündigen, damit er sich wieder jemanden suchen kann.



Mit freundlichen Grüßen




Claudia Marie Schiessl
Rechtsanwältin und
Fachanwältin für Arbeitsrecht
Fachanwältin für Familienrecht





Wenn ich Ihre Fragen beantwortet habe bitte ich um Akzeptierung


Danke
Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.
Allerdings habe ich das Problem, dass ich mein Studium erfolgreich abschliesen will und keine Ahnung was mein Arbeitgeber von Kündigung hält. Deswegen wollte ich diese soweit raus schieben wie möglich.
Experte:  Schiessl Claudia hat geantwortet vor 5 Jahren.
Sehr geehrter Ratsuchender,


ich habe Sie über das Risiko, das Sie haben aufgeklärt.

Wie es letztlich ausgeht ist offen.


haben Sie noch Fragen ? Sehr gerne



Wenn nicht bitte ich um Akzeptierung


Danke vielmals
Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.
Eine letzte ja, würden Sie eine Begründung in Kündigung verfassen.Und wie verschicke ich Kündigung am besten.
Vielen Dank
Experte:  Schiessl Claudia hat geantwortet vor 5 Jahren.
Sie brauchen die Kündigung nicht begründen.

Das sieht das Gesetz nicht vor.

Da man ja den Zugang nachweisen muss, erfolgt sie per Boten oder per Einschreiben / Rückschein.



Wenn ich Ihre Frage beantwortet habe bitte ich höflich um Akzeptierung


Vielen Dank
Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.
schreibe ich jetzt in Küdigung ich kündige zum 01.10.2011 oder 30.09.2011
Experte:  Schiessl Claudia hat geantwortet vor 5 Jahren.
zum 30.09.



Wenn ich Ihre Frage beantwortet habe bitte ich höflich um Akzeptierung


Vielen Dank
Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.
Sorry aber muss noch nachfragen, aber ist halt wichtig für mich. Studium läuft bis zum 30.09.2011 und der neue Arbeitsvertrag ab 01.10.2011 Also laut meinen Verständnis würde ich kündigen zum 01.10.2011 aussprechen oder habe ich da Denkfehler.

Und Ihre Akzeptanz folgt gleich, keine Sorge
Experte:  Schiessl Claudia hat geantwortet vor 5 Jahren.
Sehr geehrter Ratsuchender,

wenn Sie zum 30.09. kündigen, ist dieser Tag der letzte Arbeitstag.

Alle Kündigungsfristen laufen zum Monatsende.


da kostenlose Rechtsberatung verboten ist würde ich nunmehr höflich um Akzeptierung bitten


Vielen Dank
Schiessl Claudia, Rechtsanwältin und Fachanwältin
Kategorie: Arbeitsrecht
Zufriedene Kunden: 15718
Erfahrung: Fachanwältin für Arbeitsrecht seit 2007, Korrespondenzsprachen deutsch und englisch,Vertretung von Arbeitgebern, Arbeitnehmern und Betriebsräten, Betriebsratschulungen ,20 Jahre Anwaltserfahrung
Schiessl Claudia und weitere Experten für Arbeitsrecht sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.
Ok hoffe Ihre Antwort mit 30.09 ist korrekt, weil möchte schon mein Studium abschliessen. Ich hätte halt Küdigung so formuliert.
"habe am ____ mit Ihnen einen Arbeitsvertrag geschlossen. Das Arbeitsverhältnis sollte am ____ beginnen. Hiermit teile ich Ihnen mit, dass ich aus persönlichen Gründen das Arbeitsverhältnis nicht antreten kann. Bezüglich der Rechtslage mache ich Sie darauf aufmerksam, dass der Arbeitgeber Schadenersatz nur verlangen kann, wenn Kosten (der Schaden) bei einer ordentlichen Kündigung des Arbeitnehmers zum ersten zulässigen Kündigungstermin nicht entstanden wäre, also bei fristgemäßer Kündigung vermeidbar gewesen wäre. In der Sache ist damit der Schadenersatzanspruch wertlos." habe ich so im Internet gefunden ist das korrekt.
Hoffe Sie antworten trotz Akzeptanz noch einmal.
Experte:  Schiessl Claudia hat geantwortet vor 5 Jahren.
Sehr geehrter Ratsuchender,

die Kündigung ist zu lang.


lassen Sie den Schadensersatz weg, wenn Sie nicht schlafende Hunde wecken wollen.


