So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Schiessl Claudia.
Schiessl Claudia
Schiessl Claudia, Rechtsanwältin und Fachanwältin
Kategorie: Arbeitsrecht
Zufriedene Kunden: 16435
Erfahrung:  Fachanwältin für Arbeitsrecht seit 2007, Korrespondenzsprachen deutsch und englisch,Vertretung von Arbeitgebern, Arbeitnehmern und Betriebsräten, Betriebsratschulungen ,20 Jahre Anwaltserfahrung
44859865
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Arbeitsrecht hier ein
Schiessl Claudia ist jetzt online.

Guten Tag, ich arbeite vollzeit seit 4/2008 in einer mittlere

Kundenfrage

Guten Tag,
ich arbeite vollzeit seit 4/2008 in einer mittlere Führungsposition im Verkauf eines großen Einzelhändlers. Mein Arbeitsverhältnis ist also unbefristet.
Aufgrund jüngster Differenzen zwischen mir und meiner direkten Vorgesetzten, hat man mir folgende Entscheidungsmöglichkeit angeboten.
Zum einen die Versetzung in gleicher Position in eine andere Filiale (AV beinhaltet Versetzungsklausel) oder eine Degradierung bzw. Vertragsänderung in einen "Verkäufervertrag".
Für mich kommt ein Filialwechsel aus persönl. Gründen nicht in Frage. Ich habe mich also mündlich für die andere Variante entschieden.
Mein Arbeitgeber sagt mir jetzt, dass ich dann ab 4/2011 nicht im Verkauf tätig sein werde, sondern im Lager eingesetzt werden soll, da dort die sachliche Befristung eines Mitarbeiters ausläuft. (Schwangerschaftsvertretung)
Hierzu wäre noch zu erwähnen:
Für das Lager sind 2 VZ-MA vogesehen. Momentan befinden sich im Lager 1 unbefristeter MA und 2 MA mit unbefristeten Verträgen in Elternzeit.
Zum einen Frau E. bis 4/2011, welche aber aufgrund eines Umzugs in eine andere stadt nicht zurück kommen wird sowie Frau A., die vorraussichtlich erst 4/2012 wieder Anspruch auf diese Stelle erhebt.
Mir stellen sich jetzt im voraus folgende Fragen, da mein Arbeitgeber schon etwas in diese Richtung verlauten lassen hat, ich aber auch noch nichts Schriftliches gesehen bzw. unterzeichnet habe:

1. Darf mein AG mich mit einem Vertrag als Verkäuferin in jede Position versetzen, zumal diese Lagertätigkeit eine erhebliche Verschlechterung in jeglicher Hinsicht für mich bedeuten würde?

2. Kann er bei dieser Vertragsänderung für mich eine sachliche Befristung für die Schwangerschaftsvertretung der Frau A. bis 4/2012 festsetzen und wenn ja, in welchem Arbeitsverhältnis stehe ich nach Ablauf dieser Befristung?

3. In wie weit darf mein AG im Falle der Vertragsänderung mein jetziges Gehalt herunter stufen?
Laut unseres internen Tarifes befinde ich mich momentan noch mit 2400€ Bruttogehalt bei 40 Std./Woche, am Anfang der FK-Tarifgruppe (2400€- 3000€). Als gelernter VK-/ Lager-MA liegt diese Tarifgruppe zwischen 1750€ und 2200€ brutto.

Für eine schnelle Antwort bin ich ihnen sehr dankbar.

Mit freundlichen Grüßen
A. Kühn
Gepostet: vor 6 Jahren.
Kategorie: Arbeitsrecht
Experte:  Schiessl Claudia hat geantwortet vor 6 Jahren.
DIESE ANTWORT IST GESPERRT!
Sie können diese Antwort anzeigen lassen indem Sie hier klicken um sich zu registrieren oder anzumelden und danach 3 € zahlen.

Experte:  Schiessl Claudia hat geantwortet vor 6 Jahren.
DIESE ANTWORT IST GESPERRT!
Sie können diese Antwort anzeigen lassen indem Sie hier klicken um sich zu registrieren oder anzumelden und danach 3 € zahlen.

Experte:  Schiessl Claudia hat geantwortet vor 6 Jahren.
DIESE ANTWORT IST GESPERRT!
Sie können diese Antwort anzeigen lassen indem Sie hier klicken um sich zu registrieren oder anzumelden und danach 3 € zahlen.

Ähnliche Fragen in der Kategorie Arbeitsrecht