So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an raschwerin.
raschwerin
raschwerin, Rechtsanwalt
Kategorie: Arbeitsrecht
Zufriedene Kunden: 16972
Erfahrung:  Rechtsanwalt
27582713
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Arbeitsrecht hier ein
raschwerin ist jetzt online.

Guten Tag, ich bin seit August 2010 leider Arbeitslos gemeldet

Kundenfrage

Guten Tag,

ich bin seit August 2010 leider Arbeitslos gemeldet und bekomme Hartz 4.
Aus gesundheitlichen gründen meiner Eltern musste ich (wurde auch durch eine Psychologin schriftlich begründet) in eine eigene Wohnung ziehen.

Der Fall sieht mittlerweile so aus das ich am 15.2.2011 in eine Eigene Wohnung gezogen bin,diese auch von meiner Sachbearbeiterin der Arge genehmigt bekommen.
Gleichzeitig bekam ich in der Zeit von Februar bis April meine 1. Sanktion und bekomme keinen Lebensunterhalt bezahlt und auch nur ein kleinen Teil der Miete bezahlt da ich noch Kindergeld beziehe.
Das Kindergeld muss ich ebenfalls in die Miete reinbezahlen,den Rest übernimmt die Arge.
Die Miete beträgt 320€
Ich bezahle 184€
Arge bezahlt 166€

Der Vermieter hat heute mit mir telefonisch gesprochen,da er mit meiner zuständigen Sachbearbeiterin sprach.
Mein Vermieter teilte mir mit das meine Sachbearbeiterin Ihm mitteilte das ich direkt die letzte Sanktionsart aller Sanktionen bekam.
Meine Fragen wäre hier nun:
Ist das Rechtens?
Was und wie kann ich dagegen vorgehen?

Da ich in einem Projekt der GFBI sitze und die Sachbearbeiterin direkt mit im Haus ihr Büro hat und Sie die Einzige zuständige Sachberaterin des Projektes ist,Hat Sie NUR Mittwochs in der Zeit von 08:00 -12:00 Uhr Sprechzeiten für ALLE die im Projekt sitzen.
Ist auch dies Rechtens?

Ich bedanke XXXXX XXXXX Voraus recht herzlichst bei Ihnen

Mit freundlichen Grüßen

Martin Bertram
Gepostet: vor 6 Jahren.
Kategorie: Arbeitsrecht
Experte:  raschwerin hat geantwortet vor 6 Jahren.
Sehr geehrter Fragesteller,

gern beantworte ich Ihre Frage wie folgt:

Die Sachbearbeiterin hätte solche Informationen nicht weitergeben dürfen.

Sie können sich bei ihrem Vorgsetzten beschweren.

Gegen die Sprechzeiten kann man nichts machen.

Ähnliche Fragen in der Kategorie Arbeitsrecht