Sie sollten zur Klarstellung Ihren letzten Arbeitstag mit aufnehmen.



Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.
Vielen Dank und Schönen Sonntag wünscht Uwe Möller
Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.
Es wäre sehr nett, wenn Sie über meine fertige Kündigung drüber schauen könnten. Natürlich würden Sie ihren Bonus bekommen.

Mit freundlichen Grüßen
Experte:  Schiessl Claudia hat geantwortet vor 5 Jahren.
Gerne
Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.
Sehr geehrte Damen und Herr der Firma xyz,

Ich habe am 12.02.2011 mit Ihnen einen Arbeitsvertrag geschlossen. Das Arbeitsverhältnis sollte am 01.10.2011beginnen. Hiermit teile ich Ihnen mit, dass ich aus persönlichen Gründen das Arbeitsverhältnis nicht antreten kann. Hiermit kündige ich mein Arbeitsverhältnis bei Ihnen zum 30.09.2011. Mein letzter Arbeitstag wird der 30.09.2011 sein.

Mit freundlichen Grüßen

Uwe Möller


Dann wünschen Sie mir viel Glück Frau Schiessl
Experte:  Schiessl Claudia hat geantwortet vor 5 Jahren.
Kündigung so in Ordnung.

Beachten Sie, dass der Zugang nachweisbar sein muss und die Kündigung von Ihnen selbst unterschrieben im Original zugehen muss.

Viel Glück und alles Gute.
Experte:  Schiessl Claudia hat geantwortet vor 5 Jahren.
Kündigung so in Ordnung.

Beachten Sie, dass der Zugang nachweisbar sein muss und die Kündigung von Ihnen selbst unterschrieben im Original zugehen muss.

Viel Glück und alles Gute.

Bekannt aus:

 
 
 
„[...]mehr als Zehntausend Experten weltweit; 1500 davon in Deutschland. Acht Jahre nach dem Start ist das [...] Online-Unternehmen mit seinen 90 Mitarbeitern die größte Web-Seite für das Vermitteln von Experten von Anwälten über Ärzte bis hin zu Universitätsprofessoren.“
„Wer eine fachmänische Lösung für ein medizinisches, rechtliches oder technisches Problem sucht, kann das jetzt auch im Internet tun. Lebenshilfe auf die schnelle, unkomplizierte und vor allem erschwingliche Art bietet die Seite www.justanswer.de. Etwa 1500 Experten stehen per Mail für Fragen zu ca. 200 Fachgebieten rund um die Uhr zur Verfügung."
„Rat gewünscht? Rechtliche, medizinische oder allgemeine Fragen beantworten Experten unter www.justanswer.de."
„JustAnswer, die weltweit führende Online-Plattform für Expertenfragen und -antworten, bietet ab sofort noch mehr Sicherheit und Qualität für Verbraucher."
„Ob Vorbereitung, Notfall oder Reklamation nach dem Urlaub - JustAnswer bietet jederzeit schnelle, kompetente Antworten"
„Die Online-Plattform JustAnswer bringt Ratsuchende und Experten in über 200 Fachgebieten zusammen."
 
