So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an raschwerin.
raschwerin
raschwerin, Rechtsanwalt
Kategorie: Arbeitsrecht
Zufriedene Kunden: 17057
Erfahrung:  Rechtsanwalt
27582713
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Arbeitsrecht hier ein
raschwerin ist jetzt online.

Ich bin in Elternzeit und beziehe Arbeitslosengeld I f r eine

Kundenfrage

Ich bin in Elternzeit und beziehe Arbeitslosengeld I für eine Halbtagsstelle. Den Anspruch darauf habe ich, da mein Arbeitgeber mir keine Halbtagsstelle anbieten konnte. Jetzt wird die Filiale geschlossen (zum Ende des Jahres). Mein Arbeitgeber hat bereits ein Schreiben zur Behörde für Gesundheit und Verbraucherschutz geschickt. Das heisst, ich werde gekündigt. Ich möchte mich jetzt so schnell wie möglich selbständig machen, weiss aber nicht, wie ich da vorgehen soll, um keine Sperrzeit beim Arbeitsamt zu bekommen, denn ich benötige unbedingt den Existenzgründerzuschuss auf Basis der Vollzeitstelle. Kann ich mit meinem Arbeitgeber vereinbaren, dass er mich aus der Elternzeit herausnimmt und er kündigt mich ganz normal? Oder werde ich dann vom Arbeitsamt gesperrt, weil die Behörde für Gesundheit und Verbraucherschutz bereits informiert wurde bzw. weil ich mich einverstanden erklärt habe, dass ich auf den Rest der Elternzeit verzichte? Wie kann ich am besten vorgehen, damit ich keine Sperrzeit bekomme und der Zuschuss auf Basis der Vollzeitstelle gewährt wird?
Gepostet: vor 6 Jahren.
Kategorie: Arbeitsrecht
Experte:  raschwerin hat geantwortet vor 6 Jahren.
Sehr geehrter Fragesteller,

gern beantworte ich Ihre Frage wie folgt:

Sie können hier die Elternzeit verkürzen und müssen dazu dem Arbeitgeber einen entsprechenden schriftlichen Antrag vorlegen.

Parallel dazu machen Sie dann einen Aufhebungsvertrag mit dem Arbeitgeber.

Dann können Sie ALG beziehen und auch den Gründungszuschuss beantragen.
Kunde: hat geantwortet vor 6 Jahren.

Ich erhielt die Information, dass ich durch einen Aufhebungsvertrag beim Arbeitsamt gesperrt werden würde. Ist das eine Fehlinformation?

Experte:  raschwerin hat geantwortet vor 6 Jahren.
Es kommt darauf an, wie der Aufhebungsvertrag formuliert ist.

Es muss deutlich formuliert werden, dass der Aufhebungsvertrag geschlossen wird, um eine betriebsbedingte Kündigung zu vermeiden.

Dann gibt es auch keine Sperrzeit.
raschwerin und 2 weitere Experten für Arbeitsrecht sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 6 Jahren.
und wenn mein Arbeitgeber statt eines Aufhebungsvertrages einfach eine normale Kündigung schreibt?
Experte:  raschwerin hat geantwortet vor 6 Jahren.
Eine betriebsbedingte Kündigung wäre auch ok.
Kunde: hat geantwortet vor 6 Jahren.
Sie sagten oben, eine betriebsbedingte Kündigung sollte vermieden werden, oder bezog sich das nur auf den Aufhebungsvertrag? Ich habe ein Schreiben erhalten von der Behörde für Gesundheit und Verbraucherschutz zur Anhörung zum Antrag auf Zulassung der Kündigung. Sollte ich denen mitteilen, dass ich eigenständig meine Elternzeit verkürzt bzw abgebrochen habe? Oder nur ausfüllen und mich einverstanden erklären?
Experte:  raschwerin hat geantwortet vor 6 Jahren.
Sie sagten oben, eine betriebsbedingte Kündigung sollte vermieden werden, oder bezog sich das nur auf den Aufhebungsvertrag?

- Ja, das bezog sich nur auf den Aufhebungsvertrag.

Ich habe ein Schreiben erhalten von der Behörde für Gesundheit und Verbraucherschutz zur Anhörung zum Antrag auf Zulassung der Kündigung. Sollte ich denen mitteilen, dass ich eigenständig meine Elternzeit verkürzt bzw abgebrochen habe? Oder nur ausfüllen und mich einverstanden erklären?

- In dieser Stellungnahme lehnen Sie eine Kündigung ab und sagen nichts von dem anderen Plan.