So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an rafozouni.
rafozouni
rafozouni, Rechtsanwalt
Kategorie: Arbeitsrecht
Zufriedene Kunden: 385
Erfahrung:  Fachanwalt für Arbeitrecht
60461484
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Arbeitsrecht hier ein
rafozouni ist jetzt online.

Sehr geehrte Damen und Herren,ich befand mich seit heute in

Kundenfrage

Sehr geehrte Damen und Herren,ich befand mich seit heute in ein unbefristen arbeitsverhältnis der heut durch die fristlose kündigung beendet wurde.ich habe davor nur eine abmahnung bekommen,gründe sind mein 3 we arbeitsausfall wegegn krankheit,zudem hab ich auch beweisse das mein chef in facebook reinschrieb das ich auf gelben schein urlaub mache,zudem hat er in der abmahnung sw kündigung ein fehler gemacht,da ein genannter tag endschuldigt ist,was ich auch beweisen kann,dazu kommt noch das ich glaub zuwissen das er es aus finanzielen umständen beendet hat,wie kann ich nun eine sperzeit von der agentur nach den ganzen sachen verhindern.
Gepostet: vor 6 Jahren.
Kategorie: Arbeitsrecht
Experte:  rafozouni hat geantwortet vor 6 Jahren.
Sehr geehrter Fragesteller,

Ihre Anfrage möchte ich wie folgt beantworten:

Ich rate Ihnen dringend zur Erhebung einer Kündigungsschutzklage beim zuständigen Arbeitsgericht. Diese muss spätestens innerhalb von drei Wochen nach Erhalt der Kündigung dort eingehen.

Zur Erhebung der Klage können Sie entweder einen Kollegen vor Ort beauftragen, welcher sofern Sie finanziell nicht zur Tragung der Kosten in der Lage sind und auch nicht über eine Rechtsschutzversicherung verfügen, einen Prozesskostenhilfeantrag für Sie stellen kann. Sie können die Klage aber auch selbst bei der Rechtsantragstelle des Arbeitsgerichts erheben....ohne Anwalt.

Wichtig ist NUR, dass die Drei-Wochen-Frist eingehalten wird.
Andernfalls wird die fristlose Kündigung wirksam und Sie erhalten eine Sperre der Agentur, da diese davon ausgehen wird, dass Sie die Kündigung des Arbeitsverhältnisses verschuldet haben.

Neben der Kündigungsschutzklage sollten Sie auch gleichzeitig Klage auf Entfernung der Abmahnung aus der Personalakte erheben.

Sollte die Agentur dennoch eine Sperrzeit verfügen, sollten Sie dagegen in jedem Fall Widerspruch erheben, welcher innerhalb eines Monats nach Zugang der (Sperr-)Bescheides erfolgen muss.

Ich hoffe, Ihnen mit diesen Angaben gedient zu haben und darf höflich um das Akzeptieren der Antwort bitten. Sollten unmittelbare Rückfragen bestehen, stehe ich gern zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen

RA Fozouni

Experte:  rafozouni hat geantwortet vor 6 Jahren.

Sehr geehrter Fragesteller,


ich hatte Ihre Anfrage vor einiger Zeit beantwortet. Da Sie daraufhin nicht noch eine Rückfrage gestellt haben, gehe ich davon aus, dass die von mir gegebene Antwort verständlich und ausreichend gewesen ist.

Sollte diese Annahme fehlgehen, lassen Sie es mich bitte wissen.

Sollten Ihrerseits aber tatsächlich keine Rückfragen bestehen, darf ich Sie höflich bitten, die gegebene Antwort zu akzeptieren.


Mit freundlichen Grüßen

RA Fozouni

Experte:  rafozouni hat geantwortet vor 6 Jahren.
Sehr geehrter Fragesteller,

nachdem Ihrerseits offensichtlich keine Rückfragen bestehen, darf ich davon ausgehen, Ihre Frage(n) zu Ihrer Zufriedenheit beantwortet zu haben. Ich darf Sie daher nochmals höflich um das Akzeptieren der gegebenen Antwort entsprechend den Regeln von Justanswer bitten.

Mit freundlichen Grüßen

RA Fozouni
Experte:  rafozouni hat geantwortet vor 6 Jahren.
Ich darf nochmals höflich an das Akzeptieren der Antwort entsprechend den Regeln von Justanswer erinnern.

MfG

RA Fozouni
Experte:  rafozouni hat geantwortet vor 5 Jahren.
Ich erinnere abermals an das Akzeptieren der Antwort.

MfG

RA Fozouni

Ähnliche Fragen in der Kategorie Arbeitsrecht