So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an raschwerin.
raschwerin
raschwerin, Rechtsanwalt
Kategorie: Arbeitsrecht
Zufriedene Kunden: 16971
Erfahrung:  Rechtsanwalt
27582713
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Arbeitsrecht hier ein
raschwerin ist jetzt online.

Sehr geehrte Damen und Herren, ich bin vor zwei Jahren an

Kundenfrage

Sehr geehrte Damen und Herren,
ich bin vor zwei Jahren an Mamma-Ca erkrankt.Bin danach relativ schnell wieder arbeiten gegangen(Altenpflegerin im ambulanten Dienst-Angestellte bei der evang. Kirche).
Jetzt habe ich gekündigt nach 8,5 Jahren. Man hat mir daraufhin einen Aufhebungsvertrag angeboten ohne Abfindung ,für einen Grund meiner Kündigung hat sich auch niemand interessiert.Soll und kann ich dieses so ohne weiteres unterschreiben und das war es?

Vielen Dank XXXXX XXXXX
Gepostet: vor 6 Jahren.
Kategorie: Arbeitsrecht
Experte:  raschwerin hat geantwortet vor 6 Jahren.
Sehr geehrter Fragesteller,

gern beantworte ich Ihre Frage wie folgt:

Das Problem ist, dass Ihnen eine Abfindung nicht zusteht, wenn Sie selbst kündigen.

Auch bei einem Aufhebungsvertrag ist die Abfindung nur verhandelbar und nicht zwingend.

Lediglich bei einer betriebsbedingten Kündigung durch den Arbeitgeber gibt es einen gesetzlichen Anspruch auf eine Abfindung.

Sie sollten den Arbeitgeber aber um eine Abfindung ersuchen.

Experte:  raschwerin hat geantwortet vor 6 Jahren.
Sehr geehrter Fragesteller,

ich hoffe, ich konnte Ihnen weiterhelfen und darf Sie bitten, meine Antwort zu akzeptieren und zu bewerten.

Durch die Akzeptierung wird meine Tätigkeit Ihnen gegenüber bezahlt. Dies ist insbesondere unter Berücksichtigung berufsrechtlicher Aspekte erforderlich, da eine kostenlose Rechtsberatung in Deutschland nicht erlaubt ist.

Ich danke Ihnen vielmals und stehe für Rückfragen und eine weitergehende Beauftragung natürlich jederzeit gern zur Verfügung.

Experte:  raschwerin hat geantwortet vor 6 Jahren.

Sehr geehrter Fragesteller,

da Sie meine Erinnerung gelesen haben, stellt sich mir die Frage, ob es ein Problem mit der Akzeptanz meiner Antwort gibt?

Sie haben keinerlei Nachfrage gestellt, auf die ich hätte eingehen können.

Von daher darf ich Sie nochmals daran erinnern, Ihre Frage hier durch Akzeptanz meiner Antwort zu schließen.

Vielen Dank!

Ähnliche Fragen in der Kategorie Arbeitsrecht