So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an raschwerin.
raschwerin
raschwerin, Rechtsanwalt
Kategorie: Arbeitsrecht
Zufriedene Kunden: 16947
Erfahrung:  Rechtsanwalt
27582713
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Arbeitsrecht hier ein
raschwerin ist jetzt online.

guten tag, ich habe eine frage zum arbeitsrecht. letzte woche

Kundenfrage

guten tag,
ich habe eine frage zum arbeitsrecht. letzte woche dienstag wurde ich mündlich gekündigt, mittwoch folgte die schriftliche inkl. freistellung für die zeit, 4wochen zum monatsende. nun möchte mein chef einen aufhebungsvertrag mit mir machen, welche vorteile und welche nachteile hat das??
vielen dank
Gepostet: vor 5 Jahren.
Kategorie: Arbeitsrecht
Experte:  raschwerin hat geantwortet vor 5 Jahren.
Sehr geehrter Fragesteller,

gern beantworte ich Ihre Frage wie folgt:

Hier ist maßgeblich der Zugang der Kündigung in schriflticher Form am Mittwoch.

Als Frist gelten aber nicht 4 Wochen, sondern mindestens ein Monat - sofern im Arbeitsvertrag nichts anderes vereinbar ist.

Wie lange arbeiten Sie denn schon in dem Unternehmen?

Wie begründet der Arbeitgeber die Kündigung?

Danach richtet sich dann auch, ob ein Aufhebungsvertrag Sinn macht.
raschwerin und weitere Experten für Arbeitsrecht sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.
ich arbeite in dem unternehmen seit 02.01.2009. da ich eine leitende funktion inne hatte, begründete der die kündigung mit nicht erreichen der vereinbarten ziele(budget wurde nicht erfüllt), angeblich nicht abgelieferte arbeit(antworten) und mangelnde teamfähigkeit! mein arbeitsverhältnis würde am 31.08.11 enden. er sprach auch am dienstag von abfindung, aber dies würde ja bedeuten das ich eine sperrfrist von der agentur für arbeit bekommen würde.
Experte:  raschwerin hat geantwortet vor 5 Jahren.
Wenn er unbedingt einen Aufhebungsvertrag haben will, sollten Sie darauf eingehen unter den folgenden Bedingungen:

1) Vertrag wird so formuliert, dass keine Sperrfrist in Betracht kommt. Dazu ist zu begründen, dass der Aufhebungsvertrag geschlossen wird, um eine drohende betriebliche Kündigung zu vermeiden.

2) Man zahlt Ihnen eine angemessene Abfindung. Hier sollten Sie dann mindestens 3 volle Monatsgehälter verlangen. Die Abfindung führt nicht zu einer Sperrfrist.

Ähnliche Fragen in der Kategorie Arbeitsrecht