So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an ragrass.
ragrass
ragrass, Rechtsanwältin
Kategorie: Arbeitsrecht
Zufriedene Kunden: 5857
Erfahrung:  langjährige Erfahrung als Rechtsanwältin
52374836
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Arbeitsrecht hier ein
ragrass ist jetzt online.

Hallo, ich br uchte eine Hilfe in Sachen Arbeitsrecht-Kurzarbeit-Transfergesellschaft. Me

Kundenfrage

Hallo, ich bräuchte eine Hilfe in Sachen Arbeitsrecht-Kurzarbeit-Transfergesellschaft.
Mein Werdegang: War von 1987-2009 in einer Reißverschlussfabrik tätig. Sollte aus nicht bekanntgegebenen Gründen am 31.07.2009 sofort entlassen werden(laut Aussage der Geschäftsleitung bräuchte man mir den Entlassungsgrund nicht benennen).39 andere Arbeitnehmer sollten sofort in eine Transfergesellschaft übergehen. Bin dann mit Protest und der Zusammenarbeit des BR in die Transfergesellschaft mit übergegangen.
Die Transfergesellschaft war befristet auf 12 Monate bis 31.07.2010.
Mein KUG-Auszahlungsbetrag errechnetet sich folgendermaßen:
Zuschuss zum Kug = 358,72€
Kurzarbeitergeld /160.33 Std = 1.234,25
Gesamt-Brutto = 1.592,97€
Steuerliche Abzüge = 0 €
SV-rechtliche Abzüge = 0€
Netto-Verdienst = 1.592,97€
Vermögensbildung = - 40,00€
Auszahlungsbetrag = 1.552,97€

Nun bin ich aber noch in/während der Transfergesellschaft am 29.07.2010 bis heute wegen mehrere Knie-Operationen und Bandscheibenvorfälle Krankgeschrieben und bekomme von der Krankenkasse BKK Mobil OIL Krankengeld in Höhe von 37,03€ Kalendertäglich.
Auf mehreren Anfragen wieso das Krankengeld so gering ausfällt, sagte man mir, dass das Kurzarbeitergeld auf das Krankengeld ganz anders berechnet wird. Man dürfe den Zuschuss nicht mit berechnen.
Für unsere Familie ist das Krankengeld nicht ausreichend um zu überleben.

Stimmt das etwa?
Können sie mir in der Sache helfen?
Stimmt die Berechnung der Krankenkasse?
An wen kann ich mich wenden und werde geholfen?
Bekomme ich in meiner Situation irgendeine Unterstützung?
Gepostet: vor 6 Jahren.
Kategorie: Arbeitsrecht
Experte:  ragrass hat geantwortet vor 6 Jahren.
DIESE ANTWORT IST GESPERRT!
Sie können diese Antwort anzeigen lassen indem Sie hier klicken um sich zu registrieren oder anzumelden und danach $3 zahlen.

Experte:  ragrass hat geantwortet vor 6 Jahren.
DIESE ANTWORT IST GESPERRT!
Sie können diese Antwort anzeigen lassen indem Sie hier klicken um sich zu registrieren oder anzumelden und danach $3 zahlen.

Kunde: hat geantwortet vor 6 Jahren.
Sie schreiben:"Das Krankengeld 70% des letzten, vollen monatlichen Bruttoarbeitsentgeltes (Regelentgelt vor der Kurzarbeit) und darf 90% des letzten Nettolohns nicht übersteigen."

Ich war vor der Entlassung(2009) schon auf Kurzarbeit.
Heißt es, dass wenn man ab Jan. 2008 in die Kurzarbeit gekommen ist, Aug. 2009 entassen wurde und in die Transfergesellschaft gegangen ist, kurz vor beendigung der Transferzeit krank geworden ist, die Krankengeldberechnung noch von Okt.-Nov.-Dez. 2007 errechnet wird?
Experte:  ragrass hat geantwortet vor 6 Jahren.
Sehr geehrter Fragesteller,

wenn Sie während der Kurzarbeit erkrankt sind, wird die Berechnung des Krankengeldes gem. § 47 b Abs. 3 SGB V nach dem regelmäßigen Arbeitsentgelt, das zuletzt vor Eintritt des Arbeitsausfalls erzielt wurde (Regelentgelt), vorgenommen. In Ihrem Fall also nach dem Lohn vor Januar 2008.Der vorausgegangene Arbeitsausfall mindert also nicht das Krankengeld.

Mit freundlichen Grüßen
RA Grass
Kunde: hat geantwortet vor 6 Jahren.

Sehr geehrte Frau Grass.
Leider ist ihre Antwort nicht korrekt. Ich habe sie durch einen Anwalt aus dem Sozialrecht und einem Anwalt der ortsansässigen IG Metall prüfen lassen, die zu dem Ergebnis gekommen sind das das Krankengeld der Krankenkasse sehr wohl aus den Bezügen des Kurzarbeitergeld ohne den KUG Zuschlag errechnet wird.
Jede Krankenkasse errechnet den Auszahlungsbetrag wegen, in und nach der Kurzarbeit anders.
Leider hat ihre Antwort mir nicht weiter geholfen.

Wie erstatte ich mein Geld wegen nicht ausreichender Antwort zurück

und warum werden mir 48,00€ statt der angegebenen 45,00 € abgezogen.

Georg Welp

Ähnliche Fragen in der Kategorie Arbeitsrecht