 
 

Was unsere Besucher über uns sagen:

 
 
 
  • Gute juristische Darlegung des gesetzlichen Sachverhaltes. Volker Kraft Raisdorf
< Zurück | Weiter >
  • Gute juristische Darlegung des gesetzlichen Sachverhaltes. Volker Kraft Raisdorf
  • Ihre Antwort hat mir wieder Mut gemacht. Ich werde wohl ein treuer Kunde bei Ihnen werden. Vielen Dank! PS: Anmeldung wird in Betracht gezogen Rudolf N. Leichlingen
  • Sehr nette und schnelle Beratung. Einfach Klasse. Spart lange Sitzungen im Anwaltsbüro. Sehr zu empfehlen und wenn nötig, immer wieder gern. Vielen Dank! Susanne Weimar
  • Sehr schnelle und kompetente Antwort, die für mich bares Geld bedeutet. Vielen Dank! S.Stober K.
  • Herzlichen Dank! Hab durch Ihre Antwort viel Geld gespart! Ben R. Deutschland
  • Sehr schnelle und kompetente Hilfestellung. Besonders für mich als Laien wurde alles sehr verständlich erklärt. Gerne wieder! Rosengl Bad Tölz
  • Vielen Dank für die schnelle und gute Beratung. Sie haben uns gut weitergeholfen. Wir kommen gerne wieder auf Sie zu. Birgit H. Kempten
 
 
 

Lernen Sie unsere Experten kennen:

 
 
 
  • raschwerin

    raschwerin

    Rechtsanwalt

    Zufriedene Kunden:

    1311
    Rechtsanwalt
< Zurück | Weiter >
  • http://ww2.justanswer.com/uploads/raschwerin/2009-12-08_112115_RA_Steffan_-_neu_Large.jpg Avatar von raschwerin

    raschwerin

    Rechtsanwalt

    Zufriedene Kunden:

    1311
    Rechtsanwalt
  • http://ww2.justanswer.com/uploads/TR/troesemeier/2012-8-30_105621_IMG4178.64x64.JPG Avatar von troesemeier

    troesemeier

    Rechtsanwalt

    Zufriedene Kunden:

    1255
    seit 1995 als selbständiger Rechtsanwalt tätig.
  • http://ww2.justanswer.com/uploads/SC/SchiesslClaudia/2013-11-27_153731_unnamed2.64x64.jpg Avatar von Schiessl Claudia

    Schiessl Claudia

    Rechtsanwältin und Fachanwältin

    Zufriedene Kunden:

    1796
    Fachanwältin für Arbeitsrecht seit 2007, Korrespondenzsprachen deutsch und englisch,Vertretung von Arbeitgebern, Arbeitnehmern und Betriebsräten, Betriebsratschulungen ,20 Jahre Anwaltserfahrung
  • http://ww2.justanswer.com/uploads/RE/rechtso/2011-4-16_115947_P10100052.64x64.JPG Avatar von ra-huettemann

    ra-huettemann

    Rechtsanwalt

    Zufriedene Kunden:

    1125
    Erfahrung in der Bearbeitung arbeitsrechtlicher Mandate
  • http://ww2.justanswer.com/uploads/JA/Jason2016/2013-3-17_141035_IMG1566.64x64.JPG Avatar von RASchroeter

    RASchroeter

    Rechtsanwalt

    Zufriedene Kunden:

    497
    Rechtsanwalt, Immobilienökonom, MBA, Bankkaufmann
  • http://ww2.justanswer.com/uploads/RA/RAUJSCHWERIN/2012-4-24_184611_1109007sw10erxLarge.64x64.jpg Avatar von RA_UJSCHWERIN

    RA_UJSCHWERIN

    Rechtsanwältin

    Zufriedene Kunden:

    264
    Rechtsanwältin
  • http://ww2.justanswer.com/uploads/RA/rafork/2012-2-16_121835_RF2500x500.64x64.jpg Avatar von ra-fork

    ra-fork

    Rechtsanwalt

    Zufriedene Kunden:

    262
    Selbständiger Rechtsanwalt in Dortmund
 
 
 

Ähnliche Fragen in der Kategorie Arbeitsrecht