So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an RASchiessl.
RASchiessl
RASchiessl, Rechtsanwalt
Kategorie: Arbeitsrecht
Zufriedene Kunden: 26202
Erfahrung:  Langjährige Tätigkeit im Zivilrecht
32916861
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Arbeitsrecht hier ein
RASchiessl ist jetzt online.

Das Anliegen Betreff Arbeitsreht Sachverhaltsschilderung Meine

Kundenfrage

Das Anliegen:
Betreff: Arbeitsreht
Sachverhaltsschilderung:
Meine Tochter war in Stendal wohnhaft. Hat hier keine Arbeit gefundenn und sich in Hamburg beworben. Im April hatte Sie ein Vorstellungsgespräch bei einer privaten Krankentransportfirma.(Diese wird von Vater und Tochter geleitet) Sie ist alleinerziehende Mutter einer 2 jährigen Tochter. Sie wollten Sie sofort als Rettungsassistentin einstellen. Bei dem Einstellungsgespräch(mit der Juniorcheffin) wurde folgendes vereinbart:
Einstellung zum 01.05.2011
6 Monate Probezeit
Arbeitsszeit nicht länger als bis 18.00 Uhr und nicht früher als 7.00 Uhr (wegen der Kitazeiten)
1 x im Monat arbeiten am WE
Leider wurde das mit den Arbeitszeiten nicht schriftlich festgehalten - ihr aber mündlich fest zugesagt (sogar noch mit der Bemerkung das die Cheffin alleinerziehende Mütter bewundert und unterstützt.

Sie fing auch am 01.05, an.(Sie schlief bei Verwandten auf dem Sofa), kündigte Wohnung und Krippenplatz in SDL , hat sich eine neue neue Wohnung und einen Krippenplatz besorgt in Hamburg (ab 15.06.) Die Kleine blieb bis 15.06. bei uns. Bis zu diesem Zeitpunkt ist Sie auch jede Schicht gefahren ohne Einschränkung aber immer mit dem Hinweis das ab 15. die Kleine bei ihr ist und die Kita 18:30 Uhr zu macht. In der letzten Woche ist ihr dann schon zu Ohren gekommen das der Seniorchef nichts von den Absprachen weiß. Meine Tochter ist daraufhin zur Chefin gegangen und hat nochmal gefragt ob alles klar geht mit den Arbeitszeiten. Sie hat es nochmal bejaht und Sie solle sich keine Sorgen machen.
Am vorletzten Freitag (24.06.)ist sie dann zur Disponetin geganegen um sich den Plan für die Folgewoche zu holen. SPÄTSCHICHT von 10. bis 20. uhr. Daraufhin ist Sie zum Chef gegangen und hat gesagt das es nicht geht und anders abgestimmt war. Der Chef hat ihr dann LAUT und deutlich zuverstehen gegeben, das es ihn einen sch... interssiert was mit Ihren Kind ist und Sie die Spätschicht fährt oder eben kündigen soll.

Mehere Versuche die Cheffin zu erreichen bleiben erfolglos. Sie hat den Telefonhörere einfach aufgelegt. Am Sonntag Abened hat sie nochmal beim Disponeneten angerufen ob sich etwas geändert hat - leider nicht !!! Sie hat sich ab Montag krankschreiben lassen.
Was macht man jetzt ? Ist das nicht eine arglistige Täuschung ? Inzwischen hat sie die Kündigung zum 10.07. bekommen - hat aber ab 11.07. neue Arbeit gefunden
Gepostet: vor 5 Jahren.
Kategorie: Arbeitsrecht
Experte:  RASchiessl hat geantwortet vor 5 Jahren.
Sehr geehrter Ratsuchender,

vielen Dank für Ihre Anfrage.

In der Sache nehme ich Stellung wie folgt:

Auch mündliche Absprachen über das Arbeitsverhältnis sind bindend. Wenn die Arbeitszeit, so wie im Falle Ihrer Tochter schon so genau bestimmt ist, dann kann die Arbeitgeberin nicht davon abweichen und hat insweit keinen Spielraum.

Das Problem ist jedoch eine solche mündliche Vereinbarung nachzuweisen. Die Arbeitgeberin wird die Vereinbarung bestreiten. Wenn Ihre Tochter keinen zeugen hat, so wird sie die Vereinbarung der Arbeitszeiten nicht beweisen können. Sollte Ihre Tochter vor Ablauf der Kündigungsfrist wieder gesunden, so muss sie leider mangels nachweisbarer Vereinbarung die vom Arbeitgeber geforderten Arbeitszeiten einhalten.

Ich hoffe Ihnen mit meinen Ausführungen einen ersten Überblick verschafft zu haben und bitte meine Antwort zu akzeptieren.

Sie akzeptieren in dem Sie auf das grüne Feld "Akzeptieren" klicken.


Falls Sie Rückfragen haben stehe ich Ihnen gerne zur Verfügung. Ich bin auch gerne bereit, Ihnen in anderen Angelegenheiten zur Seite zu stehen.

Beachten Sie bitte, dass das Hinzufügen oder Weglassen von Informationen zu einer völlig anderen Beurteilung des Sachverhalts führen kann. Die Frage wurde beantwortet unter der Maßgabe, dass Sie die AGB (Allgemeinen Geschäftsbedingungen) gelesen haben und bereit sind, meine Antwort nach den gesetzlichen Vorgaben zu akzeptieren.

Mit freundlichen Grüßen

Hans-Georg Schiessl
Rechtsanwalt
Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.
Ich habe die frage irrtümlich 2 mal gestellt- jetzt habe ich zwei grundverschiedene Aussagen - na toll - ich glaube kaum das ich on der dienstleistung nochmal gebrauch mache
Experte:  RASchiessl hat geantwortet vor 5 Jahren.
Sehr geehrter Ratsuchender,

Ich hoffe Ihnen mit meinen Ausführungen weitergeholfen zu haben. Soweit Sie keine weiteren Nachfragen haben, bitte ich höflich meine Antwort zu akzeptieren indem Sie auf das grüne Feld "Akzeptieren" klicken.

Mit freundlichen Grüßen

Hans-Georg Schiessl
Rechtsanwalt
Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.
ich werde ihre antwort nicht akzeptieren, da sie die Frage nicht richtig gelesen haben es kann nicht sein dass man innerhalb on 5 Minuten bei genau der glichen Fragestellung 2 verschiedene Antworten bekommt
Experte:  RASchiessl hat geantwortet vor 5 Jahren.
Wie Sie meinen...

Ähnliche Fragen in der Kategorie Arbeitsrecht