So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an raschwerin.
raschwerin
raschwerin, Rechtsanwalt
Kategorie: Arbeitsrecht
Zufriedene Kunden: 17085
Erfahrung:  Rechtsanwalt
27582713
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Arbeitsrecht hier ein
raschwerin ist jetzt online.

hallo ich habe folgendes problem..ich f hle mich in meiner

Kundenfrage

hallo ich habe folgendes problem..ich fühle mich in meiner arbeit benachteiligt..ich arbeite beim drk im ambulanten dienst..benachteiligt in dem sinne das eine gewisse kollegin immer alle fortbildungen bekommt (das wird immer hinter verschlossener tür bestimmt) ich habe mich bereits schriftlich und persönlich bei meiner pdl beschwert aber es hilft nichts weiterhin bekommt diese kollegin alle fortbildungen und ich/wir anderen werden nicht gefragt
ich weiss nicht mehr was ich tun soll finde das sehr ungerecht
mfg
Gepostet: vor 6 Jahren.
Kategorie: Arbeitsrecht
Experte:  raschwerin hat geantwortet vor 6 Jahren.
Sehr geehrter Fragesteller,

gern beantworte ich Ihre Frage wie folgt:

Wenn soweit alle Punkte zwischen Ihnen und der Kollegin gleich sind, kann unter Umständen ein Anspruch wegen Diskriminierung nach dem AGG bestehen.

Es ist also zu klären, um welche Fortbildungsmaßnahmen es sich handelt, wem diese zustehen und ob Sie und die Kollegin die gleichen Voraussetzungen erfüllen.

§ 8 AGG regelt, wann eine unterschiedliche Behandlung zulässig ist.


"§ 8
Zulässige unterschiedliche Behandlung wegen beruflicher Anforderungen


(1) Eine unterschiedliche Behandlung wegen eines in § 1 genannten Grundes ist zulässig, wenn dieser Grund wegen der Art der auszuübenden Tätigkeit oder der Bedingungen ihrer Ausübung eine wesentliche und entscheidende berufliche Anforderung darstellt, sofern der Zweck rechtmäßig und die Anforderung angemessen ist.

(2) Die Vereinbarung einer geringeren Vergütung für gleiche oder gleichwertige Arbeit wegen eines in § 1 genannten Grundes wird nicht dadurch gerechtfertigt, dass wegen eines in § 1 genannten Grundes besondere Schutzvorschriften gelten."

Vielleicht können Sie mir noch nachtragen, um welche Fortbildungsmaßnahmen es sich handelt, wem diese zustehen und ob Sie und die Kollegin die gleichen Voraussetzungen erfüllen.
raschwerin und weitere Experten für Arbeitsrecht sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 6 Jahren.
ja gerne gebe ich feedback die fortbildungen sind allesamt geeignet für ex. pflegekräfte
ua pflegeplanung praxisanleitung also keine speziellen meine kollegin und ich sind beide ex pflegekräfte
Experte:  raschwerin hat geantwortet vor 6 Jahren.
Damit sind die Voraussetzungen gleich und Sie haben neben der Kollegin auch einen Anspruch darauf, diese Fortbildungen zu machen.

Hat der Arbeitgeber seine Entscheidung je begründet?

Kunde: hat geantwortet vor 6 Jahren.
es tut mir leid ich muss jetzt zum dienst werde mich morgen noch einmal melden vielen dank
Experte:  raschwerin hat geantwortet vor 6 Jahren.
Ja, ok.