So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Schiessl Claudia.
Schiessl Claudia
Schiessl Claudia, Rechtsanwältin und Fachanwältin
Kategorie: Arbeitsrecht
Zufriedene Kunden: 16452
Erfahrung:  Fachanwältin für Arbeitsrecht seit 2007, Korrespondenzsprachen deutsch und englisch,Vertretung von Arbeitgebern, Arbeitnehmern und Betriebsräten, Betriebsratschulungen ,20 Jahre Anwaltserfahrung
44859865
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Arbeitsrecht hier ein
Schiessl Claudia ist jetzt online.

Habe als Lehrerin mehere Vertretungsvertr ge bekommen. Kann

Kundenfrage

Habe als Lehrerin mehere Vertretungsverträge bekommen. Kann ich deshalb auf unbefristete Einstellung klagen?
Gepostet: vor 6 Jahren.
Kategorie: Arbeitsrecht
Experte:  Schiessl Claudia hat geantwortet vor 6 Jahren.
Sehr geehrte Ratsuchende,

vielen Dank für Ihre arbeitsrechtliche Anfrage, die ich wie folgt beantworten möchte


Ich gehe davon aus, dass auf Ihr Arbeitsverhältnis das Teilzeit und Befristungsgesetz Anwendung findet.


Dies lässt befristete Arbeitsverträge unter bestimmten Voraussetzungen zu.


Ein sachlicher Grund für eine solche Befristung ist ZB,. die Vertretung eines anderen Arbeitnehmers.

Diese Befristung hat um wirksam zu sein bestimmte Voraussetzungen.

Ist diese Befristung aus irgendwelchen Gründen unwirksam, besteht die Möglichkeit, vor dem Arbeitsgericht eine sog. Entfristungsklage zu erheben,


Hier empfehle ich, sich zu einem Kollegen zu begeben und die Vorasussetzungen der Wirksamkeit der Befristung anhand der Unterlagen genau überprüfen zu lassen.


Ich würde Ihnen aufgrund der Komplexität der Materie einen Fachanwalt für Arbeitsrecht empgfehlen.



Ich hoffe, Ihnen einen kurzen Überblick verschafft zu haben. Sehr gerne können Sie nachfragen.




Mit freundlichen Grüßen



Rechtsanwältin



Wenn ich Ihre Frage beantwortet habe bitte ich um Akzeptierung.
Kunde: hat geantwortet vor 6 Jahren.

Sehr geehrte Frau Schiessl,

ich danke XXXXX XXXXXür Ihre Antwort, die mich aber leider genau so schlau zurück lässt wie vorher.Hatte sehr gehofft, dass Sie eine Möglichkeit sähen, auf Entfristung zu klagen.Mir den Rat zu geben, einen Kollegen aufzusuchen, ist ja so richtig gesehen, ein allgemeiner Rat, den ich nicht durch die Summe von 38,00 € subventionieren möchte.

Trotzdem weiß ich, dass es eben recht schwierig für Sie ist, hier in diesem Forum detaillierte Hinweise zu geben. Deshalb sei Ihnen gedankt.

Experte:  Schiessl Claudia hat geantwortet vor 6 Jahren.
Ich kann Ihnen leider nichts anderes sagen,. Ich ,müsste erst Ihre Unterlagen prüfen, das ist sehr kompliziert,.und in diesem Forum nicht machbar, eine definitive Auskunft daher natürlich nicht möglich.


Ich habe Ihnen mitgeteilt, dass es die Möglichkeit der Entfristungsklage gibt und Ihre Frage daher beantwortet,

Da kostenlose Rechtsberatung leider verboten und hier auch nicht beabsichtigt ist, darf ich nunmehr höflich um Akzeptierung meiner Antwort bitten.
Kunde: hat geantwortet vor 6 Jahren.

Dass die Möglichkeit einer Entfristung gibt, kann man googeln - dafür brauche ich keine Expertin. Ich wollte ja Wege aufgezeigt bekommen, mit welchen Argumenten eine Entfristung durchsetzbar wäre. Auch auf die Idee einen Arbeitsrechtler aufzusuchen, kann ich mir selber denken. Ich mache daher von dem zugesagten Recht gebrauch, Ihre Antwort nicht zu akzeptieren.

