So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an troesemeier.
troesemeier
troesemeier, Rechtsanwalt
Kategorie: Arbeitsrecht
Zufriedene Kunden: 16816
Erfahrung:  seit 1995 als selbständiger Rechtsanwalt tätig.
37896974
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Arbeitsrecht hier ein
troesemeier ist jetzt online.

ich bin selbst ndig und ich habe nicht ber soka bau bezahlt

Kundenfrage

ich bin selbständig und ich habe nicht über soka bau bezahlt meine arbeit nehmere,sonder ich habe bezalt zbs:1o tage urlaub x 8 stunde x seine stunden lohn,aber alles über lohnabrechnunge,jetzt ich möchte wiessen was pasirt zwischen arbeit geber und soka bau
Gepostet: vor 6 Jahren.
Kategorie: Arbeitsrecht
Experte:  troesemeier hat geantwortet vor 6 Jahren.
Sehr geehrter Fragesteller,

was für eine Gewerbe betreiben Sie als Selbständiger?
Kunde: hat geantwortet vor 6 Jahren.

gartengestaltung und pflasterarbeiten

 

 

Kunde: hat geantwortet vor 6 Jahren.

fa.krasniqi gartengestaltung und pflasterarbeiten

 

Experte:  troesemeier hat geantwortet vor 6 Jahren.
Sehr geehrter Fragesteller,

vielen Dank für Ihre Anfrage, die ich gerne wie folgt beantworte.

Sie werden dann zur Soka-Bau veranlagt, wenn Ihre Arbeit mehr als 50 % im Baubereich, als in der Gartengestaltung vorgenommen wurde.

Es empfiehlt sich im Gartenbaubereich durchaus einem Verband beizutreten, denn hier gelten dann für Mitglieder Sonderregelungen. Hierzu sollten Sie Kontakt aufnehmen zum Bundesverband Garten-, Landschafts- und Sportplatzbau (BGL)

Wenn sich die Soka-Bau bei Ihnen zur Prüfung der Beitragspflicht angemeldet hat, sollten Sie in jedem Fall detailliert nachweisen und darlegen können, wieviel Prozent Ihrer Tätigkeit in die Gartengestaltung fällt und dieser Anteil sollte möglichst über 50 % liegen und wieviel Tätigkeit in den Baubereich mit den Pflasterarbeiten fällt.

Liegen die Arbeiten im Pflasterbereich über 50 % so sind Sie beitragspflichtig in der Soka-Bau. Hier darf die Soka-Bau die letzten 4 Jahre dann prüfen und die Beiträge nacherheben. Denken Sie aber daran, dass Ihnen, wenn Sie nachberechnet werden auch Erstattungsansprüche für den Urlaub und ggf. bei Krankheit eines Mitarbeiters bestehen. Hier können Sie dann entsprechende Anträge bei der Soka Bau stellen.

Es ist durchaus bei einer Prüfung empfehlenswert zuvor einen Steuerberater aufzusuchen und diesen dann ggf. auch mit der Betreuung der Prüfung zu beauftragen.

Ich hoffe, ich konnte Ihnen weiterhelfen.
Experte:  troesemeier hat geantwortet vor 6 Jahren.
Sehr geehrter Fragesteller,

vielen Dank für Ihre Anfrage, die ich gerne wie folgt beantworte.

Sie werden dann zur Soka-Bau veranlagt, wenn Ihre Arbeit mehr als 50 % im Baubereich, als in der Gartengestaltung vorgenommen wurde.

Es empfiehlt sich im Gartenbaubereich durchaus einem Verband beizutreten, denn hier gelten dann für Mitglieder Sonderregelungen. Hierzu sollten Sie Kontakt aufnehmen zum Bundesverband Garten-, Landschafts- und Sportplatzbau (BGL)

Wenn sich die Soka-Bau bei Ihnen zur Prüfung der Beitragspflicht angemeldet hat, sollten Sie in jedem Fall detailliert nachweisen und darlegen können, wieviel Prozent Ihrer Tätigkeit in die Gartengestaltung fällt und dieser Anteil sollte möglichst über 50 % liegen und wieviel Tätigkeit in den Baubereich mit den Pflasterarbeiten fällt.

Liegen die Arbeiten im Pflasterbereich über 50 % so sind Sie beitragspflichtig in der Soka-Bau. Hier darf die Soka-Bau die letzten 4 Jahre dann prüfen und die Beiträge nacherheben. Denken Sie aber daran, dass Ihnen, wenn Sie nachberechnet werden auch Erstattungsansprüche für den Urlaub und ggf. bei Krankheit eines Mitarbeiters bestehen. Hier können Sie dann entsprechende Anträge bei der Soka Bau stellen.

Es ist durchaus bei einer Prüfung empfehlenswert zuvor einen Steuerberater aufzusuchen und diesen dann ggf. auch mit der Betreuung der Prüfung zu beauftragen.

Ich hoffe, ich konnte Ihnen weiterhelfen.