So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an troesemeier.
troesemeier
troesemeier, Rechtsanwalt
Kategorie: Arbeitsrecht
Zufriedene Kunden: 16816
Erfahrung:  seit 1995 als selbständiger Rechtsanwalt tätig.
37896974
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Arbeitsrecht hier ein
troesemeier ist jetzt online.

Hallo, kann ich fristlos k ndigen lt. Parag. 626 Absatz

Kundenfrage

Hallo,

kann ich fristlos kündigen lt. Parag. 626 Absatz 1 oder 2, wenn eine mündliche Vereinbarung mit meinem Arbeitgeber nicht eingehalten wurde?
Mit freundlichen Grüßen
Rusu
Gepostet: vor 6 Jahren.
Kategorie: Arbeitsrecht
Experte:  troesemeier hat geantwortet vor 6 Jahren.
Sehr geehrter Fragesteller,

Ihre Frage beantworte ich unter Berücksichtigung Ihrer Sachverhaltsschilderung wien folgt:


Eine fristlose Kündigung setzte voraus, dass ei wichtiger Grund vorliegt.

Nach dem gesetzlichen Wortlaut müssen insofern Tatsachen vorliegen, auf Grund derer dem Kündigenden unter Berücksichtigung aller Umstände des Einzelfalles und unter Abwägung der Interessen beider Vertragsteile die Fortsetzung des Dienstverhältnisses bis zum Ablauf der Kündigungsfrist oder bis zu der vereinbarten Beendigung des Dienstverhältnisses nicht zugemutet werden kann.

Anerkannt als wichtiger grund sind folgende Sahverhalte:

Arbeitsschutzverletzungen - je nach Schwere nach ein- oder mehrmaliger Abmahnung

Krankheit, wenn der Arbeitgeber den Arbeitnehmer nicht dem ärztlichen Gutachten entsprechend weiterbeschäftigen kann, also etwa auf einer 50% Stelle oder auf einer Position, auf der keine schwere körperliche Arbeit geleistet werden muss usw.

Lohnrückstand, wenn der Arbeitgeber mit einem erheblichen Betrag oder eine erhebliche Zeit in Rückstand ist;

Vertragsverletzungen, erhebliche, z.B. Nichtzahlung zugesagter Umzugskosten, oder leichtfertige Verdächtigungen durch den Arbeitgeber;

 

 

Die Verletzung der Zusage, einen unbefristeten Vertrag abzuschließen zu wollen, könnte insofern durchaus einen derart gewichtigen Grund darstellen, dass eine fristlose Kündigung berechtigt sein könnte. Jedenfalls dürfte das Vertrauensverhältnis dermaßen gestört sein, dass die Nichteinhaltung der Zusage als gewichtiger Grund anzusehen wäre.

 

Zu beachten ist die Ausschlussfrist von zwei Wochen. Die Kündigung muss also innerhalb dieses Zeitraumes ausgesprochen werden.

Kunde: hat geantwortet vor 6 Jahren.
Hallo Herr Rösemeier,

könnte mein Arbeitgeber die fristlose Kündigung ablehnen?
Experte:  troesemeier hat geantwortet vor 6 Jahren.
Sehr geehrter Fragesteller,

eine Kündigung ist eine einseitige Willenserklärung und wird mit Zugang beim Arbeitgeber wirksam. Eine Ablehnung ist nicht erlaubt. Die Kündigung ist nicht genehmigungspflichtig durch den Arbeitgeber.
Kunde: hat geantwortet vor 6 Jahren.
Hallo Herr Rösemeier,

das ist mir klar, ich meine aber die fristlose Kündigung aus dem oben genannten gewichtigen Grund (Vertrauensbruch). Kann ich Gebrauch machen von dieser Art von Kündigung? Dies war meine Frage.

MFG
Experte:  troesemeier hat geantwortet vor 6 Jahren.
Sehr geehrter Fragesteller,

die außerordentliche Kündigung ist die fristlose Kündigung.

Ich hatte Ihnen oben geschilderten, dass aufgrund der oben geschilderten Umstände eine solche gerechtfertigt und somit begründet ist.
Experte:  troesemeier hat geantwortet vor 6 Jahren.
Haben Sie noch Nachfragen ?
Kunde: hat geantwortet vor 6 Jahren.
Hallo Herr Roesemeier,

man hat mir gesagt, dass eine fristlose Kündigung vom Arbeitgeber akzeptiert werden muß, oder hingenommen werden muss. Wenn er die fristlose Kündigung akzeptiert, gibt er indirekt zu, dass mein trifttiger Grund (Vertrauensbruch) auch stimmt. Ist das so? Kann mein Arbeitgeber meine fristlose Kündigung rechtlich anfechten?
Experte:  troesemeier hat geantwortet vor 6 Jahren.
Sehr geehrter Fragesteller,

eine Kündigung ist einseitige Willenserklärung, die weder der Zustimmung, der Genehmigung bedarf noch führt ein Widerspruch seitens des Arbeitgebers zur Unwirksamkeit der Kündigung. Auch bestätigt der Arbeitgeber nicht, dass Sie einen triftigen Grund für die Kündigung haben.

Wenn Sie selbst eine Eigenkündigung vornehmen wollen und dies auch noch fristlos, sollten Sie vorher beim Arbeitsamt vorsprechen und den Sachverhalt schildern. Es ist aber davon auszugehen, dass Sie eine Sperrzeit erhalten werden, weil Sie Ihre Arbeitslosigkeit selbst herbeigführt haben.

Ich hoffe, ich konnte weiterhelfen. Bitte denken Sie daran, meine Antwort zu akzeptieren. Vielen Dank!
troesemeier und 4 weitere Experten für Arbeitsrecht sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 6 Jahren.
Vielen Dank
Experte:  troesemeier hat geantwortet vor 6 Jahren.
Bitte schön und alles Gute für die Zukunft.

Ähnliche Fragen in der Kategorie Arbeitsrecht