MfG

Experte:  Schiessl Claudia hat geantwortet vor 6 Jahren.
um diese Argumente zu bringen , muss man sich Ihren Fall genau ansehen.
Man muss sich die Abrede darauf ansehen, ob die Schriftform gewahrt ist.


§ 14 II TZBFG, den Sie mit Ihrem Argument der wiederholten Befristungen wahrscheinlich meinen, findet keine Anwendung auf Befristung mit Sachgrund, wie sie bei Ihnen vorliegt.

In Ihrem Fall wäre der Kausalzusammenhang besonders zu überprüfen:; Befristung wegen der Vertretung.

Dazu muss nach der Rechtsprechung des BAG erforderlichm dass der Vertreter die Aufgaben des Vertretenen ausübt.


Fehlt dieser Kausalzusammenhang ist die Befristung nicht durch den Befristungsgrund Vertretung gerechtfertigt.


Das kann aber nur in einem ausführlichen Beratungsgespräch mit einem Anwalt abgeklärt werden.



Ich darf nunnmehr höflich um Akzeptierung bitten.
Kunde: hat geantwortet vor 6 Jahren.

Noch eine letzte Frage : Ich habe die Vertretung 1:1 übernommen. Ich bin Klassenlehrerin geworden und habe alle Arbeiten (Klassenarbeiten, Klassenfahrt u.v.m.) der zu Vertretenden (Mutterschaftsurlaub) ausgeführt. Ist das nun ein Vorteil oder zählt diese Art von Vertretung nicht?

Selbstverständlich werde ich nach dieser Beantwortung die Antwort auch akzeptieren.

Danke für Ihre Mühen.

mit freundlichen Grüßen

Experte:  Schiessl Claudia hat geantwortet vor 6 Jahren.
Sehr geehrte Ratsuchende,


diese Art der Aufgabenübernahme 1 zu1 entspricht eher dem Kausalzusammenhang, den ich Ihnen oben geschildert habe und der leider Voraussetzung für eine wirksame Befristung wegen des Sachgrunds Vertretung ist.

Es muss der vertretende Arbeitnehmer die Stammkraft ersetzen und er darf nicht in einem Umfang beschäftigt sein, der über die Beschäftigung der Stammkraft hinausgeht, damit die Vertretung nicht dazu mißbraucht wird, befristet Leute einzustellen.




Mit freundlichen Grüßen



Claudia Marie Schiessl
Fachanwältin für Arbeitsrecht


Wenn ich Ihre Frage beantwortet habe darf ich aus standesrechtlichen Gründen um Akzeptierung bitten


Vielen Dank


Schiessl Claudia und weitere Experten für Arbeitsrecht sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 6 Jahren.

Wenn ich es richtig verstanden habe, wäre eine Entfristung eher möglich, wenn ich mehr als die zu vertretende Stammkraft gearbeitet hätte?

Danke für Ihre Geduld. In meiner Mail kommt meine Dankbarkeit nicht so gut zur Geltung. Ich hoffe sehr, dass ich Sie nicht verärgert habe. Das war nicht meine Absicht.

Experte:  Schiessl Claudia hat geantwortet vor 6 Jahren.
Sehr geehrte Ratsuchende,

man muss in Ihrem Fall ganz genau prüfen, ob die Befristung zum einen formwirksam ist, zum anderen ob die Kausalität gegeben ist.

Wenn Sie mehr als die Stammkraft getan hätten, wäre das unbeachtlich, wenn der Arbeitgeber die Arbeit auch der Stammkraft zuweisen hätte können.

Gute Chancen haben Sie, wenn Sie zusätzlich etwas ganz anderes als die Stammkraft getan hätten, ZB andere Fächer gegeben etc.


Ich wünsche Ihnen viel Erfolg.



Mit freundlichen Grüßen und vielen Dank für Ihre Akzeptanz


Claudia Marie Schiessl
Rechtsanwältin und
Fachanwältin für Arbeitsrecht
Kunde: hat geantwortet vor 6 Jahren.

Ich danke Ihnen sehr. Sie haben mir geholfen.

Einen schönen Sonntag wünsche ich Ihnen.

Experte:  Schiessl Claudia hat geantwortet vor 6 Jahren.
Danke sehr, das wünsche ich Ihnen auch

Ähnliche Fragen in der Kategorie Arbeitsrecht