So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an raschwerin.
raschwerin
raschwerin, Rechtsanwalt
Kategorie: Arbeitsrecht
Zufriedene Kunden: 17085
Erfahrung:  Rechtsanwalt
27582713
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Arbeitsrecht hier ein
raschwerin ist jetzt online.

Hallo. Ich bin seit Anfang Mai bei einer Pizzaria als Fahrer

Kundenfrage

Hallo.
Ich bin seit Anfang Mai bei einer Pizzaria als Fahrer auf 400 EURO Basis tätig. Nun kollidiert das mit meinem neu begonnenem festen Arbeitsverhältnis.
Da es keinen Arbeitsvertrag über den Fahrerjob gibt, habe ich mir jede durchgeführte Arbeiten von meinem Chef quittieren lassen.
Nun ist es so, dass, wenn ich nun nicht mehr weiterfahre, mein Chef mir meinen bisherigen Lohn verweigern will. Er meinte, das wäre dann das Geld, was er für ein Taxi aufwenden müsste, damit die Pizzen geliefert werden.
Wie sieht die rechtliche Lage aus, wenn ich nun tatsächlich nicht mehr fahren DARF?
Gepostet: vor 6 Jahren.
Kategorie: Arbeitsrecht
Experte:  raschwerin hat geantwortet vor 6 Jahren.
Sehr geehrter Fragesteller,

gern beantworte ich Ihre Frage wie folgt:

Sie können den 400-Euro-Job natürlich aufgeben, müssen aber ordentlich kündigen.

Sie sind hier an eine Frist von 4 Wochen zum 15. oder 30. eines Monats gebunden.

Sie können also jetzt zum 30.06. kündigen.

Solange müssten Sie auch noch dort arbeiten. Machen Sie das nicht, kann der Chef tatsächlich auch Schadensersatz verlangen.

Allerdings muss er noch ausstehenden Lohn natürlich bezahlen und darf diesen auch nicht vorsorglich einbehalten.
Experte:  raschwerin hat geantwortet vor 6 Jahren.

Sehr geehrter Fragesteller,

ich hoffe, ich konnte Ihnen weiterhelfen und darf Sie bitten, meine Antwort zu akzeptieren und zu bewerten.

Durch die Akzeptierung wird meine Tätigkeit Ihnen gegenüber bezahlt. Dies ist insbesondere unter Berücksichtigung berufsrechtlicher Aspekte erforderlich, da eine kostenlose Rechtsberatung in Deutschland nicht erlaubt ist.

Ich danke Ihnen vielmals und stehe für Rückfragen und eine weitergehende Beauftragung natürlich jederzeit gern zur Verfügung.