So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Schiessl Claudia.
Schiessl Claudia
Schiessl Claudia, Rechtsanwältin und Fachanwältin
Kategorie: Arbeitsrecht
Zufriedene Kunden: 16667
Erfahrung:  Fachanwältin für Arbeitsrecht seit 2007, Korrespondenzsprachen deutsch und englisch,Vertretung von Arbeitgebern, Arbeitnehmern und Betriebsräten, Betriebsratschulungen ,20 Jahre Anwaltserfahrung
44859865
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Arbeitsrecht hier ein
Schiessl Claudia ist jetzt online.

Ist ein Mietvertrag, der 1994 m ndlich geschlossen wurde und

Kundenfrage

Ist ein Mietvertrag, der 1994 mündlich geschlossen wurde und 100.00 DM als Erbe für die Tochter und Schwiegersohn ein Wohnrecht auf Lebenszeit in dessen vereinbart wurde, heute auch noch gültig
Gepostet: vor 6 Jahren.
Kategorie: Arbeitsrecht
Experte:  Schiessl Claudia hat geantwortet vor 6 Jahren.
Sehr geehrter Ratsuchender,

vielen Dank für Ihre Anfrage, die ich wie folgt beantworten möchte.


Verträge sind bis auf wenige Ausnahmen ( zB Grundstückskauf ) nicht formbedürftig.

Sie werden geschlossen durch zwei übereinstimmende Willenserklärungen, nämlich Angebot und Annahme.

Diese beiden Erklärungen können auch mündlich abgegeben werden. Es ist nur eine Frage des Beweises.

Sie müssen jetzt unterscheiden:

Der Mietvertrag ist formfrei möglich.

Wenn in diesem ein Wohnrecht für die Tochter vereinbart worden ist ist dies ebenfalls möglich.

Wenn dieses Wohnrecht aber nicht in das Grundbuch eingetragen wurde, besteht es nur zwischen den Parteien , zwischen denen es damals vereinbart wurde.

Wenn die Wohnung verkauft wird, ist auch das Wohnrecht weg.

Will man verhindern, dass das Wohnrecht erlischt, muss man eine notarielle Form einhalten, d.h. ,man muss dieses Recht im Grundbuch eintragen.

Dies hat dann zur Folge, dass es dem Grundstück anhaftet.

Das Erbe für die Tochter kann gleichfalls nicht mündlich vereinbart werden.

Hier ist entweder ein Testament, oder aber, wenn es sich um ein Schenkungsversprechen handeln sollte, notarielle Beurkundung erforderlich.




Ich hoffe, Ihnen geholfen zu haben.Wenn noch Fragen bestehen, können Sie sehr gerne nachfragen.


Mit freundlichen Grüßen



Claudia Marie Schiessl
Rechtsanwältin und
Fachanwältin für Arbeitsrecht
Fachanwältin für Familienrecht



Wenn Ihre Frage beantwortet ist, darf ich höflichst um Akzeptierung bitten.

Sie akzeptieren meine Antwort durch Klicken auf das grüne Feld.


Vielen Dank

Ähnliche Fragen in der Kategorie Arbeitsrecht