So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an RASchiessl.
RASchiessl
RASchiessl, Rechtsanwalt
Kategorie: Arbeitsrecht
Zufriedene Kunden: 26421
Erfahrung:  Langjährige Tätigkeit im Zivilrecht
32916861
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Arbeitsrecht hier ein
RASchiessl ist jetzt online.

Ich bin 2009 an Krebs erkrankt und bin seitdem nach Chemoterapie

Kundenfrage

Ich bin 2009 an Krebs erkrankt und bin seitdem nach Chemoterapie und Bestrahlung krankgeschrieben. Nach 78 Wochen bin ich bei meiner Krankenkasse ausgesteuert. Das Arbeitsamt hat siet Feb. 2011 ALG 1 an mich gezahlt. Durch meine Erkrankung bin ich gekündigt worden. Ich darf meinen erlernten Beruf aus gesundheitlichen Gründen nicht mehr ausüben. Ein Rentenantrag ist in Bearbweitung. Jetzt hat mir nach nur 2 Monaten das Arbeitsamt die Leistungen gestrichen. In 14 muß ich wieder ins Krankenhaus zu einer Nach Op. Meine Krankenkasse hat mich zurück ans Arbeitsamt verwiesen. Wie soll ich mich verhalten. Ich habe 20 Jahre meine Beiträge pünktlich gezahlt und soll nun durch eine von mir nichtverschuldete Krankheit und Arbeitsverlust von Leistungen gestrichen werden und womöglich meine Krankenversicherung noch selber zahlen?
Gepostet: vor 6 Jahren.
Kategorie: Arbeitsrecht
Experte:  RASchiessl hat geantwortet vor 6 Jahren.
Sehr geehrter Ratsuchender,

vielen Dank für Ihre Anfrage.

In der Sache nehme ich Stellung wie folgt:

Das Arbeitsamt ist bei einer Erkrankung verpflichtet für 6 Wochen Arbeitslosengeld zu bezahlen. Nach Ablauf dieser Frist ist die Krankenkasse verpflichtet Krankengeld zu bezahlen.

Das Problem ist jedoch, dass die Krankenkasse wegen derselben Krankheit verpflichtet ist lediglich für die Dauer von 78 Wochen innerhalb eines Zeitraums von 3 Jahren (eigentlich nur 72 Wochen) Krankengeld zu bezahlen.

Die Aussage der Krankenkasse war daher korrekt.

Wenn Sie Rente beantragt haben, so wird Ihnen diese rückwirkend zum Zeitpunkt der Antragstellung gewährt werden.

Bis dahin haben Sie im Falle der Bedürftigkeit lediglich Anspruch auf ALG II.

Ich bedaure Ihnen keine angenehmere Nachricht übermitteln zu können.


Ich hoffe Ihnen mit meinen Ausführungen einen ersten Überblick verschafft zu haben und bitte meine Antwort zu akzeptieren.

Sie akzeptieren in dem Sie auf das grüne Feld "Akzeptieren" klicken.


Falls Sie Rückfragen haben stehe ich Ihnen gerne zur Verfügung. Ich bin auch gerne bereit, Ihnen in anderen Angelegenheiten zur Seite zu stehen.

Beachten Sie bitte, dass das Hinzufügen oder Weglassen von Informationen zu einer völlig anderen Beurteilung des Sachverhalts führen kann. Die Frage wurde beantwortet unter der Maßgabe, dass Sie die AGB (Allgemeinen Geschäftsbedingungen) gelesen haben und bereit sind, meine Antwort nach den gesetzlichen Vorgaben zu akzeptieren.

Mit freundlichen Grüßen

Hans-Georg Schiessl
Rechtsanwalt

Wenn in Ihrem Fall diese Frist abgelaufen ist und Sie auch

Experte:  RASchiessl hat geantwortet vor 6 Jahren.
Sehr geehrter Ratsuchender,

Ich hoffe Ihnen mit meinen Ausführungen weitergeholfen zu haben. Soweit Sie keine weiteren Nachfragen haben, bitte ich höflich meine Antwort zu akzeptieren indem Sie auf das grüne Feld "Akzeptieren" klicken.

Mit freundlichen Grüßen

Hans-Georg Schiessl
Rechtsanwalt

Ähnliche Fragen in der Kategorie Arbeitsrecht