So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Advopro.
Advopro
Advopro, Rechtsanwalt
Kategorie: Arbeitsrecht
Zufriedene Kunden: 9380
Erfahrung:  Zweites Staatsexamen Diplom Jurist
26039601
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Arbeitsrecht hier ein
Advopro ist jetzt online.

Sehr geehrte Damen und Herren, ich bin auf Jobsuche und

Kundenfrage

Sehr geehrte Damen und Herren,

ich bin auf Jobsuche und meinte die Firma mit den besten Vorraussetzungen gefunden zu haben.

Nun habe ich eine Einstellungszusage unterschrieben bei Firma "A" da für mich alle Voraussetzungen erfüllt waren.
Nun hat mir eine neue Firma "B" ein sehr viel besseres Angebot unterbreitet!

Meine Frage: Wie komme ich am besten aus einer Einstellungszusage wieder raus? oder reicht eine Mail aus? gilt eine Frist einzuhalten? Unterschrift 1 Tag alt!

Mit freundlichen Grüßen
Franky
Gepostet: vor 6 Jahren.
Kategorie: Arbeitsrecht
Experte:  Advopro hat geantwortet vor 6 Jahren.

Sehr geehrter Ratsuchender,





vielen Dank für Ihre Anfrage .

Diese möchte ich sehr gerne wie folgt beantworten:









Es kommt ganz darauf an, wie diese Einstellungszusage formuliert ist.

 

Es musste nämlich zwischen der einseitigen verbindlichen Zusage ihnen die Arbeitsstelle zuzuteilen ( diese wäre grundsätzlich nur für den potentiellen Arbeitgeber verpflichtend und bindend) und einem echten Vorvertrag (dieses wäre für sie beide verpflichten) unterschieden werden.

 

Ohne Kenntnis des genauen Einzelfalls und der Formulierung ist eine abschließende Antwort schwierig.

 

Sie sollten jedenfalls freundlich von der Einstellungszusage Abstand nehmen schnellstmöglich und zunächst die Reaktion abwarten.







Ich hoffe Ihnen eine erste rechtliche Orientierung ermöglicht zu haben und wünsche Ihnen viel Erfolg und alles Gute!



Ich möchte Sie gerne noch abschließend auf Folgendes hinweisen:

Die von mir erteilte rechtliche Auskunft basiert ausschließlich auf den von Ihnen zur Verfügung gestellten Sachverhaltsangaben. Bei meiner Antwort handelt es sich lediglich um eine erste rechtliche Einschätzung des Sachverhaltes, die eine vollumfängliche Begutachtung des Sachverhalts nicht ersetzen kann. So kann nämlich durch Hinzufügen oder Weglassen relevanter Informationen eine völlig andere rechtliche Beurteilung die Folge sein.



Sofern Sie mit meiner Antwort zufrieden sind möchte ich Sie höflich bitten meine Antwort gemäß den allgemeinen Geschäftsbedingungen dieser Plattform zu akzeptieren. Zufriedenheit bedeutet , dass keine Verständnisfragen mehr bestehen und die Frage vollumfänglich beantwortet worden ist.



Sie akzeptieren meine Antwort, indem Sie unter meiner Antwort einmal auf das grüne Feld „akzeptieren“ klicken.





Ich hoffe, dass Ihnen meine Ausführungen geholfen haben. Sie können natürlich gerne über die Nachfrageoption mit mir Verbindung aufnehmen.

Ich wünsche Ihnen noch einen angenehmen Mittwochnachmittag!



Mit freundlichem Gruß von der Nordseeküste

Dipl.-Jur. Danjel-Philippe Newerla, Rechtsanwalt

Stresemannstr. 46
27570 Bremerhaven
[email protected]
Fax.0471/140244

Tel. 0471/140240 o. 0471/140241



Advopro und weitere Experten für Arbeitsrecht sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 6 Jahren.
Hallo Herr Newerla,

im Vertrag steht:

Die weiteren Regelungen sind noch einem ausführlichen Arbeitsvertrag vorbehalten. Der Personalfragebogen ist Bestandteil dieser Zusage. Falsche oder unvollständige Angaben berechtigen zur Anfechtung dieser Zusage. Der Mitarbeiter erklärt sich bereit, zur Einarbeitung in einen anderen Markt zu gehen.

Im voraus besten Dank
Frank Fähnle


Experte:  Advopro hat geantwortet vor 6 Jahren.
Vielen Dank für den Nachtrag.

Hier gibt es in der Tat ein kleines Auslegungsproblem. Durch das Wort "Zusage" ließe sich argumentieren, dass es lediglich einseitig verpflichtend ist.

Der Passus mit der Erklärung, dass sie sich auch zur Einarbeitung in einen anderen Markt bereit erklären, ist aber wiederum beidseitig verpflichtend, was eher auf einen Vorvertrag hindeuten würde.

Sie sollten daher zunächst versuchen wie bereits ausgeführt, sich hiervon zu lösen beziehungsweise Abstand zu nehmen und erst die Reaktion abzuwarten.

Sollte man sich auf diese Zusage berufen können sie mich gerne wieder im Rahmen der kostenlosen Nachfrageoption hier auf dieser Plattform kontaktieren.


Mit freundlichem Gruß von der Nordseeküste

Dipl.-Jur. Danjel-Philippe Newerla, Rechtsanwalt

Stresemannstr. 46
27570 Bremerhaven
[email protected]
Fax.0471/140244

Tel. 0471/140240 o. 0471/140241

Ähnliche Fragen in der Kategorie Arbeitsrecht